menu

Top 5: Die LaserFactory, eine 3D-Plattform zum Erstellen von Robotern

Auf 14. Februar 2021 von Isabell I. veröffentlicht
laserfactory

Diese Woche stellen wir unter anderem die LaserFactory vor, eine Fertigungslösung, die eine Laserschneid-Anlage nutzt, um Roboter, Drohnen und andere elektronische Geräte zu konstruieren – und das alles auf völlig autonome Weise. Es handelt sich um ein 4.0-Fertigungssystem, das in Zukunft vielleicht auch mit einem 3D-Drucker ausgestattet sein wird. Zudem können Sie die 3D-gedruckte dritte Hand von Sintratec bestaunen und die aktuellste Ausgabe des Formats „Let’s Print!“ von IGO3D anschauen. Wir möchten außerdem die Gelegenheit nutzen, Ihnen eine Hütte mit 3D-gedruckten Wänden und einen Blick hinter die Kulissen der Firma ARAN zu zeigen, die kürzlich eine additive Mikrofertigungsmaschine erworben hat. Wir wünschen Ihnen allen einen schönen Sonntag.

Top 1: LaserFactory, eine Lösung zur Erstellung von Robotern

Am MIT Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) haben Forscher die LaserFactory entwickelt – ein System, das in der Lage ist, Roboter und funktionale Drohnen auf autonome Weise zu bauen. Dank des Lasercutters und der dazugehörigen Software ist er in der Lage, selbstständig elektronische Geräte zu entwerfen. Er kann zum Beispiel Teile unterschiedlicher Größe schneiden und zur endgültigen Form zusammensetzen. Obwohl in das System noch kein 3D-Drucker integriert ist, wollten wir Ihnen diese Lösung vorstellen, da es sich um eine Technologie handelt, die eine schnelle Erstellung kundenspezifischer Teile auf Anfrage ermöglichen könnte. Wir lassen Sie die Maschine in Aktion sehen:

Top 2: Eine tragbare dritte Hand

Die schweizer Sintratec AG, die als SLS-3D-Druckhersteller fungiert, hat eine tragbare dritte Hand kreiert und 3D-gedruckt. Diese soll den 3D-Operator Tomy, der sie auch entworfen hat, bei seiner täglichen Produktionsarbeit unterstützen und ihn wortwörtlich zur Hand gehen. Das auf dem S2-System 3D-gedruckte Teil besteht aus einer stabilen PA12-Handgelenkstütze, einem flexiblen TPE-Gurt und verschiedenen beweglichen Werkzeugaufsätzen und eignet sich somit ideal für alle Arten von Handwerksarbeiten. Wie die Erstellung abgelaufen ist, sehen Sie im folgenden Video:

Top 3: Let’s Print! #15 von IGO3D

Auch diese Woche versorgt uns der Reseller IGO3D mit einer neuen Folge seines Formats „Let’s Print!“. Passend zu dem eiskalten Wetter und teilweise heftigen Schneefall bei uns in Deutschland, zeigt uns Andreas Thurow, der Serviceleiter von IGO3D, den 3D-Druck eines ganz essenziellen Lebensretters: dem Eiskratzer. Entworfen hat er den Eiskratzer im Autodesk Fusion 360 und gedruckt wurde er mit dem Creality CR-10 S Pro. Als Material verwendete Herr Thurow PETG mit einer Auflösung von 0,2 mm und einem Infill von 20 %. Schauen Sie sich am besten selbst das Video an, um die 3D-Druck-Details besser zu verstehen.

Top 4: Der 3D-Druck und die Konstruktion

Wenn Sie die Nachrichten über 3D-Druck verfolgen, erinnern Sie sich wahrscheinlich an diese kleine Hütte, die aus 3D-gedruckten Wänden mit sehr originellen Fliesen besteht. Die „Cabin of Curiosities“ wurde 2018 von der Firma Emerging Objects hergestellt und besteht aus 4.500 3D-gedruckten Kacheln auf Keramikbasis. In der Tat behauptet das Unternehmen, dass keine zwei Fliesen identisch sind: Sie wollten einen noch nie dagewesenen ästhetischen Effekt erzeugen. Im nachstehenden Video haben Sie die Möglichkeit, das Haus von innen und außen zu bestaunen und all die Überraschungen zu entdecken, die es enthält.

Top 5: Erster 3D-Mikrodrucker

Die israelische Firma ARAN hat soeben ihren ersten 3D-Mikrodrucker, den von der Firma Nanofabrica entwickelten Tera 250, installiert. Auch wenn ARAN die additive Fertigung schon seit Langem beherrscht und viele Maschinen bereits seit mehreren Jahren im Einsatz sind, ist dies das erste Mal, dass das Unternehmen eine Lösung für die Mikrofertigung erworben hat. Damit kann ARAN die Nachfrage der gesamten Industrie nach extrem präzisen und innovativen Mikroteilen, die mit traditionelleren Verfahren wie dem Spritzguss nicht rentabel zu produzieren sind, befriedigen. Entdecken Sie diese neue Zusammenarbeit im Video:

Denken Sie, dass die LaserFactory bald mit 3D-Technologien kombiniert werden kann? Lassen Sie uns dazu einen Kommentar da, oder teilen Sie es uns auf FacebookTwitter,  LinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you