menu

Singapur will Sozialwohnungen aus dem 3D-Drucker!

Am 16. Februar 2016 von veröffentlicht

Die Bevölkerung in Singapur kennt eine klare Alterung und Steigerung. Es werden neue Baumethoden gebraucht, die weniger Arbeitskräfte benötigen und gleichzeitig die Produktivität steigen können. Bauprojekte dank additiver Fertigung könnte die Lösung sein, denn um diese demografischen Herausforderungen zu begegnen, hat der Staat dem Singapore Center for 3D Printing 107,7 Millionen USD gegeben.

Singapur gehört wie Israel zu den innovativsten kleinen Ländern. Der Staat tätigt oft bedeutende Investitionen in die Forschung und Entwicklung. Allein für die additive Fertigung wurden 2013 500 Millionen USD investiert. Es gibt ein echter Willen die 3D-Druck Industrie zu fördern.

Das Forschungsinstitut der Nanyang Technological University, das Singapore Center for 3D Printing, wird an die Anwendung additiver Fertigung in öffentliche Bauprojekte forschen. Das Projekt wird gemeinsam mit einem Unternehmen aus der 3D-Druck Branche unternommen. Das Forschungsinstitut soll noch in diesem Jahr ein Bauplan veröffentlichen und innerhalb der 3 nächsten Jahre ein Prototyp ausliefern.

Das Konzept liegt darin die ausgedruckten Strukturen wie Legosteine zusammenzustellen.

Das Konzept liegt darin die ausgedruckten Strukturen wie Legosteine zusammenzustellen.

Einer der Schwerpunkte dieser Forschung ist die Optimierung des Bauprojektes durch die additive Fertigung. Das Gleichgewicht zwischen, traditionelle Baumethoden und 3D-Druck muss festgestellt werden. Das Institut soll im Rahmen dieses Projektes ein eigener industrieller Drucker im Großformat entwickeln sowie ein druckbarer Beton.

singapur

3D-gedruckter Beton

Zudem soll die additive Fertigung mit dem sogenannten « Prefabricated Pre-Finished Volumetric Construction » kombiniert werden. So würden die Gebäude nicht auf der Stelle hergestellt werden, sondern in Teilen vorgefertigt zur Baustelle transportiert und zusammengestellt werden.

Hier ein Vorstellungsvideo vom Singapore Center for 3D Printing. Andere Forschungsprojekte betreffen unter anderem Bereiche wie Rüstung oder Bioprinting.

In den nächsten Monaten erfahren wir die ersten Ergebnisse dieser Forschung. Dieser Ansatz könnte sicherlich überall auf der Welt Gebrauch finden.

Mehr Infos finden Sie auf der Seite des Forschungsinstituts.

Hier sehen Sie einen weiteren Ansatz des 3D-Drucks von Gebäuden dass in Europa stattfand.

RSS-Feed abonnieren und per FacebookTwitter und Google+ stets auf dem Laufenden bleiben!

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks