menu

Webinar: Wie können medizinische Geräte dank der Additiven Fertigung neu erfunden werden?

Auf 26. Oktober 2021 von Regina P. veröffentlicht

Der 3D-Druck hat in vielerlei Hinsicht die Fertigungsprozesse für unterschiedliche Segmente von Grund auf verändert. Wird die Technologie in Sparten wie dem Maschinen- und Anlagenbau oder für Applikationen innerhalb der Automobilindustrie schon seit Jahrzehnten eingesetzt, so entdecken andere Branchen erst vor zu die außergewöhnlichen Möglichkeiten, die dank der additiven Fertigung verwirklicht werden können. Zu einem aufstrebenden Segment zählt unter anderem die Medizin. Immer öfter hören wir hier von Forschungsprojekten und Applikationen, welche die Arbeitsweise in Laboren und medizinischen Einrichtungen revolutionieren könnten. Zu den additiven Fertigungsverfahren, welche sich für die Herstellung von medizinischen Geräten eignet, zählt unter anderem die HP Multi Jet Fusion Technologie. Diese erlaubt den Anwendern die Fertigung von hochwertigen und komplexen Nischenprodukten, die den Arbeitsalltag des behandelnden Personals aber auch die Behandlung für die Patienten innoviert. Außerdem kann die Technologie zur Kleinserienproduktion genutzt werden. Es entstehen dabei mehrere Vorteile: dazu die erhöhte Designfreiheit und die Möglichkeit das Produkt schneller und kostengünstiger herzustellen. Erfahren Sie in unserem nächsten Webinar, wie Sie den 3D-Druck in Ihrem Fertigungsprozess nutzen können, um sich von der Konkurrenz abzuheben.

Denn 3Dnatives veranstaltet gemeinsam mit HP am 28. Oktober um 10:00 Uhr ein kostenloses Webinar zum Thema „Wie können medizinische Geräte dank der Additiven Fertigung neu erfunden werden?“. Lorant Botskor, HP Business Development Manager DACH, wird Ihnen gemeinsam mit Günter Schnepf und Thomas Pfeifer von Sallegger Technologies in diesem einstündigen Webinar erklären, wie der 3D-Druck im Fertigungsprozess medizinischer Geräte eingesetzt wird und warum die HP Multi Jet Fusion die richtige 3D Technologie für Sie ist. Außerdem erfahren Sie, wann der 3D-Druck konventionellen Fertigungsmethoden vorgezogen werden sollte und – noch wichtiger – wann nicht. Anhand von Beispielen aus der Praxis lernen Sie, wie andere Herstellern dank des 3D-Drucks Zeit und Geld sparen.

(Bild: HP 3D Printing)

Medizinische Geräte mit 3D-Druck? Das sind die Experten!

HP zählt zu einem der weltweit größten und bekanntesten IT- und Druckerherstellern. Mit diesem technologischen Vorsprung gelang es dem Unternehmen die HP Multi Jet Fusion 3D-Drucktechnologie und entsprechende Produkte zu entwickeln. Seit der Markteinführung konnte sich HP mit seinen Innovationen für den industriellen 3D-Druck als einer der führenden Hersteller für die digitale Fertigung etablieren  – sei es beim Prototypenbau,  zur Fertigung individualisierter Bauteile oder für die kommerzielle Serienproduktion. Lorant Botskor studierte Wirtschaftsingenieurswesen und begann seine Laufbahn im Bereich der Additiven Fertigung zunächst bei der BMW Group, wo er durch simulationsgestützte Analysen verschiedene Produktions- und Automatisierungslösungen optimierte. Bei HP 3D arbeitete er im Bereich des Produktmanagements und ist nun in der Funktion des Business Development. Hier hilft er Unternehmen in der DACH Region dabei, die HP MJF 3D Technologie zu adaptieren und dabei Produktionszeiten zu verkürzen, Bauteilkosten zu senken und Unternehmen für die Herausforderungen einer digitalisierten Produktion zu wappnen.

Sallegger Technologies ist ein modernes, innovatives Unternehmen für die Maschinenbaukonstruktion und ist seit 27 Jahren erfolgreich am Markt der Ingenieurbüros tätig. Das Unternehmen hat seinen Firmensitz in Fürstenfeld in der Oststeiermark in der Nähe von Graz. Als Experten im Bereich der klassischen Konstruktionstätigkeiten und als Komplettanbieter der additiven Fertigung besitzen Günter Schnepf und Thomas Pfeifer höchstes Know-how in der Anwendung dieser Technologie.

Das Webinar hat bereits am 28. Oktober 2021 stattgefunden, ein Replay steht Ihnen zur Verfügung.

Haben Sie bereits Erfahrung mit der HP MJF 3D Technologie für medizinische Geräte? Lassen Sie uns dazu einen Kommentar da, oder teilen Sie es uns auf Facebook, Twitter LinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you