menu

Pleko: 3D-gedruckte Spike Schuhe aus Kohlenstofffaser

Auf 18. Oktober 2021 von Regina P. veröffentlicht

Bei Pleko handelt es sich um Spike Schuhe, die größtenteils im 3D-Druck mit Verbundwerkstoffen hergestellt werden. Der strukturelle Teil des Schuhs, d. h. die Einlegesohle, die Zwischensohle, die Stollen und die Rippen, werden mit Kohlenstofffasern auf einer Pulversintermaschine hergestellt. Der gefertigte Schuh ist flexibler, verformungsbeständiger und kann sogar individuell angepasst werden.

Das Pleko Modell ist das Werk von Miro Buroni, einem italienischen Mittelstreckenläufer, der zwei seiner Leidenschaften kombiniert: Design und Leichtathletik. Ihm gelang es in Zusammenarbeit mit CRP Technology einen komfortablen und haltbaren Leichtathletik-Bahnschuh für Sportler zu entwickeln. Zu Beginn wird dafür ein 3D-Scan des Fußes der Sportler angefertigt: Anhand der gescannten Daten kann die Software den Laufvorgang simulieren und die Bewegung des Fußes biomechanisch analysieren. Diese Simulation erzeugt eine Reihe von mathematischen Daten, die zu einem 100 % maßgeschneiderten Schuh führen.

Der Herstellungsprozess beginnt mit einem 3D-Scan des Fußes (Bild: CRP Technology/Miro Buroni)

Miro Buroni fügt dem hinzu: „Dank dieses Mappings sind wir in der Lage, den Schuh nach den Bedürfnissen des Einzelnen in Bezug auf die Fußstruktur und die sportliche Leistung zu modellieren. Darüber hinaus ermöglicht uns der Scan und die biomechanische Analyse, die beste Platzierung des ‚Traktionssystems‘ – für die Anordnung der Noppen auf der Laufsohle zu finden.“

Der italienische Designer hat auch über die Struktur des Schuhs nachgedacht, insbesondere über die Verbindung zwischen den Sohlen (Außen-, Mittel- und Innensohle) und dem Teil, der den Fuß umhüllt und mit dem Tresen in Verbindung gebracht werden muss. Für das Design stellte er sich eine Art Käfig mit Rippen vor, die unter der Laufsohle hervortreten und den Fuß umschließen sollen. Es entstand daraus eine Struktur, die sich an der Beanspruchung des Fußes während des Bahnrennens orientiert. Miro erklärt, dass diese Art Käfig es ermöglicht, den Fuß so zu unterstützen, dass die Technik des Sportlers verbessert und die Bewegungsenergie optimal übertragen werden kann.

Der 3D-gedruckte Schuh (Bild: CRP Technology/Miro Buroni)

Die additive Fertigung erwies sich schließlich als eine der einzig möglichen Produktionsmethoden für die Entwicklung der Struktur. Das Hauptanliegen des Designers war es Pleko so flexibel wie möglich zu machen, weshalb er sich für das Pulversintern und den Werkstoff Windform® SP, einem kohlefaserverstärkten Polyamid von CRP Technology, entschied. Er erklärt dazu: „Dieses Material garantiert eine hervorragende Widerstandsfähigkeit auch bei sehr g1510eringen Dicken; diese Eigenschaft ermöglichte es mir, einen Laufschuh mit perfekter Passform zu entwickeln, der einen erhöhten Komfort und eine verbesserte Leistung ermöglicht.“ Dank des 3D-Drucks konnten die Spikes an der richtigen Stelle platziert werden, um maximale Ergebnisse für den Athleten zu gewährleisten. Das Ergebnis sind Schuhe, die sich nicht ungewollt verformen und darüberhinaus Schutz vor Verletzungen bieten. Weitere Informationen finden Sie HIER.

Welches Potenzial sehen Sie für 3D-gedruckte Bauten? Lassen Sie uns dazu einen Kommentar da, oder teilen Sie es uns auf Facebook, Twitter LinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you