menu

Snapmaker, der 3in1 Lowcost 3D-Drucker auf Kickstarter

Auf 3. April 2017 von Raphael S. veröffentlicht
Snapmaker

Der Snapmaker ist ein FDM-3D-Drucker komplett in Metall designt und schießt momentan auf Kickstarter durch die Decke. Er vereint 3D-Drucker, CNC-Fräse und einen Lasergravierer in einer Maschine und das zu einem Preis von $299. Das Projekt hat auf der Crowdfunding-Plattform bereits nach wenigen Tagen ihr Finanzierungsziel um das 20-fache übertroffen, denn von 2.361 Unterstützern wurde insgesamt mehr als $1.000.000 gesammelt.

Snapmaker

Mit allen fehlgeschlagenen Projekten und Versprechungen auf Kickstarter kommt auch bei diesem Projekt eine gewisse Skepsis auf. Viele bereits finanzierte Ideen können aufgrund von schlechter Ausführung und Planung nicht umgesetzt werden, allerdings klingt der Snapmaker vielversprechend. Das multifunktionale 3in1 Gerät eignet sich für jeden preisbewussten Nutzer und bietet nebenbei eine hohe Qualität. Im Gegensatz zu vielen anderen Druckern ist der Snapmaker komplett aus Metall gefertigt und deshalb stabil und widerstandsfähig. Aufgrund seines schlichten Designs ist er schnell aufgebaut und leicht zu transportieren.

Zwischen den drei verfügbaren Modi, Drucken – Fräsen – Gravieren, kann durch ändern des Aufsatzes bzw. Moduls gewechselt werden. Der 3D-Drucker fertigt Objekte mit einer Größe bis zu 125x125x125 mm bei einer Schichtdicke von 50-300 Mikrometer.

Snapmaker

Das Graviermodul arbeitet mit einem Laser mit einer Leistung von 500 mW und einer Wellenlänge von 405 nm. Im Grunde genommen kann man damit eine Vielzahl an Materialien gravieren, zum Beispiel Holz, Bambus, Leder, Plastik, Papier, und Stoff.

Snapmaker

Als drittes Modul kann man mit der CNC-Fräse Holz, Acrylwerkstoffe und PCB bearbeiten, wobei der Fräse eine Umdrehungsgeschwindigkeit von 2000-3000 RPM hat.

Snapmaker

Das All-in-One Paket umfasst natürlich auch eine benutzerfreundliche und intuitive Slicing-Software namens Snap3D, je nach Bedarf können aber auch die externen Programme Cura, Simplify 3D und Slic3r verwendet werden. Für den Preis von $299 erhält man das Gerät mit dem Modul für den 3D-Druck, um die beiden anderen Feature nutzen zu können ist ein Aufpreis von $75 pro Modul zu bezahlen. Wer also das gesamte Paket haben möchte, der muss $449 plus $59 Versand (DE+AT, $79 für CH) aufbringen können. Laut der Zeitplanung von Snapmaker sollen die ersten Geräte zwischen Juli und September ausgeliefert werden, falls ihr an dem Projekt interessiert seid, auf Kickstarter könnt ihr es unterstützen.

Was haltet ihr von diesem 3in1 Drucker? Lasst es uns auf  Twitter oder Facebook wissen!

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you