menu

So geht Upcycling: 3D-gedruckter Pavillon aus wiederverwertetem PET

Auf 19. März 2021 von Regina P. veröffentlicht
royal3d

In den Niederlanden hat sich die additive Fertigung im Bausektor einmal wieder bewährt: Der Druckservice Royal3D hat eine Art Pavillon für einen 3D-gedruckten Arbeitsbereich geschaffen. Und dafür wurde nicht traditioneller Beton verwendet, sondern PET, der Kunststoff, aus dem auch unsere Wasserflaschen und Lebensmittelverpackungen hergestellt werden. Dieser Unterstand, genannt R-IGLO, wurde auf der CFAM Prime-Maschine des Herstellers CEAD, einem Spezialisten für den kontinuierlichen Composite-3D-Druck, entworfen.

CEAD ist ein niederländischer Hersteller, der sich auf die großformatige additive Fertigung von Verbundwerkstoffen spezialisiert hat und über eine XXL-Maschine verfügt, die Teile bis zu einer Größe von 4 x 2 x 1,5 Metern herstellen kann. Diese extrudiert alle Arten von Polymeren in Form von Granulat und ermöglicht somit den Druck von kontinuierlichen Faserverbundstoffen. Als Teil der Konstruktion von R-IGLO wurde recyceltes PET vom Royal3D-Druckservice gewählt.

The machine used for the project (photo credits: Royal3D)

Mit dieser Maschine werden die Pavillon Teile bei Royal3D produziert  (Bildrechte: Royal3D)

Royal3D Projekt zur Kreislaufwirtschaft

Bei der Gestaltung des Pavillons hat der niederländische Dienstleister eng mit dem parametrischen Designbüro ArchiTech Company zusammengearbeitet. Der Projektname R-IGLO ist dabei nicht willkürlich gewählt, sondern hat eine Bedeutung . Das „R“ soll sowohl an die wiederverwendbare und recycelbare Seite des Projekts erinnern als auch an den Firmennamen von Royal3D sowie dessen Firmensitz in Rotterdam. Das „IGLO“ deutet auf die Form des Pavillons hin. Noch in der Pilotphase, wurde R-IGLO aus Kunststoffabfällen, nämlich PET, aus dem Rotterdamer Hafen hergestellt. Ein Projekt, das somit Teil der Logik einer lokalen Produktion und Kreislaufwirtschaft ist. Der Unterstand ist zudem je nach Bedarf anpassbar und modular – vier Größen will Royal3D schließlich anbieten (klein, mittel, groß, sehr groß). Die Macher fügen dem hinzu: „R-IGLO kombiniert mehrere Funktionen, wie eine freistehende Struktur und eine akustisch optimierte integrierte Wandform. Der Pavillon ist außerdem mit einem Belüftungssystem, Heizung, Strom und LED-Beleuchtung ausgestattet und wird in mehreren Farben verfügbar sein.“

Sollte das Projekt zum Erfolg werden, wollen die Beteiligten versuchen, es zu vermarkten. Der Pavillon kann für Arbeitsräume, Messestände oder sogar zur Überdachung einer Terrasse Verwendung finden. Royal3D gibt auf der eigenen Webseite an, dass die Konstruktion nur wenige Wochen dauert, mit einer Montage von zwei Tagen. Sicher ist jedoch, dass es sich hier um eine großartige Initiative handelt, welche deutlich macht, wie der 3D-Druck Teil eines kreislaufwirtschaftlichen Ansatzes sein kann, während sowohl Design und Material architektonischen Anforderungen gerecht werden . Weitere Informationen finden Sie HIER .

Das R-IGLO ist modular und individuell anpassbar (Bildrechte: Royal3D)

Was denken Sie über den R-IGLO Pavillon? Lassen Sie uns dazu einen Kommentar da, oder teilen Sie es uns auf Facebook, Twitter LinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you