menu

#Startup3D: Azul 3D mit dem schnellen Großformat-3D-Harzdrucker

Auf 11. August 2020 von Michelle J. veröffentlicht
Azul 3D

3D-Harzdruckverfahren gehören heute zu den am weitesten verbreiteten auf dem Markt der additiven Fertigung und bieten sehr wichtige Details und hohe Präzision. Allerdings sind diese Verfahren immer noch mit Herausforderungen konfrontiert. Zu diesen Herausforderungen gehören die Größe der Druckwalze und die Druckgeschwindigkeit. Die Druckgeschwindigkeit ist recht langsam und die Maschinen erlauben nicht die Konstruktion großer Teile oder die Produktion großer Mengen. Einige Unternehmen sind jedoch innovativ und entwickeln vielversprechende Methoden, wie z.B. das amerikanische Start-up Azul 3D, das den HARP-Prozess entwickelt hat. Es hat ein Gerät entwickelt, das auf Photopolymerisation basiert und in der Lage ist, Teile in Erwachsenengröße in nur 2 Stunden herzustellen! Wir wollten das Team treffen, um mehr über diesen einzigartigen 3D-Drucker zu erfahren, der den 3D-Harzdruckmarkt durchaus beeinflussen könnte!

3DN: Können Sie sich vorstellen und uns über Ihre Verbindung zum 3D-Druck informieren?

Ich bin Dr. James Hedrick, CEO und Mitbegründer von Azul 3D. Dem Unternehmen, das die erste 3D-Drucktechnologie auf den Markt bringt, die mit der Geschwindigkeit, Stärke und Wirtschaftlichkeit des Spritzgießens konkurrieren kann. Ich habe mein erstes Unternehmen im Alter von 16 Jahren gegründet. Mit den Gewinnen konnte ich die Studiengebühren für mein Studium am MIT bezahlen, wo ich auch als Sportler tätig war. Anschließend erhielt ich meinen Doktortitel an der Northwestern University bei Professor Mirkin. Während dessen war ich Teil des Teams, das die bahnbrechende Technologie HARP entwickelte, die das Herzstück von Azul 3D bildet. Diese HARP-Technologie war mein erster Ansatz für den 3D-Druck, der zuerst auf den Nano-3D-Druck angewandt wurde. In den darauf folgenden Monaten sind wir schnell zum Makro-3D-Druck übergegangen.

3DN: Wie kam die Idee zur Gründung von Azul 3D?

Ich schrieb meine Doktorarbeit unter der Aufsicht von Professor Chad Mirkin. Während der Arbeit an der Seite eines Postdoktoranden im Labor, Dr. David Walker, begannen wir mit der Entwicklung eines neuen 3D-Nanodruckers. Schon früh hatten wir einen Durchbruch mit dieser Technologie. Im Laufe des Prozesses wurde uns klar, dass wir nicht nur winzige Strukturen drucken konnten, sondern auch große Strukturen mit einigen Modifikationen der Technik. Wir erkannten sofort, dass wir mit HARP in der Lage waren, die Produktion umzuwandeln. Wir übertrugen unseren Schwerpunkt von Nano auf Makro, und wir drei gründeten Azul 3D, um die Technologie vom Labor in die Fabrik zu überführen. 

3DN: Können Sie uns erklären, wie die HARP-Technologie funktioniert und welche Möglichkeiten sie bietet?

Die HARP-Technologie baut im Allgemeinen auf dem Gebiet der Stereolithografie und des Flüssigharzdrucks auf. Die Schlüsselinnovation ist die Modifikation, die HARP ist. Bei HARP wird eine fließende Flüssigkeitsgrenzfläche verwendet, die zwei wichtige Aufgaben gleichzeitig erfüllt. Erstens ermöglicht die Bewegung der Grenzfläche einen kontinuierlichen Zug mit einer schnellen vertikalen Druckgeschwindigkeit. Zweitens wird die Temperatur des Drucks thermisch reguliert, was für das Drucken großer Teile bei diesen hohen Geschwindigkeiten entscheidend ist.

Die Maschine von Azul 3D

3DN: – Was ist der aktuelle Zielsektor für Azul3D? Können Sie einige Ihrer Kunden nennen?

Im Moment nennen wir unsere Kunden nicht beim Namen, aber wir bleiben dran. Was ich sagen kann, ist, dass wir mit Unternehmen zusammenarbeiten, die bereit sind, den 3D-Druck für die Herstellung von Endprodukten einzusetzen. Wir zielen auf Sektoren ab, in denen es keine langen regulatorischen Prozesse gibt, um eine schnellere Herstellung zu ermöglichen.

3DN: Was sind Ihrer Meinung nach die Bedeutung und die realen Möglichkeiten des großformatigen 3D-Drucks heutzutage?

Der 3D-Druck im Großformat beschränkt sich nicht auf riesige Teile. Er ermöglicht es auch, mittelgroße Teile massenhaft zu drucken. Wir haben zum Beispiel Gesichtsschutzschilder hergestellt, die landesweit an Mitarbeiter im Gesundheitswesen und an Ersthelfer gespendet worden. Mit unserem kleinsten Drucker haben wir 10.000 Gesichtsschutzschilder in 250 Stunden Druckzeit hergestellt. Und nicht nur das, wir haben auch festgestellt, dass unsere Produktionskosten im Vergleich zu den traditionell hergestellten Gesichtsschutzschildern kostenmäßig konkurrenzfähig sind. Der Durchsatz und die Wirtschaftlichkeit zeigen zusammen die Möglichkeiten, die die Zukunft für HARP bereithält.

Ein mit der HARP-Technologie konstruiertes Teil

3DN: Wo sehen Sie Azul3D in 5 Jahren?

Ich stelle mir vor, dass Azul3D in den nächsten 5 Jahren weiter in die Fertigung vordringen wird. Als Unternehmen haben wir uns entschieden, klein und fokussiert anzufangen. Wir arbeiten intensiv mit jedem Kunden zusammen, um sicherzustellen, dass er von Anfang an in der Lage ist, mit unserem Drucker zu produzieren. Auf diese Weise können wir den Einfluss, den jeder Drucker haben kann, maximieren. Es hindert uns jedoch daran, am ersten Tag in jeden Bereich einzusteigen, den wir wollen. Wenn wir wachsen, wird dies keine Einschränkung mehr sein. Außerdem bin ich gespannt, wie sich die Anpassungssoftware weiterentwickelt. Wir haben Produktionsdurchläufe von kundenspezifischen Teilen durchgeführt und stellen fest, dass die Einschränkung im Design liegt, nicht im Druck. Ich glaube, in 5 Jahren werden wir die kundenspezifische Fertigung als Realität und nicht als Traum haben.

3DN:  Haben Sie noch ein paar letzte Worte für unsere Leser?

Wenn Sie eine Anwendung haben, die Sie für die 3D-Fertigung untersuchen möchten, wenden Sie sich bitte an [email protected] Die beste Passform unserer Drucker heute gelang uns durch unsere Kunden, da sie ihren Prozess und ihr Produkt am besten kennen.

Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf LinkedINXing und auf Youtube zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you