menu

Top 12 Ranking: 3D-Drucker für Lebensmittel und 3D-Gadgets für die Küche

Auf 21. Mai 2018 von Kathrin J. veröffentlicht
3D-Drucker für Lebensmittel

3D-Druck und Küche klingt für die meisten doch eher nach keiner harmonischen Paarung. Jedoch zeigt der 3D-Druck wieder wie vielseitig er ist und, dass sich die 3D-Technologie eben nicht nur auf den Industriesektor beschränkt, sondern nahezu überall eingesetzt werden kann. So eben auch in der Küche! Von 3D-Druckern für Lebensmittel bis hin über 3D-gedruckte Küchenausstattung und Anwendungen gibt es zahlreiche Beispiele zu nennen. Wir haben für Sie ein Ranking über die Top 12 der 3D-Drucker für Lebensmittel bzw. 3D-gedruckten Lebensmittel und 3D-Gadgets für die Küche erstellt:

Platz 1: ByFlow und ihr 3D-Drucker für Lebensmittel

Das niederländische Unternehmen byFlow hat sich im Jahre 2009 im Markt des 3D-Drucks etabliert und sich dabei gezielt auf den 3D-Druck von Lebensmitteln und Essen spezialisiert. Im Jahr 2015 hat das Unternehmen dann ihren eigenen 3D-Drucker für Lebensmittel entwickelt, den sogenannten „Focus“, welcher sich trotz des hohen Grades an Innovation schnell in der Lebensmittelindustrie etabliert hat. Dieser 3D-Drucker ermöglicht es speziell aufbereitete Lebensmittel als Druckmaterial zu nutzen und somit komplett Speisen zu kreieren. Noch in diesem Jahr soll mit der Eröffnung eines 3D-Druck Restaurants in den Niederlanden in Kooperation mit dem Spitzenkoch Jan Smink an den bisherigen Erfolg angeknüpft und den Gästen ein einzigartiges Erlebnis geboten werden.

3D-Drucker für Lebensmittel

Platz 2: Dovetailed und ihre 3D-gedruckten Früchte

Das Designstudio Dovetailed hat einen 3D-Drucker für Obst entwickelt. Was sich unglaubwürdig anhört, ist in Zusammenarbeit mit Microsoft nun Realität geworden. Dovetailed nutzt eine molekular 3D-Technik , namens Spherification, die in der Lage ist jede Frucht in Sekundenschnelle zu drucken. Die speziellen Aromen der Früchte gewinnen die Forscher durch die Kombination aus Fruchtsaft und pulverisiertem Natriumalginat. Der 3D-Druck ermöglicht damit Früchte in jeder Form und Größe und das vollkommen organisch!

3D-Drucker für Lebensmittel

Platz 3: Dinara Kasko – Symbiose von 3D-Druck und Pâtisseriekunst

Die ukrainische Pâtisserie-Künstlerin Dinara Kasko nutzt den 3D-Druck um ihren Desserts eine ganz besondere Optik und eigenes Design zu verleihen. Sie stellt mit dem 3D-Drucker ihre eigenen Backformen her, mit denen es ihr möglich wurde von dem traditionellen Material Silikon wegzukommen und einzigartige Formen aus Kunststoff herzustellen. Die Desserts selbst werden zwar immer noch traditionell – also von Dinara persönlich – und ohne 3D-Druck hergestellt, jedoch würde das Ergebnis der Süßigkeiten in ihrer Form ohne die 3D-gedruckten Backformen nicht so besonders aussehen.

3D-Drucker für Lebensmittel

Platz 4: CocoJet von 3D Systems

Der CocoJet ist wie der Name bereits vermuten lässt ein 3D-Drucker der mit Schokolade als Druckmaterial arbeitet. Entstanden ist der 3D-Drucker für Schokolade durch die Zusammenarbeit zwischen 3D Systems und einem der weltweit größten Schokoladenhersteller der Hershey Company aus den USA. Der 3D-Drucker vereint damit die technische Qualität von 3D Systems mit der geschmacklichen Qualität der als Material dienenden Schokolade von Hershey mit der Auswahl an dunkler, weißer und Vollmilchschokolade. Der CocoJet eignet sich damit perfekt für Bäcker oder Chocolatiers, die außergewöhnliche Kreationen aus Schokolade schaffen wollen.

3D-Drucker für Lebensmittel

Platz 5: Versailles als Palast aus Zucker

Modernist Cuisine war ein Projekt, das im Jahr 2015 zwischen dem amerikanischen Industrieriesen 3D Systems und verschiedenen Köchen realisiert wurde. Es ging dabei um die Einführung des ersten 3D-Druckers für Zucker, was letztendlich mit dem Modell Chef Jet Pro Realität wurde. Dieser 3D-Drucker basiert auf der Technologie des selektiven Lasersinterns. Die Idee des Projekts war es, das berühmte Schloss von Versailles mit all seinen Gärten und den kleinen Details mit Hilfe der neuen 3D-Druckmaschine und den Möglichkeiten, die diese neue Technologie bietet, herzustellen.

3D-Drucker für Lebensmittel

Platz 6: Foodini, der 3D-Drucker für gesundes Essen

Natural Machines ist ein Unternehmen mit Sitz in Barcelona, ​​das im Jahr 2015 einen der ersten 3D-Lebensmitteldrucker entwickelt hat. Das Ziel des Unternehmens ist es, gesunde und hochwertige Lebensmittel mit Hilfe seines 3D-Druckers Foodini zu entwickeln. Der Drucker verfügt über verschiedene Arten von Düsen, mit denen fast alle gewünschten Materialien in 3D gedruckt werden können. Außerdem teilt das Unternehmen auf seiner Website Rezepte für den 3D-Druck von Lebensmitteln und Speisen und Beispiele, wie man die Maschine richtig benutzt.

