menu

Siemens investiert in neue 3D-Druck-Fabrik

Auf 20. März 2018 von Alexander H. veröffentlicht
siemens 3d-druck

Das Technologieunternehmen Siemens investiert 30 Millionen EUR in eine neue 3D-Druck-Fabrik in Worcester aus Großbritannien. Mit dieser Finanzspritze soll im September 2018  eine neue, hochmoderne Produktionsstätte mit dem Fokus auf additive Fertigung entstehen. Die Produktionskapazität der Firma Material Solutions Ltd. soll sich damit verdoppeln. Die Investition ist Teil der Simens-Strategie ein globaler Dienstleister im Bereich 3D-Druck zu werden.

siemens 3D-druck

Produktionsstätte von Material Solutions soll mit 30 Mio. EUR ausgebaut werden

Mit der Ausweitung der Kapazität von Material Solutions Ltd. um 50 3D-Druckanlagen sollen auch gleichzeitig 50 neue Arbeitsplätze geschafffen werden.

Material Solutions Ltd.

Bereits im Jahr 2016 erwarb Simens eine Mehrheitsbeteiligung bei Material Solutions LTd. Das Unternehmen aus Worcester hat sich auf das Produktionsverfahren des selektiven Laserschmelzens (SLM) spezialisiert und in der Vergangenheit eng mit der Siemens Division Power und Gas zusammengearbeitet, um beispielsweise Brennerköpfe für Gasturbinen herzustellen. Die Investition dient zur Kapazitätsausweitung, damit in den kommenden Jahren Tausende Teile für den Einatz in Siemens Stromerzeugungsanlagen hergestellt werden können.

siemens 3D-Druck

3D-gedruckter Brennerkopf einer Gasturbine

Siemens und der 3D-Druck

Mit über 300.000 Mitarbeitern gehört Siemens zu den größten Technologieunternehmen der Welt. Das Süddeutsche Unternehmen hat das Potential des addtiven Produktionsverfahrens relativ früh erkannt und baut zunehmend im Rahmen der „Siemens Digital Enterprise“-Strategie das 3D-Druck-Geschäft weltweit aus.

Siemens hat das Ziel weltweit führender Dienstleister im Bereich der Additiven Fertigung für die Luft- und Raumfahrtindustrie, die Automobilindustrie sowie weitere Branchen zu werden. Durch die Möglichkeiten, die die Digitalisierung bietet, setzt Siemens vollständig auf Digital Enterprise-Lösungen aus einem integrierten durchgängigen Portfolio softwarebasierter Systeme und Automatisierungs-komponenten.

„Die Additive Fertigung ist eine wichtige Säule unserer Digitalisierungsstrategie“, sagte Willi Meixner, CEO der Siemens Power and Gas Division. „Diese signifikante Investition unterstreicht unsere Überzeugung, dass wir im Bereich der Additiven Fertigung ein großes Potenzial für Innovation und Wachstum sehen. Zugleich ist dies für uns der nächste Schritt, die Industrialisierung dieser spannenden neuen Technologie weiter voranzutreiben. Wir gehen damit konsequent auf dem Weg der vierten industriellen Revolution voran“, ergänzte er.

Was halten Sie von Siemens 3D-Druck-Bestrebungen?

Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf FacebookTwitter und Google+, um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf XING und LinkedIN zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden