menu

Welche waren die besten 3D-Startups im Jahr 2019?

Auf 12. Dezember 2019 von Lukas Johannes B. veröffentlicht
3D-Startups im Jahr 2019

Im Laufe dieses Jahres hat das 3Dnatives-Team einige der bahnbrechendsten Unternehmen im Bereich des 3D-Drucks begleitet. Monat für Monat präsentieren wir Start-ups, die dank ihrer Maschinen, Technologien oder Anwendungen in der Branche hervorstechen, und es ist an der Zeit, ihre Leistungen zu feiern. Deshalb haben wir für dieses Jahresende eine Liste mit den 12 Start-ups 3D 2019 zusammengestellt, Unternehmen, die sicher auch im nächsten Jahr viel zu erzählen haben werden. Darüber hinaus haben wir eine Umfrage für Sie erstellt, in der Sie für Ihr Lieblingsunternehmen abstimmen können, indem Sie Ihre Stimme hier mit uns teilen!

Nach dem Überblicken der Start-Ups können Sie HIER Ihre Stimme abgeben!

Januar – Spare Parts 3D, die Digitalisierung von Ersatzteilen

Einer der großen Vorteile der additiven Fertigung ist die Möglichkeit, die Ersatzteile zu digitalisieren und damit die Lagerhaltung zu beenden, hier sah das französische Start-up Spare Parts 3D eine Chance. Paul Guillaumont, Gründer des Unternehmens, entwickelte eine 3D-Software zur Digitalisierung von Ersatzteilen auf industriellem Niveau, die dann in 3D gedruckt werden können. Ziel der Inbetriebnahme ist es, ein Produktionsnetzwerk von Teilen in mehr als 70 Ländern der Welt aufzubauen und damit die Lagerhaltung zu beenden. Diese Initiative wird es einfacher machen, eine digitale Lagerung von Teilen zu erreichen, um Kosten und negative Umweltauswirkungen in der Branche zu reduzieren.

Spare Parts 3D

Februar – Spectroplast, 3D-Druck mit Silikonen

Spectroplast ist ein Unternehmen, das 2018 als Spin-off der ETH Zürich gegründet wurde. Es wurde als eines der 3D-Startups 2019 ausgewählt, weil es ein hochpräzises 3D-Silikon-Druckverfahren entwickelt hat. Silikon ist ein biokompatibles Material, das in vielen Anwendungen eingesetzt wird, von Dichtstoffen bis hin zu medizinischen Implantaten. Das junge Unternehmen entwickelt seine Materialien auf der Basis von handelsüblichen Silikonen und ist bestrebt, die Bedürfnisse jedes Kunden zu erfüllen. Diese Materialien sind mit den Technologien SLA und DLP kompatibel, stets basierend auf dem Prinzip der Photopolymerisation.

Startups 3D de 2019 - Spectroplast

März – Colossus, ein großer 3D-Drucker

Auf der Formnext 2018 hat sich ein kleines Unternehmen hervorgehoben, indem es einen 3D-Drucker in einem Container mit dem Namen Colossus, präsentiert hat. Diese Maschine, die als eine der größten der Welt gilt, basiert auf Schmelzabscheidetechnologien und soll Kunststoffabfälle wiederverwenden, um sie in riesige 3D-Modelle umzusetzen. Zweifellos eine Anwendung, die 3D-Druck und Ökologie verbindet und sehr gut angenommen wird. Das belgische Unternehmen verfügt bereits über 3 verschiedene Großmaschinen.

colossus

April – Voxel8, Multi-Material-Schuhe aus dem 3D-Drucker

Voxel8 ist ein amerikanisches Unternehmen, das multimaterielle 3D-Drucklösungen für die Sportschuhindustrie entwickelt. Dank der Technologien ActiveMix® und ActiveImage® ist das Unternehmen in der Lage, mit hochleistungsfähigen reaktiven Elastomeren eine extrem breite Palette von Materialien mit unterschiedlichen Eigenschaften herzustellen, wie beispielsweise volldigitale Farbmaterialien in einem einzigen Druck. Diese neuen Technologien wurden in ein System integriert, das wir ActiveLab® Digital Fabrication System nennen und das bei der Entwicklung von Sportartikeln sehr gut akzeptiert wurde.

Voxel8

Mai – Glassomer, 3D-Glasdrucke

Glassomer mit Hauptsitz in Deutschland ist das erste Unternehmen, das erfolgreich mit Glas in 3D druckt. Für ihre Entwicklung haben sie Nanokompositen namens Glassomers entwickelt, die einen hohen Anteil an Glaspulver und Bindemittel enthalten, dieses Bindemittel ist ein lichthärtbares Harz, das den 3D-Druck des Materials in handelsüblichen 3D-Harzsystemen ermöglicht. Die Technologie kann zur Herstellung hochintegrierter mikrofluidischer chemischer Reaktoren oder zur Herstellung kompakter Optiken eingesetzt werden. Sogar in der Medizintechnik, der Automobilindustrie und im Schmuckbereich wird sie eingesetzt.

Glassomer

Mikro-3D-Druck von Glas – Quelle: Glassomer

Juni – Bone3D, 3D-Druck in der Chirurgie

Bone3D ist ein französisches Unternehmen, das sich auf die Entwicklung maßgeschneiderter chirurgischer Schienen und Simulatoren für Ärzte spezialisiert hat, die mit einer komplizierten Operation konfrontiert sind. Mit Technologien wie Sterolithographie oder Material Jetting entwickelt das Unternehmen Modelle, die es der Medizinindustrie ermöglichen, Operationen präziser vorzubereiten und deren Erfolg zu sichern. Diese Tatsache verstärkt zweifellos das Wachstum des 3D-Drucks in der Medizin mit einer jährlichen Wachstumsrate von 35%.

startups 3d de 2019 Bone3D

Juli – AMBOTS, der Schwarm von 3D-Fertigungsrobotern

AMBOTS ist ein Unternehmen, das den sogenannten „3D-Schwarmdruck“ entwickelt hat, dank des Einsatzes von Robotern, die so programmiert sind, dass sie im Team arbeiten und drucken. Das US-amerikanische Unternehmen, das seinen Ursprung an der University of Arkansas hat, entwickelte das so genannte Collective Manufacturing autonom mit Hilfe von programmierbaren Robotern, die unterschiedliche Druckfähigkeiten haben und sich koordinieren können, um kooperativ zu arbeiten. Derzeit können Roboter nur mit der FDM-Technologie hergestellt werden, aber es ist zu erwarten, dass in naher Zukunft weitere Möglichkeiten wie CNC-Bearbeitung oder ähnlichem hinzukommen werden.

AMBOTS

August – 3devo, vom Kunststoffabfall zu 3D-Filamenten

3devo wurde 2016 in den Niederlanden gegründet, das Hauptziel ist die Wiederverwendung von Kunststoffabfällen zur Umwandlung in 3D-Filamente. Um das Ziel zu erreichen, entwickelte das Team 3 Maschinen: den Shr3d It, einen Shredder, der Kunststoffabfälle in Granulate umwandelt; den Filament Maker, eine Maschine, die aus dem Granulat kundenspezifische Filamente herstellen kann; und schließlich Airid, ein System, das den Filament trocknet, um die Qualität und Funktionalität der Materialien zu gewährleisten. Es wird erwartet, dass dieses Projekt von mehreren Unternehmen angenommen wird, um dem Abfall ein zweites Leben zu geben und den Abfall zu reduzieren.

startups 3D de 2019 - 3Devo

Durch die Inbetriebnahme entwickelte Maschinen

September – 3DNextech, das Finish im 3D-Druck

3DNextech ist das italienische Unternehmen, das hinter der Entwicklung des 3DFinisher steht, einer Desktop-Maschine, die zur Verbesserung der Endbearbeitung von Teilen entwickelt wurde. Diese Maschine erreicht nicht nur wasserdichte, glänzende und widerstandsfähige Teile, sondern erhöht auch die mechanischen Kapazitäten dieser Teile. Die Technologie der Maschine basiert auf einem physikalisch-chemischen Prozess, bei dem die Parameter des Teils und der gewählten Oberfläche durch eine Prozessierung in einer geschlossenen Kammer gesteuert werden, ohne dass die chemischen Mittel jederzeit berührt werden müssen, was auch eine Fernbedienung ermöglicht.

3Dfinisher

Oktober – Inkbit, additive Fertigung mit künstlicher Intelligenz

Im Oktober wurde Inkbit als eines der besten 3D-Startups des Jahres 2019 ausgewählt. Dieses amerikanische Unternehmen, das ein Spin-off des MIT ist, hat einen industriellen 3D-Drucker entwickelt, der Machine Vision und künstliche Intelligenz vereint und für die Herstellung mit mehreren Materialien von hoher Präzision entwickelt wurde. Die Integration von „Augen“ und „Gehirn“, wie es von seinen Schöpfern genannt wird, ermöglicht es ihm, jede Schicht zu scannen und seine Fehler in Echtzeit automatisch zu korrigieren, zusätzlich zur Vorhersage des Verhaltens der Materialien, mit denen er produziert. Dieser Meilenstein in der Branche wird eine höhere Produktion und die Integration von automatisierten Maschinen ermöglichen.

impresora 3D inkbit

3D-Drucker von Inkbit

November – Andiamo, Herstellungsplattform für Orthesen

Andiamo ist ein in London ansässiges Startup-Unternehmen, das in Zusammenarbeit mit Krankenhäusern dank seiner Plattform für 3D-Druck und Künstliche Intelligenz individuelle Orthesen entwickelt. Der große medizinische Nutzen dieser Initiative liegt in der Geschwindigkeit, mit der diese Medizinprodukte erreicht werden können, und in den Kosteneinsparungen bei der Herstellung. Für die Entwicklung einer Orthese auf ihrer Plattform wird zunächst ein CAD/CAM-System verwendet, an dieser Stelle wird die AI verwendet, um das Design zu skalieren und so die beste Anpassung an den Patienten zu erreichen. Darüber hinaus können Ärzte die Orthese dank der entwickelten Plattform in jedem Browser auswerten.

órtesis en 3D

La órtesis 3D de Andiamo

Dezember – TRIDITIVE, additive Fertigung in der Serienproduktion

Das spanische Unternehmen TRIDITIVE wurde 2013 gegründet. Vor einem Jahr präsentierten sie ihre additive Fertigungslösung AMCELL, einen 3D-Drucker für die Massenproduktion mit Polymeren und Metallen. Die Lösung ermöglicht eine 24/7 Serienproduktion, dank ihrer skalierbaren Module, die sich an den Bedürfnissen jedes Unternehmens orientieren. Die AMD-Technologie (Automated Multimaterial Deposition) ermöglicht es, Metalle durch einen Prozess ähnlich dem MIM FDM zu drucken, wo sie durch Extrusion von Material hergestellt wird, um später in den Sinterprozess zu gelangen und ein 100% metallisches Teil zu erhalten. Die Herstellung von Großserien zu sehr wirtschaftlichen Kosten zu erreichen, indem die Kosten der Massenproduktion durch den 3D-Druck um das 10-fache reduziert werden – das ist das Ziel von Triditive.

startups 3d de 2019 - TRIDITIVE

3D-Drucklösung AMCELL – Quelle: TRIDITIVE

Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf LinkedIN und auf Youtube zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you