menu

Industrielle FDM-3D-Drucker im kompakten Format

Am 25. April 2024 von Astrid Z. veröffentlicht

Trotz des Wachstums anderer additiver Fertigungstechnologien in den letzten Jahren dominiert das Fused Deposition Modeling (FDM) weiterhin einen großen Teil des Marktes. Dies zeigt sich nicht nur an einem entsprechenden Anstieg der kommerziellen, kostengünstigeren Lösungen in den letzten Jahren, sondern auch an der Präsenz großformatiger, industrieller FDM-3D-Drucker für Hochleistungsanwendungen. Aber was ist, wenn man industrielle Leistung in einer handlicheren Größe sucht? Um diesem Bedarf gerecht zu werden, entwickeln immer mehr Hersteller kompakte, industrielle FDM-3D-Drucker, d. h. Systeme, die mit Hochleistungsmaterialien wie Hochtemperaturpolymeren oder sogar Metallen kompatibel sind, aber dennoch klein genug sind, um in eine Büroumgebung zu passen. Wir haben uns einige der interessantesten Lösungen, die derzeit auf dem Markt sind, näher angeschaut und eine Liste erstellt.

INTAMSYS FUNMAT PRO 310 

Einer der führenden Anbieter von Hochtemperatur- und Hochleistungs-FDM-3D-Drucklösungen, einschließlich Desktop-Lösungen, ist INTAMSYS. Nehmen wir zum Beispiel den FUNMAT PRO 310. Mit einem Bauvolumen von 305 x 260 x 260 mm wurde er konzipiert, um „industrielle Leistung in den Desktop-3D-Druck zu bringen, um den wachsenden Anforderungen professioneller Ingenieure gerecht zu werden.“ Der FUNMAT PRO 310 3D-Drucker verfügt über eine Reihe interessanter Merkmale für den industriellen FDM-3D-Druck. So ist er beispielsweise dank einer aktiv beheizten Thermostatkammer mit gleichmäßiger Temperaturverteilung von bis zu 100℃ mit technischen Materialien wie PC und ABS kompatibel. Darüber hinaus sind Merkmale wie die automatische Nivellierung des intelligenten Mehrpunktnetzes und die Echtzeitkompensation für die Bewegungsgenauigkeit wichtige Merkmale für einen einfachen Druck. Der FUNMAT PRO 310 3D-Drucker ist ab $8.495/€7.999 erhältlich, weitere Informationen finden Sie HIER.

Raise 3D E2CF

Der E2CF ist ein vielseitiger Drucker, der vor allem für die Herstellung und den Prototypenbau entwickelt wurde. Er ist mit dem IDEX-System (Independant Dual Extrusion) ausgestattet, das es den Extrudern ermöglicht, unabhängig voneinander entlang der gleichen Achse zu arbeiten, und bietet so erweiterte Funktionen. Da er die FDM/FFF-Technologie verwendet und speziell für den 3D-Druck von kohlefaserverstärkten Filamenten optimiert wurde, findet er in verschiedenen Bereichen Anwendung, z. B. in der Luft- und Raumfahrt, der Automobilindustrie, der Medizintechnik, bei Sportgeräten und vielem mehr. Tatsächlich ist dieser Drucker mit einer Vielzahl von Materialien kompatibel, darunter PLA, ABS, Nylon, PET, PPS, faserverstärktes PETG und andere technische thermoplastische Filamente. Mit seinen Abmessungen von 607 x 596 x 495 mm bietet er zahlreiche Funktionen wie einen Sensor für mangelndes Filament, Druckköpfe, die sich zum Austausch leicht entfernen lassen, sowie eine Kamera zur Überwachung des gesamten 3D-Druckprozesses.

Markforged Onyx Pro

Der Onyx Pro von Markforged ist eine bemerkenswerte Option in der 3D-Drucklandschaft. Er bietet Langlebigkeit, Vielseitigkeit und Benutzerfreundlichkeit für eine breite Palette von Anwendungen zu einem wettbewerbsfähigen Preis. Dieser Drucker ist mit einem robusten Gehäuse und Präzisionskomponenten ausgestattet und nutzt die Technologie der Endlosfaserverstärkung, um glasfaserverstärkte thermoplastische Teile mit außergewöhnlicher Festigkeit zu produzieren, die angeblich zehnmal stärker ist als herkömmliche Druckkunststoffe. Mit einem umfangreichen Bauvolumen von 320 x 132 x 154 mm eignet sich der Onyx Pro für verschiedene Druckprojekte, von kleinen Prototypen bis hin zu größeren Bauteilen. Der Extruder der zweiten Generation und das kinematisch gekoppelte Druckbett sorgen für konsistente und präzise Druckergebnisse und tragen zu seinem guten Ruf als zuverlässiges System bei. Darüber hinaus deckt der Onyx Pro ein breites Spektrum an Druckanforderungen ab, da er mit verschiedenen Materialien wie Onyx, Precise PLA, Smooth TPU 95A und Glasfaser kompatibel ist.

