menu

TOP 5: Ist Selektives Laser Sintern die richtige Technologie für Sie?

Auf 23. Mai 2021 von Regina P. veröffentlicht
sintratec

Auch diesen Sonntag versorgen wir Sie mit unseren Top-5-Videos zum Thema 3D-Druck. Heute sehen Sie, wie das SLS-Verfahren funktioniert und für welche Anwendungszwecke sich dieses eignet. Außerdem können Sie mitverfolgen, wie eine 3D-gedruckte Gitarre zu einem funktionsfähigen Musikinstrument zusammengebaut wird. In einem weiteren Video sehen Sie, welche Vorteile mit der Smart Cabinet von BCN3D beim 3D-Druck mit der Epsilon-Reihe erzielt werden können. Und auch Ultimaker sorgt in dieser Woche für Aufmerksamkeit. Der amerikanische Hersteller hat sein Filamentportfolio erweitert. Wir wünschen Ihnen einen entspannten Sonntag und hoffen, dass wir Ihnen mit unserer Auswahl den 3D-Druck (zumindest virtuell) in die eigenen vier Wände bringen können.

Top 1: Ist Selektives Laser Sintern die richtige Technologie für Sie?

Sintratec ist ein Unternehmen mit Sitz in der Schweiz, welches für sein SLS-Produktionssystem, den Sintratec S2 bekannt ist. Im Video geht der Hersteller auf die unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten von 3D-gedruckten Teilen im SLS-Verfahren ein und erklärt, welche Eigenschaften mit der additiven Technologie erzielt werden können. Beim Selektiven Laser Sintern werden die Objekte in einem Pulverbett additiv geformt, es sind keine Stützstrukturen notwendig. Im Sintratec S2 kann das Pulvermaterial unkompliziert ausgetauscht werden, was zu mehr Flexibilität im Produktionsprozess führt. Ein weiteres Highlight des 3D-Druck mit SLS, ist die Möglichkeit mehrer Bauteile innerhalb des Bauvolumens gestapelt fertigen zu können.

Top 2: Bau einer 3D-gedruckten Gitarre

Wer darüber nachdenkt sich selbst eine Gitarre zu bauen, kann dies mit dem 3D-Druck in die Tat umsetzen. Im Video sehen Sie, welche einzelnen Bauteile für das fertige Musikinstrument benötigt werden und wie diese nachbearbeitet werden, damit die Gitarre auch akustisch einwandfrei klingt. Außerdem wird eine Verkleidung für einen Lautsprecher im 3D-Druck hergestellt, damit am Ende auch optisch alles stimmig ist. Welche Herausforderungen es schließlich bei der Integration der Elektronik zu bewältigen gilt, können Sie im Video selbst mitverfolgen.

Top 3: Vorstellung der Smart Cabinet von BCN3D

Mit der Einführung der Smart Cabinet ermöglicht der 3D-Drucker Hersteller BCN3D den Nutzern seiner Epsilon 3D-Drucker ihren Druckprozess zu optimieren. Bei der Smart Cabinet handelt es sich um eine Technologie-Erweiterung, welche unter anderem sicherstellt, dass das Plastikmaterial vor Feuchtigkeit geschützt wird. Dies geschieht durch einen automatisierten Trockenzyklus, welcher unter Einsatz von Aluminiumoxid eine eventuell auftretende Feuchtigkeit absorbiert und somit verhindert. Mit welchen weiteren Features das Smart Cabinet für optimale Druckkonditionen sorgt und wie diese den Druckprozess und somit das Objekt verbessern können, lernen Sie im Video.

Top 4: Markteinführung des Ultimaker PETG

Mit dem neuen Ultimaker PETG erweitert der amerikanische Hersteller seine Materialpalette für den 3D-Druck. Das Angebot umfasst bereits PLA, PVA, Nylon, CPE, ABS, PC und weitere 3D-Druck Filamente. Nachdem durch den 3D Printing Sentiment Index ersichtlich wurde, dass PETG zu den drei beliebtesten Filamenten für die additive Fertigung zählt, hat sich das Unternehmen dazu entschlossen, diesen in sein Produktportfolio aufzunehmen. Das Ultimaker PETG soll sich aber gleichzeitig von dem von anderen Herstellern abheben, indem es insbesondere für die Anwendung mit einer Ultimaker Maschine, bestmögliche Resultate erzielen soll. Das Material eignet sich dank seiner Robustheit für den industriellen Einsatz und ist in 14 verschiedenen Farben erhältlich. Wie sich PETG von PLA unterscheidet, können Sie in unserem Guide nachlesen.

Top 5: SRAM setzt auf 3D-gedruckten Kurbelarm

In diesem Video des amerikanischen Softwareherstellers Autodesk sehen Sie, wie der Hersteller SRAM seine Fahrradkomponenten dank generativer und additiver Fertigung so konstruiert, dass diese nicht nur doppelt so robust wie traditionell gefertigte Komponenten sind, sondern zudem auch 20% weniger Gewicht haben. Autodesk ist Experte, im Bezug auf Generatives Design und hat SRAM dabei unterstützt, die Komponenten zu entwerfen. Ziel ist es, die Fahrer mit einem leichteren Sportgerät auszustatten, damit diese bestmögliche Ergebnisse erzielen können.

Was denken Sie über unsere Auswahl? Gefällt Ihnen das Video von Sintratec über den 3D-Druck mit SLS? Lassen Sie uns dazu einen Kommentar da, oder teilen Sie es uns auf Facebook, Twitter LinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

*Titelbildnachweis: Sintratec

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you