menu

Volvo druckt „Living Seawall“ zur Förderung der Biodiversität

Auf 27. Februar 2019 von Ann-Kathrin L. veröffentlicht
living seawall

Der schwedische Automobilhersteller Volvo hat in Zusammenarbeit mit dem Sydney Institute of Marine Science and Reef Design Lab den „Living Seawall“ entwickelt. Diese lebendige Uferwand besteht aus 50 3D-gedruckten Kacheln, die die Wurzelstruktur der einheimischen Mangrovenbäume nachahmen. Diese Mauer wurde im Hafen von Sydney gebaut und soll die biologische Vielfalt der Meere fördern. Auch in der Nordsee wurde ein ähnliches Projekt zur Rettung der Meere schon einmal realisiert und auch das Projekt Coralise beschäftigt sich mit der Rettung der Korallenriffe

Ozeane in Not

In den letzten 200 Jahren wurde die Küste Sydneys stetig, aber sicher in einen künstlichen Damm umgewandelt. Für diesen Prozess der Urbanisierung wurden große Teile des Mangrovendschungels abgeholzt. Infolgedessen hat sich nicht nur der Anblick der Küste verändert, sondern auch die Meeres- und Küstentiere sind immer mehr verschwunden. Tatsächlich sind die Auswirkungen katastrophal, da das Meeres- und Küstenleben direkte Auswirkungen auf die Wasserqualität03t. Viele der Organismen ernähren sich von Toxinen, Chemikalien und Partikeln, die durch die Verschmutzung des Menschen entstehen.

Living seawall

Die 3D-gedruckten Fliesen wurden auf einer bestehenden Mauerstruktur im Hafen von Sydney installiert, und die Forscher werden die Ergebnisse in den nächsten 20 Jahren überwachen, da die Living Seawall die biologische Vielfalt und die Wasserqualität verbessern soll. Die Struktur der Fliesen bildet die Struktur des Baumes sehr genau nach, was Organismen problemlos anziehen sollte.

Das Potenzial des 3D-Drucks

Additive Fertigung ist in der Lage, Designs zu entwickeln, die auf Bio-Mimikry basieren. Mit anderen Worten, Entwürfe, die auf Strukturen in der Natur basieren. Solche Strukturen wären mit traditionellen Herstellungsverfahren wie der subtraktiven Fertigung nahezu unmöglich zu produzieren. Die durch die 3D-Drucktechnologie eingeführte Formfreiheit ist innovativ und eröffnet viele Möglichkeiten für Umweltursachen.

living seawall

Auf den Fliesen sind die Schichten aus dem FDM-3D-Druckverfahren noch sichtbar. Das ist keine schlechte Sache, denn die Forscher vergleichen es mit der Oberfläche von Austern und erwarten, dass sich solche Filterorganismen in den Fliesen niederlassen. Darüber hinaus war der 3D-Druck dieser Fliesen kostengünstig und umweltfreundlich. Der Bürgermeister von North Sydney erklärte: „Diese 50 Fliesen waren unglaublich günstig herzustellen und zu installieren, könnten aber einen großen Einfluss auf die Gesundheit der Küste von Sydney und schließlich der Weltmeere haben„.

living seawall

Anschließend fügte Alex Goad, Industrial Designer am Reef Design Lab hinzu: „Volvo’s Living Seawall zeigt, was getan werden kann [….] Living Seawall bringt eine nützliche Struktur in einen marinen Lebensraum und bietet eine einzigartige Gelegenheit zu erforschen, welche spezifischen Designs und Geometrien die besten sind, um die Ökosysteme in unseren Ozeanen zu unterstützen„.

iemai

Um die Kunststoffverschmutzung zu bekämpfen, veranstaltet das Volvo Ocean Race seit Jahren Strandsäuberungen auf der ganzen Welt. Im Anschluss an diese Initiative beschlossen sie, mit dem Sydney Institute of Marine Science and Reef Design Lab zusammenzuarbeiten, um den Living Seawall zu schaffen. Mehr über ihre Initiative erfahren Sie HIER.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und kontaktieren Sie uns. Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf FacebookTwitter und Google+, um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf XING und LinkedIN zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you