Bild: Markforged

UltiMaker Method XL

Der UltiMaker Method XL ist ein idealer Drucker für die Fertigung von technischen Prototypen aus ABS. Auch im großen Maßstab lassen sich damit detailgetreue und präzise Stücke fertigen, bei denen enge Toleranzen gewährleistet werden. Sein Bauvolumen von 305 x 305 x 320 mm ermöglicht das Umsetzen von großen Prototypen, die dann diversen Tests unterzogen werden können. Zum Druckresultat tragen auch die flexibel beheizte Bauplatte (bis 105° beheizbar) und die Kammer (bis 100° beheizbar) bei, da so die Adhäsion der Druckschichten verbessert werden kann. Durch die Dual-Extrusion lassen sich auf dem UltiMaker Method XL geometrisch Komplexe Teile drucken, indem ABS-Filament und ein wasserlösliches Supportmaterial extrudiert werden. Für eine bessere Nutzungsfreundlichkeit sorgt ein eingebauter HEBA-Filter, der die Luftqualität verbessert.

BCN3D Epsilon W50SC

Der Epsilon W50SC von BCN3D ist eine vielseitige, professionelle 3D-Drucklösung, die für die Herstellung großer Teile mit industrietauglichen Materialien entwickelt wurde. Mit Funktionen wie einer passiv beheizten Kammer und der Smart Cabinet-Funktion für eine feuchtigkeitskontrollierte Umgebung gewährleistet er optimale Bedingungen für konsistente und zuverlässige Drucke. Darüber hinaus kann er durch sein unabhängiges Dual-Extruder-System hochfeste, funktionale Teile mit Präzision und Qualität liefern. Die Epsilon W50SC verfügt über ein beachtliches Bauvolumen von 50 Litern (420 x 300 x 400 mm), das ausreichend Platz für verschiedene Projektanforderungen bietet und damit für unterschiedliche Branchen und Anwendungen geeignet ist. Mit einer Auswahl an Materialien, die von branchenführenden Unternehmen wie BASF und Mitsubishi Chemical entwickelt wurden, sowie der Unterstützung von Materialien und Filamentpaketen von Drittanbietern haben Anwender die Freiheit, eine breite Palette von Druck- und technischen Anwendungen zu erkunden.

Bild: BCN3D

Anisoprint A4

Der Anisoprint A4 3D-Drucker ist ein Desktop-FFF-Endlosfaser-3D-Drucker für die Herstellung von Teilen aus Verbundwerkstoffen. Die verwendete Technologie ist die Co-Extrusion, die die Ablagerung der Polymermatrix und der Fasern mit zwei getrennten Düsen ermöglicht. Die A4-Version hat eine Größe von 297х210х140mm, aber das Gerät gibt es auch in einer etwas größeren A3-Version. Darüber hinaus verfügt der Anisoprint A4 über ein offenes System, das eine flexible Materialauswahl ermöglicht. Die integrierte Slicing-Software AURA verfügt über eine Reihe von integrierten Druckprofilen für bestimmte Filamente, aus denen man wählen kann, um sofort mit dem Druck zu beginnen.

Anisoprint A4 (links) e A3 (rechts) (Bild: Anisoprint)

Zortrax M200 Plus

Der 3D-Drucker Zortrax M200 Plus wurde von dem gleichnamigen polnischen Hersteller entwickelt. Es handelt sich um ein Plug & Play-Gerät mit einem Druckvolumen von 200 x 200 x 180 mm und einer Auflösung von 90 bis 390 Mikrometern. Der FDM-3D-Drucker verfügt über eine Heizplatte mit einer Temperatur von bis zu 105 °C und ist mit einer Vielzahl von Thermoplasten kompatibel. Es können jedoch nur die von Zortrax angebotenen Filamente sowie das ABS Ultrafuse von BASF und das PC-ABS von Nanovia verwendet werden. Der Zortrax M200 Plus ist ideal für die Herstellung von funktionellen Prototypen, medizinischen Teilen und Komponenten für die Automobil- und Luft- und Raumfahrtindustrie. Außerdem verfügt der 3D-Drucker über einen Speed Mode, der die Geschwindigkeit des Geräts um das Dreifache erhöht.

Bild: Zortrax

OMNI3D Omni200 CF

Ein weiterer polnischer Hersteller auf der Liste, OMNI3D, ist bekannt für seine leistungsstarken, großformatigen 3D-Drucker. Aber wussten Sie, dass das Unternehmen auch kompaktere Lösungen anbietet? Nehmen Sie den Omni200 CF 3D-Drucker. Der Omni200 CF wurde als „Desktop-Drucker für Kunden, die … industrielle Druckstandards benötigen“ konzipiert und hat ein kompakteres Bauvolumen von 200 x 200 x 200 mm, verfügt aber über weitere Funktionen, die den industriellen FFF-3D-Druck ermöglichen. Zum Beispiel eine Düse mit einer maximalen Betriebstemperatur von 400 °C und einer Plattformtemperatur von 120 °C, die das Drucken mit den meisten technischen Filamenten sowie Verbundwerkstoffen ermöglicht. Der Drucker verfügt außerdem über eine Fernverwaltung, ist mit 3MF-, OBJ- und STL-Dateiformaten kompatibel und hat ein abnehmbares Magnetkissen mit hoher Flexibilität, um die Drucke leicht zu entfernen.

Bild: OMNI3D

Desktop Metal Studio System 2

Der Studio System 2 3D-Drucker von Desktop Metal stellt einen neuartigen Ansatz für den FDM- und 3D-Metalldruck dar, der mit seiner Bound Metal Deposition-Technologie über die traditionellen laserbasierten Systeme hinausgeht. Bei diesem Ansatz steht die Sicherheit im Vordergrund, da gebundene Metallstäbe extrudiert werden, während gleichzeitig Funktionen wie eine vollständig geschlossene Füllung ermöglicht werden, die zu leichten und dennoch haltbaren Endteilen führen. Das benutzerorientierte Design umfasst Funktionen wie eine beheizte Baukammer und zwei Schnellwechsel-Druckköpfe, die die Effizienz steigern und eine gleichbleibende Teilequalität bei unterschiedlichen und komplexen Geometrien fördern. Darüber hinaus wird das Drucken durch die automatisch integrierte Live Studio Software, die alle Schritte im Produktionsprozess sowohl beim Drucken als auch beim Sintern automatisiert, sicher und einfach. Mit einem geräumigen Bauvolumen von 300 x 200 x 200 mm und der Kompatibilität mit den meisten Dateiformaten ist das Studio System 2 eine vielseitige Option für eine Vielzahl von Metall-3D-Druckanwendungen.

Bild: Desktop Metal

CreaBot F430

Der CreaBot F430 ist ein vielseitiger FDM-3D-Drucker, der für eine Vielzahl von Anwendungen entwickelt wurde, vom Design über die Herstellung von Prototypen bis hin zur Produktion von Hochleistungsmaterialien. Mit einem großzügigen Bauvolumen von 400 x 300 x 300 mm ist er mit einer breiten Palette von Filamenten kompatibel, die von Verbrauchermaterialien (PLA, ABS, PETG, PVA…) über Industriematerialien (UltraPA, PA-CF, PA-CF…) bis hin zu Hochleistungsthermoplasten (PEEK, PPS…) reicht. Sein präziser Druck von bis zu 0,04 mm garantiert eine stabile Extrusion des Filaments ohne Verstopfungen. Darüber hinaus tragen seine Heizplatte (bis zu 140°C) und seine Kammer (bis zu 70°C) zu hochwertigen Druckergebnissen bei.

Bild: CreaBot

Roboze Plus PRO

Der Roboze Plus PRO 3D-Drucker ist ein industrieller FDM-3D-Drucker, der eine Vielzahl von Hochleistungspolymeren verarbeitet. Dazu gehören ästhetische Materialien wie ULTRA-PLA und ABS, flexible Materialien wie FLEX-TPU, bis hin zu Hochleistungspolymeren wie PEEK, PEKK, ToolingX CF und Carbon PEEK. Das Maschinendesign ist mit einer Größe von 790 x (Y) 690 x (Z) 1910 mm recht kompakt. Der Drucktisch hat ein Volumen von 300 x 250 x 220 mm (xyz) und erreicht Temperaturen von bis zu 150°C, was zusammen mit der Vakuumtechnologie die Stabilität und Haftung der gedruckten Komponenten während des gesamten Prozesses gewährleistet. Was die Präzision betrifft, so garantiert der Roboze Plus PRO eine 3D-Druckgenauigkeit von 15 Mikrometern. Schließlich ist der Drucker mit dem HT-Trockner ausgestattet, dessen Funktion darin besteht, das Material vor dem 3D-Druck durch Trocknen und Erhitzen vorzubereiten und so die Oberflächenqualität und die mechanische Leistung der hergestellten Teile zu gewährleisten.

Bild: Roboze

 

3DGence ELEMENT MP260 

Das polnische Unternehmen 3DGence ist vor allem für seine großformatigen 3D-Drucker bekannt, die für Hochtemperaturpolymere geeignet sind. Aber wussten Sie, dass das Unternehmen auch eine kompakte Metalllösung hat? 3DGence’s industrielle FFF-3D-Druckerserie für Metall mit dem Namen ELEMENT wurde auf der Formnext 2021 vorgestellt, und obwohl seitdem nicht viele weiteren Informationen veröffentlicht wurden, wurde der MP260 im Dezember desselben Jahres eingeführt. Diese kleinere Lösung (mit einem Bauvolumen von 260 × 260 × 200 mm) wurde als kostengünstiger Prototyping-Drucker für die MIM-Produktion konzipiert und nutzt die MDM-Technologie (Metal Deposition Modeling) von 3DGence. Der Drucker ist mit zwei Materialien kompatibel, darunter 316L-Edelstahl.

Die Drucklösungen MP260 und MP350 von 3DGence auf der Formnext 2021 (Bild: 3Dnatives)

Was halten Sie vom Ranking über kompakte, industrielle FDM-3D-Drucker? Lassen Sie uns dazu einen Kommentar da, oder teilen Sie es uns auf Facebook oder LinkedIN mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks