menu

Tailor Surgery über die Nutzung der additiven Fertigung in der Medizin

Am 25. April 2023 von Delona Z. veröffentlicht

Die Anwendungen des 3D-Drucks im medizinischen Bereich nehmen immer weiter zu. Heute können damit maßgeschneiderte medizinische Geräte für einzelne Patienten hergestellt werden, z. B. Prothesen, Orthesen und maßgeschneiderte Implantate. Darüber hinaus dient die additive Fertigung auch als Werkzeug für die komplexesten Operationen, da sie die Erstellung von hochdetaillierten Modellen und chirurgischen Anleitungen ermöglicht. Vor allem in Spanien gewinnt die 3D-Technologie zunehmend an Bedeutung. Zahlreiche Krankenhäuser, Universitäten, Forschungslabors und Gesundheitszentren nutzen bereits die Vorteile dieser Fertigungsmethode. Eine dieser medizinischen Einrichtungen ist Tailor Surgery. Wir sprachen mit ihrem Team, um mehr über den Einsatz des 3D-Drucks in der Medizin zu erfahren.

3DN: Können Sie sich selbst vorstellen und uns etwas über Ihre Beziehung zum 3D-Druck erzählen?

Dr. Ferran Fillat

Ich bin Ferran Fillat Gomà, Facharzt für orthopädische Chirurgie und Traumatologie. Ich habe meine Doktorarbeit über die Anwendung des 3D-Drucks in meinem Fachgebiet geschrieben, insbesondere darüber, wie der 3D-Druck die Verbesserung der Diagnose bei proximalen Humerusfrakturen beeinflusst. Mir war sofort klar, dass der 3D-Druck in der Traumatologie vielfältige Anwendungsmöglichkeiten haben könnte. Parallel zu meiner Doktorarbeit beschloss ich, das digitale chirurgische Planungslabor, das heute als 3DPTLab bekannt ist, am Forschungsinstitut des Parc Taulí Hospital zu fördern. Von dort aus habe ich verschiedene Forschungslinien im Zusammenhang mit dem 3D-Druck und der klinischen Anwendung gestartet. Derzeit laufen im 3D-Labor des Krankenhauses mehr als 22 Forschungsprojekte, deren Ziel es ist, den wissenschaftlichen Nachweis für die Anwendung dieser Technologie in anderen Fachbereichen, außerhalb der Traumatologie, zu erbringen.

3DN: Wie kam es zu der Gründung von Tailor Surgery?

Tailor Surgery ist in diesem Bereich der klinischen Forschung aufgrund eines klinischen Bedarfs entstanden. Wir haben gesehen, dass es mit dem 3D-Druck möglich ist, personalisierte Behandlungen in der orthopädischen Chirurgie durchzuführen. Derzeit ist die orthopädische Chirurgie und Traumatologie ein Fachgebiet, in dem die meisten Behandlungen, die wir im Operationssaal durchführen, den Einsatz von Implantaten erfordern. Obwohl die Technologie vorhanden ist, um diese zu personalisieren, wird heute die überwiegende Mehrheit der Operationen mit Standardimplantaten durchgeführt. Die derzeitigen Techniken passen den Patienten an das Implantat an. Der Hauptvorteil des 3D-Drucks besteht darin, dass wir das Implantat an jeden Patienten anpassen können. Da die digitale Operation im Vorfeld durchgeführt werden muss, können wir mit dieser Technologie Schwierigkeiten und Unannehmlichkeiten vor der Operation vorhersehen. Auf diese Weise können wir die Diagnose des Patienten verbessern und ihn auf eine sicherere, präzisere und effizientere Weise behandeln.

3DN: Was ist beim Einsatz von Technologie im medizinischen Bereich zu beachten?

Das Wichtigste ist, dass die Technologie einen Mehrwert für den Prozess darstellt. Das heißt, wenn es sich um ein Diagnoseverfahren handelt, dass die angewandte 3D-Technologie die Diagnose im Vergleich zur aktuellen Methode verbessert; wenn es sich um ein Behandlungsverfahren handelt, dass sie die aktuelle Behandlung verbessert. Derzeit gibt es viele Anwendungen für den 3D-Druck, aber nur diejenigen, die nachweislich einen Mehrwert für den Prozess darstellen, werden auch umgesetzt. Daher muss zunächst der Wert dieser Technologie nachgewiesen werden und dann müssen ihre Sicherheit, Wirksamkeit und Kosteneffizienz mit meinen wissenschaftlichen Nachweisen belegt werden.

3DN: Mit welchen Materialien und Druckverfahren arbeiten Sie?

Der medizinische Sektor weist die Besonderheit auf, dass Materialien für den medizinischen Gebrauch zertifiziert werden müssen, je nach ihrer Anwendbarkeit können wir verschiedene Materialreihen verwenden. Wir können zwischen zwei Hauptbereichen unterscheiden. Für die medizinische Verwendung zertifizierte Materialien. Sie müssen den Sicherheitsanforderungen und Zertifizierungen für den medizinischen Einsatz entsprechen und je nach Anwendung muss auch der Herstellungsprozess zertifiziert sein. Wir arbeiten hauptsächlich mit Harzen, Silikonen, Polyamiden und medizinischem Titan. Der andere Bereich ist die experimentelle Umgebung, die Validierung von Prototypen, die nicht mit dem Patienten in Kontakt kommen, wir können eine Vielzahl von Materialien für experimentelle Tests und je nach den technischen Anforderungen verwenden.

3DN: Wie sehen Sie die Zukunft der additiven Fertigung in der Medizin?

Ich glaube, dass der Einsatz im medizinischen Bereich heutzutage immer mehr in verschiedenen Produkten und Anwendungen zu finden ist. Ich denke, dass sich dieser Trend in den nächsten fünf Jahren noch verstärken wird, da viele Forschungsgruppen ihre Ergebnisse zu neuen Anwendungen veröffentlichen. Die Vorteile und Anwendungen, die diese Technologie für den medizinischen Sektor mit sich bringt, sind endlos.

3DN: Irgendwelche letzten Worte für unsere Leser?

Ich möchte vor allem Forscher ermutigen, denn die Anwendungen und Möglichkeiten sind endlos. Konzentrieren Sie sich auf diejenigen, die dem Patienten wirklich einen Nutzen bringen. Lassen Sie sich auf dem Weg zum Erfolg nicht entmutigen. Weitere Informationen finden Sie HIER.

Was halten Sie von Tailor Surgery? Lassen Sie uns gerne einen Kommentar da, oder teilen Sie es uns auf Facebook oder  LinkedIN  mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

*Alle Bildnachweise: Tailor Surgery

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks