menu

Sandvik stellt bruchsichere, 3D-gedruckte Gitarre her

Auf 11. April 2019 von Ann-Kathrin L. veröffentlicht
sandvik

Sandvik, ein Experte für den Metall-3D-Druck, hat eine ganz originelle 3D-gedruckte Gitarre entwickelt: Sie sei unzerbrechlich, egal mit welcher Kraft der Musiker sie gegen den Boden schlägt. Der Gitarrenbruch, der in den 1960er Jahren auf die Bühne kam, ist integraler Bestandteil der Künstlershow, ist ein ikonisches Bild von Rock & Roll und erzeugt immer seine Überraschungswirkung. Stellen Sie sich also eine Gitarre vor, die trotz aller eingesetzten Energie nicht brechen kann: Der Überraschungseffekt wäre noch größer! Das ist die Idee hinter Sandviks Projekt, das mit Hilfe der additiven Fertigung die erste unzerbrechliche, bruchsichere Gitarre entwickelte.

3D-Druck und Musik gehen Hand in Hand: Neue Technologien werden bei der Gestaltung von 3D-gedruckten Instrumenten eingesetzt, um die Grenzen des Designs zu erweitern, aber auch um leistungsfähigere Lautsprecher und Zubehör aller Art zu entwickeln. Während Sie also bereits mit einigen in 3D gedruckten Gitarren vertraut sind, stellen wir ihnen nun die Gitarre von Sandvik vor, welche mit 3D-Metalldruck ein neues, unzerbrechliches Instrument entwarfen.

sandvik

Bildnachweis: Sandvik

Die bruchsichere, in 3D gedruckte Gitarre wurde vom schwedischen Gitarristen Yngwie Malmsteen entworfen und dann von Henrik Loikkanen weiterentwickelt. Er ist ein dem Bearbeitungsprozess-Entwickler bei Sandvik Coromant, der auch Gitarre spielt. Er fügt hinzu: „Wir mussten eine Gitarre entwerfen, die auf all die verschiedenen Arten, wie man eine Gitarre zerschlagen kann, unzerbrechlich ist. Die technische Herausforderung war die kritische Verbindung zwischen Hals und Körper, die normalerweise bei einer Gitarre bricht.“ Um dieses Problem zu lösen, erklären die Ingenieure von Sandvik, dass sie dieses Problem eliminiert haben: Gitarrenhals und Griffbrett wurden in einer Maschine aus massiven Stangen aus recyceltem Edelstahl gefräst, eine Gitarrenkonstruktion, die noch nie zuvor ausprobiert worden war. Sowohl der Hals als auch das Griffbrett dehnten sich zu einer rechteckigen „Nabe“ aus, die tief in den Körper der Gitarre hineinreicht.

sandvik

Yngwie Malmsteen mit den Experten von Sandvik. Bildnachweis: Sandvik

Ein Herstellungsprozess, bei dem die Ingenieure zahlreiche Kontrollen durchführen mussten: Sie mussten sicherstellen, dass Hals und Bünde beim Aufprall nicht brechen – das Team sagt, dass diese Art von langen, schlanken Komponenten anfälliger für Verformungen sind. Daher hätte es fortschrittliche Simulationssoftware eingesetzt, um den Herstellungsprozess digital zu verstehen und seinen Erfolg zu sichern.

Die zweite Herausforderung bestand darin, den Gitarrenkörper zu kreieren: Er musste sehr stabil sein und dabei leicht genug bleiben. Sandvik nutzte daher den Metall-3D-Druck um das Gehäuse aus Titanpulver zu konstruieren. Amélie Norrby, Additive Manufacturing Ingenieurin bei Sandvik, erklärt: „Mit der Additiven Fertigung können wir leichtere, stärkere und flexiblere Komponenten mit internen Strukturen herstellen, die traditionell nicht zu bearbeiten wären. Und es ist langlebiger, weil Sie nur das Material verwenden, das Sie benötigen, was den Abfall minimiert.

sandvik

Bildnachweis: Sandvik

Nachdem diese beiden kritischen Teile hergestellt und montiert waren, konnte Gitarrist Yngwie Malmsteen sie bei einem Konzert in Florida testen. Nach vielen Versuchen konnte der Musiker die Gitarre nicht brechen! Er sagte sogar: „Diese Gitarre ist ein Tier! Das Ergebnis ist unglaublich. Ich habe alles gegeben, aber es war unmöglich zu zerschlagen.“ Weitere Informationen finden Sie HIER und einen Teil von Yngwie’s Konzert im Video unten:

Was halten Sie von dieser Gitarre? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und kontaktieren Sie uns. Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter, um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf XING und LinkedIN zu finden.

Kommentare

Nehmen Sie an der Diskussion teil und schreiben Sie uns Ihre Meinung.

  1. […] die additive Fertigung, um ständig neue Innovationen zu schaffen; kürzlich stellten sie erste unzerbrechliche Gitarre her. Die Teams hatten den Gitarrenkörper mit Titanpulver auf einer Pulversintermaschine […]

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you