menu

VW druckt Elektrofahrrad in 3D für 20.000€

Auf 27. Oktober 2017 von Moritz M. veröffentlicht
VW druckt Elektrofahrrad in 3D

In der Vergangenheit hatten wir an dieser Stelle bereits mehrmals darüber berichtet, dass Volkswagen den 3D-Druck dazu verwendet, um Ersatzteile für seine Autos zu fertigen. Doch in diesem Falle treten die Wolfsburger im Zusammenhang mit einem Zweirad auf, genauer gesagt mit einem Elektrofahrrad. Zusammen mit dem slowakischen Unternehmen Kinazo Design, hat der deutsche Autobauer ein Rad entwickelt, welches nun für 20.000€ erhältlich ist.

VW druckt Elektrofahrrad in 3D

Komplettansicht. Bild via Kinazo Design

Kinazo Design entwarf und produzierte das Kinazo ENDURO e1, ein E-Bike, welches mithilfe eines 3D-Druckers des Modells X Line 2000R von Concept Laser hergestellt wurde. Volkswagen unterstützte hierbei dieses Projekt durch Know-How rund um die additive Fertigung sowie durch die Bereitstellung des Druckers, mit dem normalerweise Volkswagen Slovakia verschiedene Projekte mithilfe der additiven Fertigung realisiert.

VW druckt Elektrofahrrad in 3D

Detailansicht. Bild via Kinazo Design

Bei dem X Line 2000R 3D-Drucker von Concept Laser handelt es sich um die weltweit größte Metall-Laserschmelzanlage, die über zwei Laser mit jeweils 1.000W Leistung verfügt. Darüber hinaus wartet der X Line 2000R mit einem für Metalldruck riesigen Bauraum von 800cmx400cmx500cm, was 160l entspricht. Dieser dient in erster Linie zur Herstellung von großen Funktionsbauteilen und technischen Prototypen. Allerdings wiegt dieses Modell leer etwa 9,2 Tonnen und schlägt mit etwa 234.000€ zu Buche.

VW druckt Elektrofahrrad in 3D

Bild via Concept Laser

Die Möglichkeiten durch diesen 3D-Drucker weiß auch VW zu schätzen: „Dank der innovativen Möglichkeiten des 3D-Drucks, mit dem weltweit größten 3D-Drucker, produzieren wir weltweit für Branchen Prototypen, Kleinserien, Komponenten sowie Werkzeuge und Geräte“, erklärt Jens Kellerbach von Volkswagen Slovakia.

VW druckt Elektrofahrrad in 3D

Bild via Kinazo Design

In diesem Falle entstand das Kinazo ENDURO e1 mit einem Gewicht von 20 kg, wobei das E-Bike mit einem Motor mit einer Maximalgeschwindigkeit von 25km/h oder mit einem bis zu 45KM/h versehen werden kann.  Dank dem 3D-Druck kann der Motor in den Rahmen integriert werden und das Rad an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden: „Wir wollten etwas bauen, was es so noch nicht gab“, teilte Kinazo mit. „Ein E-Bike, ein Fahrrad mit integriertem Akku und Motor, in welches man sich auf den ersten Blick verlieben würde. Das Rad wird an jede Figur, an jedes Gewicht und jeden Stil des Kunden individuell angepasst. „

Die einzelnen Schritte und Teile gibt es auch in folgendem Video zu bestaunen:

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch auf der Website von Kinazo Ebike.

Was halten Sie von diesem modernen, aber „etwas“ teureren E-Bike?

Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Google+, um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf XING und LinkedIN zu finden.

Quelle: 3Ders, Concept Laser, Kinazo Design

Ein Kommentar

Nehmen Sie an der Diskussion teil und schreiben Sie uns Ihre Meinung.

  1. Dennis Großmann sagt:

    Bauraum in cm oder mm?

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you