menu

Das ‚World’s Best Tiramisu‘ stammt aus dem 3D-Drucker

Am 7. Juni 2022 von Bianca Z. veröffentlicht

Ja, Sie haben richtig gelesen. Das beste Tiramisu der Welt kann jetzt im 3D-Druckverfahren hergestellt werden. Dieses unglaubliche Dessert wurde als exakte Nachbildung des Gewinners der letzten Ausgabe des Tiramisù World Cup (TWC) nachgebildet. Diesmal wurde die beliebte Süßspeise mit dem 3D-Lebensmitteldrucker von Natural Machines in der norditalienischen Stadt Treviso hergestellt. Das Projekt wird von der Europäischen Union unterstützt und entstand im vergangenen Jahr, als das spanische Unternehmen den Organisatoren des kulinarischen Wettbewerbs seine Initiative vorstellte.

Wie wir wissen, ist der 3D-Lebensmitteldruck eine Technologie, die immer noch ihren Weg in den gastronomischen Bereich findet. Derzeit gibt es viele Lösungen auf dem Markt, um 3D-Gerichte herzustellen, und einige Restaurants setzen sie bereits als ergänzende Methode in der Küche ein. Dennoch ist die Zukunft dieser Methode der Lebensmittelherstellung umstritten, vor allem, wenn es um veganes Fleisch und Fisch aus dem 3D-Drucker geht. In diesem Fall aber wurde die additive Fertigung eingesetzt, um die beliebte italienische Nachspeise nachzubilden, und das Ergebnis kann als das beste Tiramisu der Welt bezeichnet werden.

Die Organisatoren des TWC Wettbewerbs präsentieren das additiv hergestellte Tiramisu

Das 3D-gedruckte Tiramisu

Dieses vom italienischen Konditor Stefano Serafini entwickelte 3D-gedruckte Tiramisu wurde nach mehreren Experimenten, bei denen verschiedene Rezepte getestet wurden, ermöglicht. Die Idee ist, die 3D-Technologie der von Natural Machines entwickelten Foodini-Maschine zu nutzen. Auf diese Weise wurden die verschiedenen Mischungen und charakteristischen Texturen Schicht für Schicht aufgetragen, bis das italienische Dessert fertig war. Emilio Sepulveda, CEO und Mitbegründer von Natural Machines, sagt über den Einsatz der Technologie im TWC: „Das Hauptziel ist die Förderung des Tiramisu im Rahmen des Wettbewerbs und der italienischen Gastronomie, sowie eine größere Reichweite durch den 3D-Druck.“

Der italienische Chefkoch hat seine eigene Tiramisu-Creme zur Verfügung gestellt, um sein Originalrezept mit dem 3D-Drucker nachzubilden. So wird die Maschine die gleichen Zutaten verwenden und das Design des herzförmigen Desserts entwickeln, um das Originalrezept des Konditors nachzubilden. Francesco Redi, der Gründer des Tiramisù World Cup, hebt die Rolle der 3D-Technologie hervor und fügt hinzu: „Mit ihr kann man ein Rezept von überall auf der Welt herstellen, das dem Original sehr ähnlich ist.“ Sepulveda definiert seinen 3D-Drucker als „Miniatur-Lebensmittelfabrik“ und kommentiert: „Unsere Maschine verändert weder den Geschmack noch die Qualität der Zutaten, die man verwendet, und die Zutaten müssen nicht gesondert für die Maschine sein.“ Weitere Informationen finden Sie auf der Website des TWC-Wettbewerbs HIER.

Hinter dem Foodini-Drucker steht das Unternehmen Natural Machines

Würden Sie das 3D-gedruckte Tiramisu kosten? Lassen Sie uns dazu gerne einen Kommentar da, oder teilen Sie uns Ihre Meinung auf Facebook, Twitter LinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks