menu

Startup des Monats: Identify3D, Schutz geistigen Eigentums im 3D-Druck

Auf 7. Mai 2018 von Kathrin J. veröffentlicht
Identify3D

Derzeit ist die Frage des Schutzes geistigen Eigentums im 3D-Druck noch ein Thema, das keine ausreichenden gesetzlichen Regelungen aufweist. Dies ist einer der Faktoren, die viele Unternehmen noch nicht vollständig in die Branche gebracht haben. Hier kommt das in San Francisco, Kalifornien, ansässige Unternehmen Identify3D, das 3D-Software für den Datenschutz von 3D-Modellen entwickelt hat für Branchen wie Luft- und Raumfahrt, Medizin oder Verteidigung. Um die Funktionsweise der Software und deren Entwicklung in Sicherheitsfragen in dieser Woche vollständig zu verstehen, haben wir mit Stephan Thomas einem der Mitgründer von Identify3D gesprochen, der für Business Development und Strategie im Unternehmen verantwortlich ist.

3DN: Kannst du dich und Identify3D vorstellen?

Ich bin Mitgründer und Chief Strategy Officer von Identify3d, einem Softwareunternehmen, das Softwarelösungen für die digitale Fertigung entwickelt und für Strategien, Marketing, Partnerschaften und Geschäftsentwicklung zuständig ist. Ich habe das Unternehmen vor ca. 3 Jahren mit Joe Inkenbrandt, CEO, gegründet. Mein professioneller Hintergrund ist in den Bereichen Beratung, Betrieb und Supply Chain, während seiner in dem Bereiche von Software Engineering & Security liegt, also sehr komplementäre Fähigkeiten.

Identify3D


Stephen Thomas (links) und Joe Inkenbrandt (rechts), die Gründer von Identify3D

Unser Ziel bei Identify3D ist es, eine dezentrale Fertigung für Industrie 4.0 zu ermöglichen. Identify3D ist eine End-to-End-Lösung von CAD bis zu Fertigungsgeräten, die Datenschutz, Fertigungswiederholbarkeit und Rückverfolgbarkeit integriert. Unsere Lösung ist für den Digitaldruck konzipiert, der sowohl additive als auch subtraktive Maschinentechnologie wie 3D-Druck und CNC-Maschinen umfasst. Darüber hinaus ist es unser Ziel, die Verbreitung digitaler Designdateien durch Integration mit verteilten Vertriebsplattformen, PLM-Systemen und ERP-Systemen sicherzustellen und zu verifizieren.

3DN: Können Sie uns mehr über Ihre Digital Supply Chain Plattform erzählen?

Zu Beginn erleichtert die Lösung von Identify3D die Erstellung eines sicheren Containers (d.h. mit den neuesten Standards verschlüsselt). Während die vertragliche Lizenzierung es den Benutzern erlaubt, eine bestimmte Anzahl von Teilen für einen bestimmten Zeitraum zu produzieren, erlaubt die Herstellungserlaubnis ihnen zu entscheiden, welche Geräte und Ressourcen für die Herstellung des Teils verwendet werden sollten. Aufgrund dieser Lizenzrechte kann nur die ausgewählte Entität, die die Berechtigung besitzt, Zugriff auf den sicheren Container zur Herstellung des Teils erhalten. Dies gewährleistet den Schutz von Daten (IP), die Reduzierung von Produktionsschwankungen und die Rückverfolgbarkeit, während sich Dateien entlang der digitalen Lieferkette bewegen.

3DN: Warum ist es wichtig, geistiges Eigentum im 3D-Druck zu schützen? Was sind die Herausforderungen, vor denen die Nutzer heute in Bezug auf IP stehen?

Da sich die Digitalisierung der Fertigungsindustrie beschleunigt, bleibt die Integrität des Datenflusses von der Konstruktion bis zur Produktion und der Schutz des geistigen Eigentums eine der größten Hürden für die Übernahme der Technologie. Die digitale Fertigung verbindet sich mit digitalen Datenströmen, die Schwachstellen in der digitalen Lieferkette schaffen und das exponentielle Wachstum dieser Technologie verhindert haben. Identify3D ist so aufgestellt, um zum Industriestandard zur Absicherung digitaler Lieferketten zu werden, welche nach genauen Spezifikationen hergestellt werden. Die Digitalisierung kann für die Industrie sehr schädlich sein, wie auch in den Bereichen der Musik- und Nachrichtenindustrie.

Identify3D

Das Büro von Identify3D

In diesem Fall mussten diese Branchen massive Umsatzeinbußen hinnehmen, doch für das verarbeitende Gewerbe besteht neben möglichen Umsatzeinbußen auch das Risiko der Produkthaftung aufgrund schlechter Qualität, wenn die strengen Produktionsanforderungen nicht eingehalten wurden und die allgemeine Besorgnis über das Fehlen von Integrität der Lieferkette.

Es wird eine Lösung benötigt, die den Anforderungen der Vereinigten Staaten, insbesondere in den Bereichen Luftfahrt und Verteidigung, Transportwesen und Medizin, entspricht.

3DN: Wer sind Ihre Kunden heute und was sind Ihre zukünftigen Projekte?

Wir arbeiten derzeit mit verschiedenen Unternehmen in den oben genannten Bereichen zusammen und arbeiten mit verschiedenen Software- und OEM-Unternehmen zusammen. Insbesondere Siemens NX, Materialised Magics und Cura. Unsere PLM-Integrationen bestehen aus Siemens Teamcenter, Solidworks PDM Professional. Für die Distribution sind wir in SAP Distributed Manufacturing und Siemens Part Platform integriert. Auf der Maschinenebene gibt es Integrationen in oder in den Prozess von Renishaw, SLM-Lösungen, EOS, Arcam-Maschinen und Siemens Sinumerik-Steuerungen für CNC- und Hybridmaschinen. Weitere Maschinenhersteller sind in unserer Produkt-Roadmap vorgesehen.

Identify3D

Der Ablaufprozess von Identify3D

3DN: Irgendwelche letzten Worte für unsere Leser?

Durch den Schutz von Daten (IP), die Verringerung von Produktionsschwankungen und die Bereitstellung von Rückverfolgbarkeit in der digitalen Lieferkette können Unternehmen neue bedarfsorientierte Geschäftsmodelle vor Ort und am Ort der Bedarfsermittlung erkunden. Dies wird den Übergang dieser digitalen Fertigungstechnologien (insbesondere der additiven Fertigung) von einem Prototyping zur Herstellung von End-of-the-Line-Geräten und Softwareverkäufen weiter beschleunigen. Dies wird auch den Entscheidungsprozess für das ursprüngliche Unternehmen reduzieren.

Nach der Installation bietet unsere sichere digitale Workflow-Lösung mehrere Möglichkeiten. Wir sind in der Lage, die Einhaltung von Industriestandards und Zertifizierungen in der Fabrik zu gewährleisten. Wir haben auch die Möglichkeit sicherzustellen, dass sie geschützt sind. Schließlich sind wir gerade dabei, Datenblockchain-Lösungen zu lizenzieren und können problemlos ein unveränderliches Blockchain-Ledger verwenden, um den Vertriebs- und Share-Hersteller zu speichern.

Mehr Informationen finden Sie auf der offiziellen Webseite von Identify3D.

Wollen Sie eine wöchentliche Zusammenfassung der wichtigsten News aus dem 3D-Druck? Registrieren Sie sich jetzt für unseren Newsletter und folgen Sie uns auf FacebookTwitter und Google+, um stets auf dem Laufenden zu bleiben!

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden