menu

Top 5: 3D-gedruckter Roboterarm

Auf 6. September 2020 von Michelle J. veröffentlicht
Roboterarm

Unsere Top 5 Videos dieser Woche zeigen wieder wie vielseitig der 3D-Druck eingesetzt werden kann. Sei es in der Medizin, um einem Roboterarm herzustellen, der kostengünstiger ist und sich echter anfühlt als herkömmliche Prothesen, in der Modewelt, um eine außergewöhnliche Schuhkollektion zu entwerfen oder in der Lebensmittelindustrie, um Zigarren aus Schokolade zu verwirklichen. Die additive Fertigung kann in jeder Industrie eine Hilfe sein. Darüber hinaus erhalten sie einen Einblick in die 3D week digital, die nächste Woche stattfindet und in die Prozessschritte der additiven Fertigung am Umwelt-Campus Birkenfeld.

Top 1: 3D-gedruckter Roboterarm

Unlimited Tomorrow hat vor kurzem damit begonnen, Bestellungen für TrueLimb, seinen kundenspezifischen, 3D-gedruckten Roboterarm, entgegenzunehmen. Die Kandidaten für den 3D-gedruckten Roboterarm scannen ihre Gliedmaßen mit Hilfe eines 3D-Scanners zu Hause mit Hilfe eines Freundes oder Familienmitglieds. Der 3D-Scanner ist in einem IPad integriert, der den Kandidaten von Unlimited Tomorrow zugeschickt wird. Der Roboterarm wird an die Form, Größe und Hautfarbe des Benutzers angepasst. Dadurch fühlt sich der Roboterarm wie Haut an, und die Finger falten sich wie eine menschliche Hand. Sie weist sogar Venen, Falten und Fingernägel auf, die bemalt werden können. Normalerweise erfordert die Anpassung einer Prothese die Zusammenarbeit mit einem Orthopädie-Techniker, was die Kosten in die Höhe treiben kann. Dies ist hier nicht notwendig, so dass der Roboterarm eine kostengünstigere Alternative darstellt. Die Steuerung von dem Roboterarm erfolgt über die Muskeln innerhalb des Stumpfes und das Steuerungssystem ist so aufgebaut, dass das Gehirn der Hauptprozessor ist. Erfahren Sie im Video mehr über den 3D-gedruckten Roboterarm.

Top 2: 3D-gedruckte Schuhkollektion

Der asiatische Unternehmen für Schuhdesign, MAGARIMONO, hat seine Schuhkollektion “step different” mit dem Gedanken entwickelt, dass jeder Träger sich fühlen soll als würde er auf Wolken gehen. Dementsprechend ausgefallen ist das Design. Um dieses realisieren zu können, arbeitet MAGARIMONO mit dem 3D-Druckunternehmen SHINING 3D zusammen. Mit der SLS-3D-Drucktechnologie des EP-C5050 Pro TPU 3D-Druckers von SHINING 3D konnten so unterschiedliche Wolkenmustersohlen entwickelt werden, so dass der Träger in der Lage ist sich für einen Wolkentyp zu entscheiden. Im Video können Sie die unterschiedlichen Schuhe der step different Kollektion sehen.

Top 3: Herstellung von Schokoladenzigarren mit Hilfe des 3D-Drucks

Sandra Farms ist eine Kaffeefarm in Puerto Rico. Außer Kaffee gehören auch noch einige Feldfrüchte zum Sortiment, unter anderem Kakao. Gemeinsam mit ihrem Chocolatier Bajari in Mayagüez schufen sie daher eine Reihe von Schokoladenprodukten, darunter auch zigarrenförmige Pralinen. Für die Herstellung weniger Pralinen haben ihre herkömmlichen Methoden ausgereicht, doch da sie nun mehr produzieren wollten, brauchten sie eine andere Methode. An dieser Stelle kam re:3D in Spiel. Zusammen arbeiteten sie an der Konstruktion einer zylindrischen Form, in die geschmolzene Schokolade gegossen werden konnte und die nach dem Aushärten geöffnet werden konnte, um die Schokolade zu entnehmen. Für die Umsetzung der Konstruktion wurde der 3D-Druck eingesetzt. Erfahren Sie mehr im Video.

Top 4: 3D Week Digital

Nächste Woche findet zum zweiten Mal die 3D Week Digital statt, die Themenwoche und Konferenz zur Additiven Fertigung. Dieses Jahr vollständig digital und kostenlos. Im Rahmen der 3D Week Digital finden unter anderem der Mittelstandstag und die AMMM (Additive Manufacturing meets Medicine) statt. Im Video erhalten sie einen Einblick in die letzte 3D Week Digital. Nutzen Sie Ihre Chance und melden Sie sich noch rechtzeitig an. Mehr Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen finden Sie HIER.

Top 5: additive Fertigung am Umwelt-Campus Birkenfeld 

Das Labor für generative Fertigung des Umwelt-Campus Birkenfeld gewährt uns mit diesem Video einen Einblick in ihre Prozessschritte der additiven Fertigung. Genauer gesagt, zeigen sie in diesem Video den Prozess des Laserschmelzens von Metall. Vom Erstellen des Modells in der CAD-Software, über das Auftragen und Schmelzen des Metallpulvers, bis hin zur Nachbearbeitung des gedruckten Teils, wird Ihnen hier alles gezeigt. Das Laserschmelzen ist eine der wenigen additiven Fertigungstechnologien, die in der Produktion eingesetzt werden. Die Bereiche Luftfahrt, Automobil und Medizin (insbesondere Dentalmedizin) sind von dieser Technologie sehr angetan, da kürzere Produktionszeiten erreicht  und sehr widerstandsfähigen Sonderteile produziert werden können. 

Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf LinkedIN, Xing und auf Youtube zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you