menu

3D Hubs und Protolabs wollen das weltweit größte Fertigungsangebot schaffen

Auf 1. März 2021 von Isabell I. veröffentlicht

Im vergangenen Januar gab der 3D-Druckdienst Protolabs die Übernahme des Online-Fertigungsdienstes 3D Hubs bekannt. Der 2013 gestartete Service hat in den letzten Jahren zahlreiche Entwicklungen durchlaufen, beginnend mit einer 3D-Druck-Plattform, auf der Kunden die gewünschten Teile direkt bei den Mitarbeitern von 3D Hubs bestellen und erhalten konnten. Nach vielen strategischen Investitionen und Entwicklungen hat 3D Hubs sein Angebot um Lösungen für die subtraktive Fertigung erweitert. Ziel war es, den globalen Kunden ein breites Portfolio an Produktionstechniken zu bieten, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Die Übernahme von 3D Hubs durch Protolabs bietet neue Perspektiven für das Unternehmen. Gemeinsam wollen sie die weltweit größte Fertigungsplattform werden. Doch was ändert sich durch diese Akquisition für das Unternehmen aus Amsterdam? Welche Auswirkungen werden wir kurz- und langfristig beobachten können? Wir haben uns mit Filemon Schoffer, Mitbegründer und CCO von 3D Hubs, getroffen, um mehr darüber zu erfahren.

3DN: Wie würden Sie die Erfolgsbilanz von 3D Hubs seit dem Start im Jahr 2013 beschreiben?

3D Hubs

Es war ein spannendes Abenteuer seit der Gründung des Unternehmens! 3D Hubs hat sich in den letzten acht Jahren stark verändert. Wir haben als Peer-to-Peer-3D-Druckplattform begonnen – wir liefern die Bestellungen auf unseren Fahrrädern selbst an die Kunden aus – und sind inzwischen das größte 3D-Druck-Netzwerk der Welt. Im Jahr 2018 haben wir unser Angebot um die CNC-Bearbeitung erweitert und begonnen, die Fertigungslandschaft als Ganzes zu betrachten, indem wir zu einer B2B-Plattform für „Manufacturing as a Service“ (MaaS) übergegangen sind.

Wir haben stark in unsere Plattform investiert und später auch Spritzguss und Blech zu unserem Serviceangebot hinzugefügt. Danach konzentrierten wir uns auf die Entwicklung unseres Netzwerks führender Fertigungspartner, das heute mehr als 240 Einrichtungen auf vier Kontinenten umfasst, gefolgt von den 3D Hubs-Lagern in Chicago und Amsterdam für die interne Qualitätskontrolle und Zollabfertigung.

All dies hat eine nahtlose Erfahrung für die Bestellung von kundenspezifischen Teilen geschaffen, entweder vor Ort (schneller, aber teurer) oder in Übersee (preisgünstiger, aber langsamer).

Diese Strategie zahlte sich Anfang 2020 aus, da wir trotz der durch die Pandemie verursachten Unterbrechungen in der Lieferkette weiterhin Teile für unsere Kunden produzieren konnten. Es ist nun an der Zeit, das nächste Kapitel mit Protolabs aufzuschlagen. Unser Ziel ist es, durch die Kombination unserer beiden Geschäftsbereiche das größte Fertigungsportfolio der Welt zu schaffen.

Ein von 3D Hubs mit dem Laser Powder Bed Fusion-Verfahren 3D-gedrucktes Teil (Bildnachweis: 3D Hubs)

3DN: Wie sehen Sie die Entwicklung des 3D-Druckmarktes in den letzten Jahren?

Aus unserer Sicht hat sich der Markt von der Produktion von Prototypen hin zu einer zunehmend reduzierten Produktion von funktionalen Fertigteilen entwickelt. Wir sehen stetig steigende Aufträge für 3D-gedruckte Teile und das kontinuierliche Wachstum der MJF-Technologie von HP spiegelt diesen Trend wider.

3DN: Wie sieht die Zukunft von 3D Hubs nach der kürzlichen Übernahme durch Protolabs aus?

Durch die Integration der Angebote von 3D Hubs und Protolabs bieten wir unserer kombinierten Benutzerbasis Zugang zu einer höheren Designkomplexität, engeren Toleranzen, zusätzlichen Nachbearbeitungsoptionen, mehr Materialien und einer breiteren Palette an Preis- und Lieferzeitenoptionen.

3D Hubs zeichnet sich dadurch aus, dass es eine nahtlose Erfahrung für die Produktion in Übersee bietet, wodurch komplexe Teile und Kleinserienproduktion zu sehr wettbewerbsfähigen Preisen angeboten werden können. Protolabs ist der mit Abstand schnellste Fertigungsservice der Welt. Gemeinsam werden wir in der Lage sein, Ingenieure besser als je zuvor zu unterstützen.

Beispiel für ein mit FDM in 3D-gedrucktes Teil (Bildnachweis: 3D Hubs)

3DN: Wie hat sich der Akquisitionsprozess in den letzten Monaten gestaltet?

Es war eine wirklich positive Erfahrung. Je mehr wir mit Protolabs sprachen, desto mehr wurde uns klar, dass wir die gleiche Vision davon hatten, wie die Fertigung in der Zukunft aussehen sollte. Wir wollen beide, dass die Ingenieure so einfach wie möglich kundenspezifische Teile und Kleinserien bestellen können.

3DN: Was ändert sich dadurch in Bezug auf die Organisation von 3D Hubs?

Kurzfristig werden die beiden Unternehmen weiterhin unabhängig voneinander operieren, während wir gemeinsam an einem soliden Integrationsplan arbeiten, der es uns ermöglicht, unsere Kunden bestmöglich zu bedienen. Wir werden jedoch in der Lage sein, gewinnbringende Synergien nach und nach zu implementieren. Schnellere Durchlaufzeiten werden durch unsere Plattform und durch die Fertigungsanlagen von Protolabs ermöglicht. Für die Zukunft planen wir, unseren Spritzgussservice deutlich zu verbessern und dabei die Vorteile des firmeneigenen digitalen Ansatzes von Protolabs und der 20-jährigen Erfahrung mit verschiedenen Spritzgusstechnologien zu nutzen.

3D Hubs

Im Moment arbeiten die Teams noch unabhängig voneinander (Bildnachweis: 3D Hubs)

3DN: Ein letztes Wort für unsere Leser?

Seit der Gründung von 3D Hubs war es immer unser Ziel, Ingenieuren zu ermöglichen, innovativ zu sein und revolutionäre Produkte zu schaffen. Ich bin fest davon überzeugt, dass es uns zusammen mit Protolabs gelingt, diese kreativen Köpfe mit den notwendigen Superkräften auszustatten, um ihre Branchen auf den Kopf zu stellen. Besuchen Sie unsere offizielle Website, um mehr zu erfahren!

Was halten Sie von diesem neuen Fertigungsangebot von 3D Hubs und Protolabs? Lassen Sie uns dazu einen Kommentar da, oder teilen Sie es uns auf Facebook, Twitter LinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you