menu

TOffeeAM: eine intelligente Konstruktionslösung für die additive Fertigung

Auf 20. November 2020 von Michelle J. veröffentlicht
TOffeeAM

Wenn es um die Herstellung von Teilen durch die additive Fertigung geht, ist die Konstruktion des 3D-Modells von entscheidender Bedeutung. Die Methoden der Modellierung wirken sich direkt auf das Endergebnis aus, d.h. auf das Aussehen des Teils, seine Qualität, seine Widerstandsfähigkeit, aber auch auf die Erfolgsquote, die Menge des verwendeten Materials usw. Die Konstruktionstechniken sind bei der additiven Fertigung anders als bei traditionellen Herstellungsverfahren. Wie können Sie also sicher sein, dass Sie die richtigen Methoden verwenden? Welche Schritte müssen Sie durchlaufen? Hier kommen Designlösungen für die additive Fertigung ins Spiel, da sie auf die Erstellung komplexer Formen spezialisiert sind, die mit verschiedenen 3D-Drucktechnologien kompatibel sind. Dies ist der Fall von TOffeeAM, einem jungen britischen Startup-Unternehmen, das seine intelligente Designlösung für die additive Fertigung auf der Grundlage von generativem Design entwickelt hat. Dieses Jahr ging das Startup mit ihrer Lösung sogar als einer der Gewinner der Formnext Startup Challenge hervor. Wir trafen uns mit dem Team hinter der Plattform, um mehr über die Bedeutung des Designs beim 3D-Druck und die Hauptmerkmale ihres Angebots zu erfahren.

3DN: Können Sie sich selbst und Ihre Beziehung zur additiven Fertigung vorstellen?

TOffeeAM optimiert Produktdesigns für Additive Manufacturing (AM) – auch bekannt als 3D-Druck – und wurde 2019 am Imperial College London von Dr. Francesco Montomoli (CEO), Dr. Marco Pietropaoli (COO) und Dr. Audrey Gaymann (CTO) gegründet. Das Unternehmen ging aus der Abteilung für Aeronautik des Imperial College hervor, wo wir mit mehreren Industriepartnern Softwares für die additive Fertigung entwickeln. Francesco ist Leser am Imperial College in London. Marco und Audrey promovierten am Imperial College of London in Design for Additive Manufacturing. Marco ist ein ehemaliger EPSRC Doctoral Prize Fellow und studiert jetzt für einen MBA. Audrey ist eine EPSRC Doctoral Prize Fellow und erhällt für ihr Studium der Luftfahrt das Amelia Earhart-Stipendium.

TOffeeAM

Das Team von TOffeeAM

3DN: Warum haben Sie sich für die Gründung von TOffeeAM entschieden?

Vor etwa 6 Jahren erhielten wir eine Frage von einem führenden Hersteller: Mit der additiven Fertigung können Sie fast alles drucken, was wir entwerfen werden und wie? Wenn es eine neue Herstellungstechnologie gibt, neigen die Leute normalerweise dazu, alte Designmethoden mit dem neuen Herstellungsverfahren zu verwenden. Es gibt mehrere Beispiele für diese Kluft: Die erste Eiserne Brücke sah genauso aus wie alte Holzbrücken; es dauerte einige Jahrhunderte, bis das Potenzial von Metalllösungen voll ausgeschöpft wurde, wie die Millennium Bridge in London zeigte.

Wir beschlossen, dieses Gas zu überbrücken, indem wir eine Software namens TOffee entwickelten, die heute von Unternehmen in verschiedenen Sektoren eingesetzt wird. Nachdem wir weltweiten Antrieb erhalten hatten, beschlossen wir mit dem Imperial College, das unter dem Namen TOffeeAM ltd. bekannte Spinout zu starten. Wir erhielten auch die finanzielle und technische Unterstützung der Royal Academy of Engineering Enterprise Fellowship, wobei uns Adrian De Ferranti, ein bekannter britischer Unternehmer, als Mentor zur Seite stand. Darüber hinaus erhielten wir den Amazon AWS Programmable Prize 2018 und das Amelia Earhart Stipendium. Das Unternehmen hat auch am Techcelerate-Programm von Imperial teilgenommen und durch den Imperial Venture Mentoring Service eine Mentorenschaft erhalten. Seitdem haben wir auch Vorgründungs- (EF) und Startkapital (IQCapital) zur Erweiterung unseres Teams erhalten.

Die Lösung ermöglicht intelligentes Design für die additive Fertigung

3DN: Können Sie die Hauptmerkmale Ihrer Software erklären?

In vielen Industriezweigen beruht die Teilekonstruktion auf menschlicher Vorstellungskraft und Intuition, die im Allgemeinen nicht in der Lage sind, die Vorteile fortschrittlicher Fertigungstechniken wie dem 3D-Druck voll auszuschöpfen. Die Software von TOffeeAM ermöglicht Entwürfe von höherer Komplexität, die außerhalb der Möglichkeiten von Standarddesignprozessen liegen. Seine Technologie hat eine potenziell transformierende Wirkung auf die AM-Industrie, mit Lösungen, die bis zu 40 Prozent effizienter als die der Konkurrenz sind und es ermöglichen, Teile 20 Mal schneller zu produzieren. Neben der Optimierung von 3D-gedruckten Teilen kann TOffee auch ganze Systeme optimieren, indem die Gesamtzahl der Teile reduziert und die Widerstandsfähigkeit erhöht wird.

Unsere Zielgruppe sind Unternehmen, die die additive Fertigung zur Herstellung ihrer Teile verwenden. Unser Versprechen ist es, Teile mit unvorstellbarer Leistung zu erreichen.

3DN: Welche Bedeutung hat das Design bei der additiven Fertigung?

Es ist entscheidend. Die Verwendung von AM mit Standarddesignmethoden schränkt die Flexibilität dieser Technologie ein. TOffeeAM ermöglicht das volle Potenzial von AM. In naher Zukunft werden wir mehr Funktionalitäten in unseren Code integrieren und damit den Entwurf von noch effizienteren und widerstandsfähigeren Teilen ermöglichen.

3DN: Irgendwelche letzten Worte für unsere Leser?

Wir stellen ein! Sie können sich auf unserer offiziellen Website mit uns in Verbindung setzen.

Was halten Sie von TOffeAM? Lassen Sie uns dazu einen Kommentar da, oder teilen Sie es uns auf Facebook, Twitter LinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

 

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you