3D-Drucker für Lebensmittel

Platz 7: Barilla erstellt einen neuen Drucker

Das renommierte italienische Unternehmen Barilla, das sich auf Pasta spezialisiert hat, hat in Zusammenarbeit mit dem niederländischen Unternehmen TNO 2016 den ersten 3D-Drucker für frische Pasta entwickelt. Sie haben es damit nicht nur geschafft, den Gerichten rund um Pasta eine gute Qualität zu bieten, sondern es können damit auch einzigartige Formen geschaffen werden. Um diese Neuheit bekannt zu machen, entwickelte das Unternehmen einen Wettbewerb, um das originellste 3D-gedruckte Pastadesign auf PrintEat zu erstellen. Im Moment ist nicht viel über die Entwicklung des Wettbewerbs bekannt, aber es wird sicherlich bald wieder aufgenommen werden.

3D-Drucker für Lebensmittel

Platz 8: WASP und glutenfreier 3D-Druck

WASP ist ein italienisches Unternehmen, das vor allem für seine Projekte im Bereich des 3D-Drucks im Bauwesen bekannt wurde, aber dieses Jahr hat mit der Neuheit seines Vorstoßens in den Bereich von 3D-gedruckten Lebensmitteln überraschte. Vor allem da die 3D-gedruckten Lebensmitteln von ihnen auch noch glutenfrei sind. Für die Entwicklung ihres Projekts modifizierten sie einen 3D-Drucker DeltaWASP 20 40 und schlossen einen neuen Extruder an, der auf Massenextrusion spezialisiert ist. Sie haben dadurch verschiedene Formen und Modelle erfolgreich entwickelt, die jeder auch mit Lebensmittelunverträglichkeit essen kann. Es ist zu erwarten, dass die Idee, die hinter diesem Projekt steckt, von verschiedenen Köchen in der Zukunft übernommen wird, um schnell glutenfreie Kreationen zu erstellen.

3D-Drucker für Lebensmittel

Platz 9: Ein 3D-gedruckter Wasserhahn

Kallista ist eine Marke, die auf die Herstellung von Luxusarmaturen für Küche und Badezimmer spezialisiert ist. Im Januar 2018 wandte sie sich der additiven Fertigung zu, um eine neue Produktreihe von 3D-gedruckten Wasserhähnen namens Grid zu entwickeln. Sie wurden mit Hilfe einer 3D Systems Metallmaschine entworfen, dem ProXDMP 320. Die Luxusmarke Kallista war so in der Lage, ein kubisches Ventil herzustellen und damit eine perfekte Verbindung zwischen Ästhetik und Funktionalität zu schaffen. Da bleibt nur die Frage offen, wann der Wasserhahn aus dem 3D-Drucker ihre Küche ausstatten wird?

3D-Drucker für Lebensmittel

Platz 10: 3D-gedrucktes Geschirr

UAU Project ist ein multidisziplinäres Designstudio mit Sitz in Warschau, Polen, das Alltagsgegenstände durch die Technologie des 3D-Drucks herstellt. Unter der Kollektion befindet sich TABLE7, ein komplettes Tischset, welches leicht zu Hause 3D-gedruckt werden kann. Es gibt schon unter anderem Schalen für Aperitif, Teller, Salzstreuer, Zuckerdose und viele andere Küchenutensilien. Alle 3D-Modelle sind kostenlos auf der Cults-Plattform erhältlich – und man muss zugeben, es ist ziemlich praktisch, da jeder Geschirr zu Hause braucht und wieso nicht selbst drucken?

3D-Drucker für Lebensmittel

Platz 11: Eine Kaffeepause mit Kamp Studio

Kamp Studio ist ein neuseeländisches Designstudio mit einer 3D-gedruckten Kollektion namens Kemp. Diese bietet einige wichtige Gegenstände zur Ausstattung für Ihre Küche. Es gibt ein Tee-Set, eine Porzellan-Kaffeekanne mit Deckel und einen goldenen Titan-Kaffeefilter von Osaka Coffee. Alle Objekte, die diese Porzellanserie umfasst, wurden in 3D-gedruckt und sind maßgefertigt. Man bekommt somit eine schöne Mischung aus 3D-Technologien und Kunsthandwerk und die Kemp Kollektion verhilft ihrer Kaffeepause mit Sicherheit zu einem besonders schönen Moment!

3D-Drucker für Lebensmittel

Platz 12 : Wenn Sie sich nicht allzu oft in ihrer Küche aufhalten…

Für alle, die nicht viel Zeit in ihrer Küche verbringen, bieten wir Ihnen die sogenannte Ex-Designer Bar, deren Interieur mit dem 3D-Drucker hergestellt wurde. Das spanische Restaurant mit Bar serviert Gerichte in Platten aus dem 3D-Drucker und Cocktails in 3D-gedruckten Gläsern, die Sie auf ebenfalls 3D-gedruckten Hockern genießen können. Drei aktive 3D-Drucker sind ebenfalls in der Bar vorhanden und verbessern das Interieur der innovativen Bar.

3D-Drucker für Lebensmittel

Was halten Sie von den 3D-gedruckten Lebensmitteln bzw. den 3D-Druckern für Lebensmittel und auch den Anwendungen für die Küche? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und kontaktieren Sie uns. Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf FacebookTwitter und Google+, um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf XING und LinkedIN zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you