menu

Plantish bietet Fisch auf Pflanzenbasis dank 3D-Druck her

Am 7. November 2022 von Bianca Z. veröffentlicht

Plantish, ein israelisches Start-up-Unternehmen, will den Lebensmittelsektor und insbesondere die Art und Weise, wie wir Fisch konsumieren, revolutionieren. Einem Bericht der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) zufolge wird der weltweite Fischkonsum voraussichtlich von 179 Millionen Tonnen im Jahr 2018 auf 204 Millionen Tonnen im Jahr 2030 ansteigen, was sich auf unsere Ozeane auswirken und ökologische Herausforderungen mit sich bringen wird, aber auch die Qualität des Fisches auf unseren Tellern beeinträchtigt. Angesichts dieser ärgerlichen Feststellung hat Plantish eine Alternative entwickelt: 3D-Druck! Das Unternehmen hat sich zunächst auf den Lachsmarkt konzentriert und bietet Gemüsefilets an, die mit einer patentierten 3D-Drucktechnologie hergestellt werden. Es hat bereits 12,5 Millionen Dollar aufgebracht und wird seinen Fisch voraussichtlich über ein Netzwerk von Gastronomen anbieten. Wir haben das Team getroffen, um mehr über seine Projekte und zukünftigen Entwicklungen zu erfahren!

3DN: Können Sie sich vorstellen und Ihre Verbindung zur additiven Fertigung erklären?

Wir sind Plantish, ein Unternehmen für Fisch und Meeresfrüchte, das eine Technologie zur Herstellung hochwertiger Fischfilets auf pflanzlicher Basis entwickelt, um die Welt nachhaltig und in großem Maßstab zu ernähren. Unsere Vision ist es, die weltweit führende Fischmarke zu werden, ohne einen einzigen Fisch zu verletzen. Dies erreichen wir durch die Entwicklung eines zum Patent angemeldeten additiven Herstellungsverfahrens, mit dem wir Fisch auf pflanzlicher Basis in großem Maßstab produzieren können.

Das Plantfish Team (Bild: Plantfish)

Unser erstes Produkt ist der Plantish-Lachs™, der nicht nur köstlich schmeckt, sondern auch reich an Proteinen und Omega-3- und -6-Fettsäuren ist und frei von Quecksilber und Antibiotika.

3DN: Wie hat das Abenteuer Plantish begonnen?

Alles begann, als wir feststellten, dass unser Meer – der Ursprung allen Lebens auf der Erde – im Sterben liegt. Die Überfischung verursacht enorme Umweltschäden in unseren Ozeanen, doch die Nachfrage nach Fisch ist so hoch wie nie zuvor und steigt weiter an. Wir haben verstanden, dass die Menschen gerne Fisch essen, und zwar am liebsten in Form von ganzen Stücken. Wir haben beschlossen, diese Herausforderung mit alternativen Proteinen anzugehen, mit Zutaten, die sicherer zu konsumieren sind, ohne Antibiotika oder Toxine, wie sie in konventionellem Fisch vorkommen, aber mit einem sehr hohen Omega-3- und Proteingehalt.

Bild: Noam Preisman

3DN: Was sind die wichtigsten Vorteile des 3D-Drucks von Lebensmitteln?

Lachs hat eine spezifische Struktur von Geweben und Fettbestandteilen. Um jedes Gewebe an der richtigen Stelle zu platzieren und diese komplexe Struktur zu erreichen, bedarf es einer bestimmten Technologie. Unsere additive Fertigungstechnologie wurde speziell für die Herstellung von Lachsfilets entwickelt und ist somit eine skalierbare Lösung.

Wir bei Plantish befassen uns mit dem gesamten sensorischen Erlebnis des Verzehrs von herkömmlichem Lachs – Geschmack, Textur, Aroma, Geruch und vor allem Struktur.

Bild: Shahaf Beger

3DN: Wie sehen Ihre zukünftigen Entwicklungen bei Plantish aus?

Unsere Vision ist es, ein Unternehmen für Meeresfrüchte zu werden – Lachs ist nur der Anfang. Unser Ziel ist es, Ersatz für jeden Fisch herzustellen, den die Menschen als Filets konsumieren. Solange es eine Nachfrage gibt, können wir auf alles expandieren, was eine Fischstruktur hat, und der Himmel ist die Grenze. Wir glauben, dass wir mit unserer Technologie und unserem großartigen Team alles erreichen können. Wir wollen köstliche und geschmackvolle Meeresfrüchteprodukte herstellen, die die Menschen gerne essen. HIER können Sie mehr über uns erfahren.

Würden Sie den additiv hergestellten Lachs von Plantish kosten? Lassen Sie uns dazu einen Kommentar da, oder teilen Sie es uns auf FacebookTwitter,  LinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter. Abonnieren Sie auch unseren Newsletter zur Formnext 2022!

*Titelbildnachweis: Asaf Karela

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks