menu

VELO3D geht nach Unternehmenszusammenschluss an die Börse

Auf 25. März 2021 von Isabell I. veröffentlicht
velo3d börse

Dass die additive Fertigung seit ihrer Erfindung großes Wachstum verzeichnen konnte, wird unter anderem an der Anzahl der 3D-Druck-Unternehmen, die an der Börse sind, sichtbar. Nicht nur die Spitzenreiter 3D Systems und Stratasys, sondern auch andere große Unternehmen wie HP, Prodways, Dassault Systems oder Protolabs sind börsennotiert. Nun hat auch das 2014 gegründete Unternehmen VELO3D, das andere Hersteller bei Produktinnovationen unterstützt und für ihre hochwertigen Metallteile bekannt ist, ihren Börsenantritt angekündigt. Nach dem Zusammenschluss mit der JAWS Spitfire  Acquisition Corporation, der in der zweiten Jahreshälfte 2021 abgeschlossen werden soll, werden die kombinierten Unternehmen als VELO3D firmieren und an der New Yorker Börse (NYSE) unter „VLD“ notiert sein.

Das Wachstum von VELO3D dürfte für keinen eine Überraschung sein. Ihre disruptiven Technologien, ihr unübertroffenes Patentportfolio und ihre tiefen Kundenbeziehungen treiben das Unternehmen weiter und weiter voran. Das große Potential wurde dieses Jahr bereits von dem führenden Business-Magazin Fast Company bestätigt, das VELO3D auf ihrer jährlichen Liste der Top-10 Fertigungsunternehmen inkludiert. Aus gutem Grund, denn VELO3D führte nicht nur als erstes Unternehmen der Branche einen SupportFree-Metall-3D-Druck ein, der die Herstellung von bisher unmöglichen Geometrien ermöglicht, sondern bietet zudem mit seinen firmeneigenen Komplettlösungen schnellere, agilere und kostengünstigere Optionen. Gründer und CEO Benny Buller berichtet zufrieden: „VELO3D arbeitet mit den innovativsten Unternehmen der Welt zusammen, die die Zukunft der Raumfahrt, des Transports und der Energie anführen. Ich bin stolz darauf, dass solch visionäre Partner VELO3D weiterhin vertrauen, Produkte mit Methoden zu entwickeln, die zuvor unmöglich waren.

velo3d börse

Der 3D-Drucker Sapphire von VELO3D (Bildnachweis: VELO3D)

Beide Parteien zeigen sich überzeugt von dem Zusammenschluss. So kann Barry Sternlicht, Mitbegründer und Vorsitzender von JAWS Spitfire, freudig berichten: „Benny und das Team von VELO3D haben die technische Innovation in den Mittelpunkt ihres Geschäftsmodells gestellt, und wir freuen uns, mit ihnen zusammenzuarbeiten. Seit der Kommerzialisierung [im Jahre 2018] hat VELO3D einen beeindruckenden Kundenstamm angezogen, der die nahtlose, kosteneffiziente Produktion von zuvor unerreichbaren Designs demonstriert. VELO3D ist gut positioniert für ein robustes Wachstum in einem etablierten und expandierenden Markt.“ Auch Benny Buller äußert sich sehr positiv: „Mit der langfristigen Partnerschaft mit JAWS Spitfire erwarten wir, die Reichweite der Technologie von VELO3D zu vergrößern. Während wir unser Geschäft skalieren und unsere Wachstumsstrategie vorantreiben, gehen wir davon aus, dass wir den Markt für die hochwertige additive Fertigung von Metallen erweitern und unsere Wettbewerbsposition stärken werden.

Das erfahrene Management-Team von VELO3D, darunter Gründer und CEO Benny Buller und CFO Bill McCombe, wird das Unternehmen weiterhin in der nächsten Wachstumsphase führen. Die Wachstumsstrategie des Unternehmens besteht darin, sich auf die spezifischen Produkte zu konzentrieren, die nur VELO3D innerhalb des Marktes für hochwertige Metallteile herstellen kann. Das zusätzliche Kapital, das durch den Zusammenschluss zur Verfügung gestellt wird, ermöglicht es VELO3D, substanzielle Investitionen in Engineering, Produktentwicklung, Vertrieb, Marketing und Kundensupport zu tätigen. Voraussichtlich wird im vierten Quartal 2021 die neue Laserdrucktechnologie-Lösung Sapphire XC eingeführt und auf den Markt gebracht. Dabei handelt es sich um eine von VELO3D konzipierte Lösung, die die Produktion von Teilen mit bis zu fünfmal höherem Volumen und bis zu dreimal niedrigeren Kosten, im Vergleich zu der bestehenden Sapphire-Technologie, ermöglicht. 

velo3d börse

Bildnachweis: VELO3D

Das kombinierte Unternehmen wird mit einem Unternehmenswert von ca. 1,6 Milliarden Dollar bewertet, wobei der PIPE-Zeichnungspreis bei 10,00 $ pro Aktie liegt und, wobei angenommen wird, dass keine öffentlichen Aktionäre von JAWS Spitfire ihre Rücktrittsrechte ausüben. Unter der gleichen Annahme wird erwartet, dass die bestehenden Aktionäre von VELO3D ca. 72 %, die bestehenden Aktionäre und der Sponsor von JAWS Spitfire ca. 21 % und die PIPE-Investoren ca. 7 % der ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien des kombinierten Unternehmens bei Abschluss besitzen. Alle weiteren Informationen zu dem Zusammenschluss erhalten Sie hier.

Hätten Sie geahnt, dass VELO3D an die Börse gehen wird? Lassen Sie uns dazu einen Kommentar da, oder teilen Sie es uns auf Facebook, Twitter LinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck