menu

Million Waves Project druckt Prothesen mit Plastikmüll

Auf 1. Februar 2019 von Ann-Kathrin L. veröffentlicht
Million Waves Project

Nichts geht verloren, nichts wird erschaffen: alles wird verwandelt.“ Das berühmte Zitat von Antoine Lavoisier ist sicherlich die beste Beschreibung für das Million Waves Project, das es sich zum Ziel gemacht hat, Kunststoffabfälle in 3D-gedruckte Prothesen zu verwandeln. Somit wird die riesige Menge des Plastiks an Stränden und in den Meeren reduziert und gleichzeitig medizinische Lösungen für Entwicklungsländer angeboten. Seit seiner Gründung im vergangenen Sommer hat das Million Waves Project vielversprechende Ergebnisse gezeigt und könnte zukünftig viele Menschen inspirieren.

Laut dem Million Waves Project landen 13 Milliarden Kilogramm Kunststoffabfälle in den Ozeanen, 40 Millionen Menschen in Entwicklungsländern benötigen Prothesen und nur 5% von ihnen können eine geeignete Lösung finden. Angesichts dieser alarmierenden Fakten, versucht das Projekt den Kreislauf zu schließen, indem sie diese Kunststoffabfälle recyceln, um 3D-Druckfilamente herzustellen und damit maßgeschneiderte Prothesen anzufertigen. Die Initiative ähnelt dem bereits vorgestellten ProtoCycler, einer Maschine, welche Kunststoffabfälle aufwertet, indem sie Filamente für 3D-Drucker herstellt. Die Entscheidung des Million Waves Projects, sich auf den Markt für medizinische Prothesen zu fokussieren, macht sehr viel Sinn, da der 3D-Druck bei der Herstellung von individuell angepassten Prothesen eine Schlüsselrolle spielt.

Million Waves Project

Die beiden Gründer von Million Waves Project

Der Prozess der Herstellung einer Prothese

Alle sauberen Kunststoffabfälle aus PET können zu 3D-Druckfilamenten recycelt werden. Mit einem Ultimaker 3D-Drucker und circa 30 Kunststoffflaschen kann das Team von Million Waves Project eine Prothese für nur 45 Dollar herstellen. Bis die endgültige Prothese hergestellt ist, dauert es zwischen 6 und 20 Stunden für Druck und Montage.

Der Vorgang bleibt dabei recht einfach: Mit einer App können sich die verschiedenen Personen, die eine Prothese benötigen, und die Freiwilligen, die sie drucken können, anmelden. Nach dem Senden verschiedener Daten wie Fotos und Messungen, entwirft einer der Mitarbeiter des Teams das Modell und einer der 2.000 Freiwilligen beginnt nach der Validierung mit dem Drucken. Das Million Waves Project ist ein großes Netzwerk, das die Menge des Meeresplastiks reduziert und die Entwicklung von 3D-Druckprothesen rasant beschleunigt.

Million Waves Project

Wie kann ich das Million Waves Project unterstützen?

Jeder kann eine Abfallsammlung organisieren, einzeln oder in Gruppen, und den recycelbaren Kunststoff an das Team schicken, welches ihn dann verarbeitet. Auch Sie können auf der Website des Million Waves Project HIER eine Spende machen, um diese Initiative zu unterstützen.

Was halten Sie von Million Waves Project? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und hinterlassen Sie uns einen Kommentar unten oder auf FacebookTwitter oder Google+. Und denken Sie daran sich für unseren wöchentlichen Newsletter kostenlos anzumelden, um keine Neuigkeiten im 3D-Druck mehr zu verpassen!

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you