menu

WEBINAR: Wie Sie 3D-Druck über Prototyping hinaus für funktionelle Anwendungen nutzen können

Auf 16. April 2020 von Sandra S. veröffentlicht

Als additive Fertigungstechnologien aufkamen, wurden sie hauptsächlich für das Rapid Prototyping eingesetzt. Mit dessen Hilfe konnten Ingenieure schnell und ohne hohe Kosten, maßstabsgetreue Modelle von Teilen für Testzwecke erstellen. 3D-Drucken wurde damals überwiegend nur als eine Prototyping-Technologie verstanden. Im Laufe der Jahre hat sich diese Technologie jedoch weiterentwickelt, und heute wird sie auch in industriellen Anwendungen und zur Herstellung von Endprodukten eingesetzt. In diesem Webinar werden wir diese Entwicklung beleuchten. Wir werden Ihnen insbesondere zeigen, wie Sie über das Prototyping hinaus die additive Fertigung in funktionalen Einsatzmöglichkeiten anwenden können. Am 29. April 2020 haben zwei Experten, der Materialhersteller KIMYA und der deutsche Händler IGO3D, zusammen mit 3Dnatives funktionale Anwendungen des 3D-Drucks besprochen.

Dank diesem Webinar werden Sie die derzeit bestehenden additiven Fertigungsverfahren kennenlernen und verstehen. 3D-Drucktechnologien können die Produktivität von Unternehmen erheblich steigern, indem sie den Design-Prozess beschleunigen, Vorlaufzeiten und Kosten senken und die Leistung von Fertigungsteilen für eine Vielzahl von Anwendungen optimieren. In einer kürzlich durchgeführten Studie des Consulting Unternehmens EY konnte dieses feststellen, dass 63 % der deutschen Unternehmen bereits 3D-Druck eingesetzt haben – im Vergleich zu 37 % im Jahr 2016.

Die AM-Experten:

Julian Milling, Application Engineer bei IGO3D:

Nach seinem Abschluss an der Technischen Universität Dresden und zwei Jahren Erfahrung als Teil des wissenschaftlichen Teams des Fraunhofer-Instituts, begann er bei einem der führenden 3D-Druckunternehmen Deutschlands zu arbeiten: IGO3D. Er ist für die Durchführung zahlreicher Projekte in verschiedenen Branchen in Zusammenarbeit mit Anwendern der 3D-Technologie sowie für die Beratung zur jeweils passenden additiven Fertigungstechnologie verantwortlich.

Stéphane Cauliez, Business Develop Manager für Mittel- und Nordeuropa bei Kimya by ARMOR:

Stéphane hat einen Master in Wirtschaftsingenieurwesen an der Arts et Métiers ParisTech gemacht. Mit mehr als 10 Jahren Erfahrung kam Stéphane vor über einem Jahr zu Kimya’s Team, um die Entwicklung der Marke und ihrer Materialien in Mittel- und Nordeuropa zu unterstützen. Derzeit ist Kimya einer der renommiertesten Materialhersteller in der additiven Fertigungsindustrie.  

iemai

Das Webinar wurde von Sandra Steidel, Project Manager bei 3Dnatives, moderiert und umfasst die folgenden Themen:

  • Einführung in die Thematik, Begrüßung der Teilnehmer und Durchführung einer Umfrage – Sandra
  • Die Entwicklung vom Rapid Prototyping hin zur funktionellen Anwendung – Julian
  • unterschiedlich Anwendungsgebiete mit verschiedenen Materialien – Stéphane
  • Q&A-Runde

Dieses Webinar hat bereits am 29. April 2020 stattgefunden – kann aber gerne jederzeit erneut angeschaut bzw. nachgeholt werden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you