menu

Der neue „Infinite 3D Printer“ von WASP erweitert das Bauwesen

Auf 18. September 2018 von Jacqueline O. veröffentlicht
Infinite 3D printer

Seit gut zwei Jahren arbeitet WASP (World´s Advanced Saving Project) an diesem Projekt und im Oktober soll er vorgestellt werden: der WASP Infinite 3D Printer.

Der italienische Hersteller konzentriert sich auf die Entwicklung des 3D-Drucks und versucht gerade nachhaltige Projekte und Eigenproduktionen zu fördern. Das Ergebnis in diesem Projekt ist ein ganz neues Bausystem, welches mithilfe eines 3D-Druckers einen neuen architektonischen Maßstab setzt.

Entworfen wurde das ganze um die Entwicklung des Technologiedorfes Shamballa zu beschleunigen. Shamballa ist ein Projekt, welches ein ganzes Dorf mit einem umweltfreundlichen Technologiebedarf gründen soll. Innerhalb eines Interviews haben wir bereits mehr über das Projekt erfahren, nun wurde hierfür ein neuer 3D-Drucker entworfen

Infinite 3D Printer

Beginn des Technologiedorfes „Shamballa“

Der „Infinite 3D Printer“

Der neue 3D-Drucker von WASP ist ein modulares 3D-Drucksystem, das die Technologie eines klassischen Baukranes neu interpretiert. Er besteht aus einer Hauptdruckeinheit, welche in Abhängigkeit von der geplanten Druckfläche unterschiedlich zusammengebaut werden kann. Die Konfiguration des 3D-Druckers ist so von der architektonischen Struktur des Hauses abhängig.

Insgesamt kann ein einzelner Infinite 3D Printer Häuser mit einem Druckbereich von 6,60 Meter und einer Höhe von drei Metern drucken. Deckt nur ein WASP Kran die gesamte Fläche nicht ab, so kann er mit anderen kombiniert werden und die Fläche vergrößern. In diesem Sinne wäre mit unendlich Kränen auch eine unendliche Fläche abgedeckt, was den Namen „Infinite 3D Printer“ erklärt. Die Druckkonfiguration und Zusammenstellung von mehreren Kränen kann je nach Gebiet und Projekt gewählt und zusammengesetzt werden.

Infinite 3D Printer

Der Drucker arbeitet autonom und kann dabei unterschiedliche Materialien Nutzen, von Beton und Zement bis hin zu Biozement.

Weiterhin ist er für einen schnellen Transport konzipiert. Die einzelnen Teile des Krans können schnell und einfach demontiert und an der nächsten Stelle wieder zusammengesetzt werden. Die Einzelteile haben für den Transport eine passende Größe.

Das Maker Economy Kit enthält neben dem Infinite 3D Printer auch alle notwendigen Werkzeuge. So könne man, laut WASP, sogar ein ganzes Dorf mithilfe dieser modernsten 3D-Drucktechnologie aufbauen.

Vorstellung des Infinite 3D Printers

Am 6. und 7. Oktober soll der neue 3D-Drucker in Massa Lombarda, Italien vorgestellt werden. Während der Veranstaltung ist es ebenfalls möglich das erste damit gedruckte Modul zu bestaunen.

Gaia wurde aus Erdstroh und Kompost gedruckt und ist das erste Beispiel für die Möglichkeiten, die der WASP Kran bietet. Die fortschrittliche Technologie wurde hier mit alten Materialien kombiniert.

Die Herstellung aus natürlichen Materialien spiegelt das Prinzip des Green Buildings wider, welches mit dem Technologiedorf Shamballa auch gezeigt werden sollte. Die besondere Architektur der Wände weißt eine besonders hohe Energieeffizienz auf. In Massa Lombarda wird es dann ebenfalls möglich sein, das 3D-gedruckte Haus zu betreten.

Wenn Sie noch mehr über WASP und dem Projekt des Infinite 3D-Printers erfahren möchtet, besucht die offizielle Website.

Was halten Sie von dem neuen, nachhaltigen Projekt von WASP? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und hinterlassen Sie uns ein Kommentar unten oder auf FacebookTwitter oder Google+. Und denken Sie daran sich für unseren wöchentlichen Newsletter kostenlos anzumelden, um keine Neuigkeiten im 3D-Druck mehr zu verpassen!

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you