menu

Die Wahl des richtigen 3D-Druckers: 5 Modelle auf dem Markt

Am 11. April 2024 von Raphael S. veröffentlicht
3D-Drucker

Der Markt für additive Fertigung ist in den letzten Jahren schnell gewachsen, und es wird erwartet, dass sich der Markt für 3D-Drucker in den nächsten zehn Jahren mehr als verdoppeln wird. Einem Bericht von Grand View Research zufolge wurden im Jahr 2021 2,2 Millionen 3D-Drucker ausgeliefert, bis 2030 sollen es 21,5 Millionen Stück sein. Dementsprechend ist auch die Zahl der verfügbaren 3D-Drucker gestiegen. Von FDM über SLS bis hin zu DED und mehr gibt es eine Reihe verschiedener 3D-Drucker für jede 3D-Technologie. Das kann es jedoch schwierig machen, die richtige Wahl zu treffen. Um zu zeigen, welche Drucker es auf dem Markt gibt, stellen wir jeden Monat fünf Drucker aus unserem eigenen Vergleichsportal vor, in dem Hunderte von 3D-Druckern aufgelistet sind, die von Desktop- und RepRap/Kit-Druckern bis hin zu professionellen und industriellen Druckern reichen. Werfen Sie einen Blick auf die Auswahl unten und sehen Sie, welche 3D-Drucker derzeit am beliebtesten sind!

Carmel 1400C von XJet

Das Unternehmen Xjet aus Israel ist bekannt für seine bahnbrechende Material-Jetting-Technologie, genauer für seine patentierte NanoParticle Jetting™ (NPJ)-Technologie für die Herstellung von Metall- und Keramikteilen. Bei dem Verfahren werden anstatt von Pulvern flüssige Tinten mit festen metallischen oder keramischen Nanopartikeln auf die Bauplattform gespritzt, sodass schichtweise das fertige Objekt entsteht. Das Unternehmen verfügt über einen Metall- (Carmel 1400M) sowie einen Keramik-Drucker (Carmel 1400C), die beide auf der innovativen NPJ-Technologie basieren. Bei dem Carmel 1400C des Unternehmens handelt es sich um einen industriellen 3D-Drucker, der den Druck von Endteilen aus Keramiken – Aluminiumoxid, Zirkoniumdioxid und löslichen Trägermaterialien – ermöglicht, die sich durch ihren hohen Detailgrad sowie ihre hohe Präzision und Oberflächengüte kennzeichnen. Seine Technologie bietet nicht nur hohe Qualität, sondern auch hohe Durchsatzraten und kurze Fertigungszeiten. Der Carmel 1400C ist in verschiedenen Industrien vielseitig einsetzbar und ermöglicht es, eine Vielzahl von Keramikteilen zur gleichen Zeit zu drucken. Er verfügt mit einem Gewicht von 3000 kg über Gesamtabmessungen von 3100 × 2120 × 1850 mm sowie ein maximales Bauvolumen von 500 x 140 x 200 mm. Zudem sind in den Drucker ein beheiztes Druckbett, eine geschlossene Druckkammer und ein Touchscreen integriert.

Kobra 2 Max von Anycubic

Der Kobra 2 Max ist ein Drucker des chinesischen Herstellers Anycubic, der mit FDM-Technologie druckt. Sein stromlinienförmiges Design und seine robuste Bauweise machen ihn zu einer attraktiven Option sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Nutzer, die einen großen 3D-Drucker mit hoher Geschwindigkeit suchen. Dank der Unterstützung von PLA-, ABS-, PETG- und TPU-Filamenten und einer Heizplatte, die bis zu 90 °C erreicht, können Anwender mit einer Vielzahl von Materialien effizient arbeiten. Was die technischen Merkmale betrifft, so handelt es sich um einen großformatigen 3D-Drucker mit zwei Z-Achsen und zwei Motoren, der sich durch sein Druckvolumen von 420 x 420 x 500 mm auszeichnet. Er bietet eine hohe Druckgeschwindigkeit von bis zu 500 mm/s und verfügt über einen 1,2 GHz Cortex-A7-Kernprozessor, der die Leistung optimiert. Er verfügt über eine automatische 49-Punkt-Nivellierung, Vibrationskompensation und Filamentflusskontrolle, um präzise und zuverlässige Drucke zu gewährleisten. Über die Anycubic-Mobilanwendung können die Benutzer ihre Drucke kontrollieren, auf eine Bibliothek von Modellen zugreifen, ihre Arbeit in Echtzeit und per Video überwachen und den Drucker fernsteuern, um nur einige Funktionen zu nennen. Der Kobra 2 Max hat zu diesem Zeitpunkt einen Marktpreis von 519 Euro.

3D-Drucker

Bild: Anycubic

InnoventX™ von Desktop Metal

Der InnoventX von Desktop Metal ist ein vielseitiger und erschwinglicher Binder-Jet-3D-Drucker, der eine hohe Dichte und einen endkonturnahen Druck für eine breite Palette von Metallen, Keramiken und Verbundwerkstoffen bietet. Der Drucker ist sowohl mit Materialien mit hohem als auch mit niedrigem Durchsatz kompatibel, was durch seine Triple ACT-Pulververdichtungstechnologie ermöglicht wird. Dies und sein piezoelektrisches Druckkopfsystem gewährleisten eine außergewöhnliche Detailgenauigkeit, die Einhaltung enger Toleranzen und eine hervorragende Oberflächenqualität. Darüber hinaus verfügt der InnoventX über eine offene Materialplattform, die es den Anwendern ermöglicht, eine große Auswahl an Pulvern zu verwenden, von gängigen Edelstählen und Legierungen bis hin zu Sand und Hochleistungskeramik, mit einer D50 von 3 bis 100 µm. Der Drucker bietet ein großzügiges Bauvolumen von 160 x 65 x 65 mm, um einer Vielzahl von Produktionsanforderungen gerecht zu werden, und hat eine maximale Baurate von 54 cc/h für eine effiziente, kostengünstige Produktion. Der InnoventX ist für seine hochwertige Oberflächenqualität und seine benutzerfreundliche Bedienung bekannt und hat sich in renommierten akademischen und industriellen Einrichtungen weltweit als bevorzugte Wahl für den 3D-Druck etabliert.

3D-Drucker

Bild: Desktop Metal

Die DMP70-Serie von 3D MicroPrint

Das deutsche Unternehmen 3D MicroPrint GmbH hat sich auf die Entwicklung von Lösungen für Mikro-Metallteile spezialisiert, die auf der Micro Laser Sintering Technologie des Unternehmens basieren. Dazu gehört auch die DMP70-Serie, die neueste Maschinengeneration der MicroPrint-Technologie, die die Vorgängermodelle verbessert. Die Maschine selbst arbeitet mit einem 50-Watt-Infrarot-Faserlaser und hat ein Bauvolumen von 60 x 60 x 30 mm und eine Schichtdicke zwischen 1 µm und 5 µm. In der Kammer herrscht eine gereinigte Argon-Atmosphäre mit gasdichter Konstruktion, Luftschleusen und Schnellwechselanschlüssen sowie einem Nullpunkt-Spannsystem. Die DMP70 hat im Vergleich zur DMP63 eine geringere Stellfläche, ein geringeres Gewicht und geringere Kosten sowie CE- und UL-Konformität, einen pneumatischen Stoßdämpfer für raue Umgebungen und ein optimiertes Maschinendesign für geringere Materialverluste, was bei Edelmetallen wichtig ist.

3D-Drucker

Bild: 3D MicroPrint

Shape 1+ Dental von RAYSHAPE

Der RAYSHAPE Shape 1 + Dental ist wie der Name schon sagt, ein 3D-Drucker, der speziell für die Anwendungen in der Zahnmedizin konzipiert wurde. Das chinesische Unternehmen RAYSHAPE konzentriert sich mit seinen Harz-3D-Druckern auf eine Vielzahl von Anwendungen und stellt mehrere Lösungen für den Dentalbereich bereit. Der Shape +1 Dental besticht allerdings vor allem durch seine Geschwindigkeit und seine Nutzerfreundlichkeit. Beim 3D-Druckverfahren handelt es sich um das Digital Light Processing (DLP), eine Technologie, die unter den Harzverfahren für ihre Geschwindigkeit geschätzt wird. So ist der Shape 1+ Dental in der Lage, 40 mm pro Stunde zu drucken. Auf diese Weise können zum Beispiel rund 14 chirurgische Schablonen in nur 30 Minuten gedruckt werden, denn der Drucker verfügt über ein Druckvolumen von 192 x 108 x 200 mm. Er wiegt 26 kg und hat eine Abmessung von 420 x 400 x 604 mm, er eignet sich daher perfekt für Zahnarztpraxen, die nach einem leistungsstarken Desktop-Drucker suchen. Mit dem RAYSHAPE Shape 1+ Dental sind diverse zahnmedizinische Anwendungen umsetzbar, darunter Modelle, Schienen, Aligner, Kronen und viele weitere. Durch das offene Materialsystem können auch Harze von unterschiedlichen Anbietern verwendet werden.

Welcher 3D-Drucker hat Sie am meisten überzeugt? Lassen Sie uns dazu einen Kommentar da, oder teilen Sie es uns auf Facebook oder LinkedIN  mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

Kommentare

Nehmen Sie an der Diskussion teil und schreiben Sie uns Ihre Meinung.

  1. […] Bkav auf verschiedenen Materialien, nämlich Plastik, Silikon, Papier und Make-up. Hierfür sei ein beliebter 3D-Drucker verwendet […]

  2. Der Da Vinci 1.0 Pro ist ein 3D-Drucker von XYZPrinting. Er kann Sachen aus verschiedenen Materialien wie ABS und PETG drucken und man kann sogar Holz als Material benutzen. Der Drucker ist besonders gut für kleine und detaillierte Teile geeignet. Was ihn von anderen Druckern unterscheidet, ist die Möglichkeit, mit einem Lasermodul auch auf Papier, Leder, Holz und Kunststoff zu gravieren. Das ist sehr cool und man braucht nur das Lasermodul und die XYZ-Software dafür. Der Da Vinci 1.0 Pro ist ein toller Drucker für Leute, die kreative Sachen machen und ihre Ideen verwirklichen wollen.

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks