menu

RAYSHAPE und die internationale Expansion seiner 3D-Drucklösungen

Am 26. Oktober 2022 von Bianca Z. veröffentlicht

Wir beobachten derzeit, wie der Sektor der additiven Fertigung von Tag zu Tag wächst. Dies wurde bereits im Wohlers-Bericht für das Jahr 2022 hervorgehoben, aus dem hervorging, dass der 3D-Druckmarkt im Vergleich zum Vorjahr ein größeres Wachstum und eine größere Reife verzeichnete. Dies ist wirklich interessant, nicht nur wegen der technologischen und FuE-Fortschritte, sondern auch wegen der Auswirkungen auf die Unternehmen. Eines der Unternehmen, das ein großes Wachstum und eine starke Expansion erlebt, ist das asiatische Unternehmen RAYSHAPE. Mit 3D-Drucklösungen aus Harz, die für die Bedürfnisse verschiedener Branchen entwickelt wurden, hat RAYSHAPE im vergangenen Jahr eine starke interne Strategie verfolgt, um sich als einer der Marktführer in diesem Bereich zu positionieren. Wir sprachen mit dem Gründer Zhen Liu, um aus erster Hand zu erfahren, wie sich das Unternehmen entwickelt hat und wo es in Bezug auf die Internationalisierung seiner Tochtergesellschaften und die Öffnung für den europäischen Markt steht.

3DN: Können Sie sich vorstellen und uns erzählen, wie das letzte Jahr für RAYSHAPE verlaufen ist?

Mein Name ist Zhen Liu, “Bill“, und ich bin der Gründer von RAYSHAPE. Das Unternehmen hat 2019 gerade drei Jahre seit seiner Gründung gefeiert. Dieses Jahr war der Beginn der Expansionsstrategie von RAYSHAPE. Wir haben zwei wichtige Maßnahmen ergriffen: die Erweiterung der Dentalproduktlinie um zwei weitere 3D-Drucklösungen und die Gründung der Tochtergesellschaften in Großbritannien und den USA.

Zhen Liu, “Bill“, Gründer von RAYSHAPE.

3DN: Wie läuft die internationale Expansion und Ihre Etablierung auf dem europäischen Markt?

Es war eine Herausforderung, und wir wussten, dass es in dieser Zeit nicht einfach werden würde. Der Schlüssel lag also darin, die Kommunikation und Interaktion mit den Nutzern und Partnern vor Ort aufrechtzuerhalten und ihre Bedürfnisse zu verstehen, um ihnen die am besten geeigneten Lösungen anbieten zu können.

Um Wachstum zu erzielen, haben wir unser Team und unsere Partner sorgfältig ausgewählt. Serge Gavrilov, Geschäftsführer unserer Londoner Niederlassung, verfügt über mehr als fünf Jahre Erfahrung in der digitalen Zahnmedizin und kennt die Bedürfnisse von Zahnarztpraxen und Dentallaboren sehr genau. Mit unserem Team in London sind wir derzeit sehr zufrieden mit der Reaktionsfähigkeit und der Qualität der Unterstützung, die wir unseren Kunden auf dem europäischen Markt bieten.

Serge Gavrilov neben den 3D-Drucklösungen von RAYSHAPE.

3DN: Welche Ziele haben Sie sich für die kommenden Monate gesetzt?

RAYSHAPE plant, bis 2023 ein globales Vertriebskanalsystem weltweit aufzubauen. Wir arbeiten daran, Partner zu finden, die die Zahnmedizin wirklich verstehen und die 3D-Drucktechnologie beherrschen, um gemeinsam Innovationen zu entwickeln. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Dentallösungen dem Markt einen enormen Nutzen bringen können.

3DN: Sie haben eine starke Präsenz im Bereich der digitalen Zahnmedizin. Wie sehen Sie die Zukunft des 3D-Drucks in diesem Bereich?

Nach fast zehn Jahren der Entwicklung, die von diagnostischen und ästhetischen Behandlungsprojekten wie der unsichtbaren Kieferorthopädie bis hin zu restaurativen Projekten wie Implantatführungen, provisorischen Kronen und herausnehmbaren Prothesen reicht, hat die 3D-Drucktechnologie ihren Wert im Bereich der Zahnmedizin voll und ganz bewiesen. Der Trend zur Digitalisierung der Zahnmedizin setzt sich auf dem europäischen und nordamerikanischen Markt weiter durch. Sie hat jedoch ihren Höhepunkt noch lange nicht erreicht und verfügt in anderen Teilen der Welt über einen großen Marktanteil. Mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung der 3D-Drucktechnologie und neuen Geschäftsmodellen wird diese Technologie für Zahnarztpraxen und -labore immer wichtiger und unverzichtbarer werden.

3DN: Können Sie uns eine Vorschau auf die Projekte geben, an denen Sie gerade arbeiten?

Nach der Einführung des Edge E1, des neuen LCD-Dental-3D-Druckers, der diesen Monat auf dem europäischen Markt erhältlich ist, aktualisieren wir unsere Nachbearbeitungsprodukte und unterstützenden Tools. Dadurch wird die Effizienz der Nachbearbeitung erhöht und die Arbeitsumgebung verbessert. Gleichzeitig arbeiten wir daran, die Produktlinie der LCD-3D-Drucker zu erweitern, um den Anforderungen der verschiedenen Anwendungen gerecht zu werden.

Einige der von dem Unternehmen entwickelten 3D-Drucker (Bild: RAYSHAPE)

3DN: Haben Sie noch abschließende Worte für unsere Leserschaft?

Zunächst einmal danke ich Ihnen, dem 3Dnatives-Team, und Ihren Lesern für das Interview mit uns. Wir werden dieses Jahr auf der Formnext vertreten sein, und ich lade unsere Partner und alle, die mehr wissen wollen, ein, uns zu besuchen. Darüber hinaus wird RAYSHAPE UK im November, nach der Formnext, einen Tag der offenen Tür veranstalten. Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Website HIER.

Was ist Ihre Meinung zu RAYSHAPE und ihren Plänen der Expansion? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und kontaktieren Sie uns. Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter, um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch LinkedIN zu finden.

*Titelbildnachweis: Rayshape

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks