menu

3D-Druck ermöglicht Pereira 3D die kostengünstige Herstellung von Klarinetten-Zubehör

Auf 21. Juni 2021 von Isabell I. veröffentlicht
Pereira 3D

Viele möchten ihr Empfinden für Musik erkunden, indem sie eine Fertigkeit wie das Spielen eines Instruments erlernen. Jedoch werden diese Vorhaben oft durch die unerschwinglichen Kosten für den Erwerb und die Wartung von Instrumenten wie der Klarinette mit ihren verschiedenen Zubehörteilen und Variationen zunichte gemacht. Hier setzte Ryan Pereira an, als er 2014 Pereira 3D gründete, mit dem Ziel, die Vorteile des 3D-Drucks mit seiner Klarinetten-Expertise zu kombinieren. Die Verwendung des 3D-Drucks ermöglicht es Ryan, Klarinetten-Produkte zu niedrigeren Herstellungskosten zu produzieren, was wiederum zu erschwinglicheren Preisen für Anwender führt. Das Balance Barrel (Fass) von Pereira 3D, das speziell für Schüler entwickelt wurde, kostet beispielsweise lediglich 50 US-Dollar. Vergleichbare Produkte kosten 200 bis 300 US-Dollar.

Wenn man Klarinette spielt, können verschiedene Fässer – auch Birnen genannt – unterschiedliche Klänge erzeugen, die jeweils ihre Vor- und Nachteile haben. Fässer können düstere oder launische Klänge erzeugen, mehr oder weniger fokussiert sein oder den Anblaswiderstand der Klarinette verändern. Außerdem nutzt sich das Klarinettenzubehör mit der Zeit ab und muss häufig ausgetauscht werden, um optimale Klänge zu erzeugen. Durch die Verwendung von biokompatiblen 3D-Holzmaterialien wie Blackwood und Mahagoni, die derzeit im Überfluss vorhanden sind, setzt Pereira 3D auf Nachhaltigkeit bei der Herstellung von Klarinettenersatzteilen und Reparaturen. Neben 3D-gedruckten Klarinettenbirnen stellt das Unternehmen auch Klarinettenglocken, Mundstücke und Ligaturen her.

Pereira 3D

Pereira 3D bietet einen Klarinetten-Reparaturservice in Philadelphia, USA (Bildnachweis: Pereira3D)

3D-Klarinettenzubehör von Pereira 3D

Ryan Pereira wuchs in einem Haushalt von Ingenieuren auf und lernte ständig die neuesten Technologien kennen. Das führte ihn auf den Weg, eine Klarinetten-Birne zu entdecken, die einen klaren, zentrierten und weichen Klang erzeugt. Später wandte er sich dem 3D-Druck zu, um die Präzision und die individuelle Anpassung der Birne zu verbessern. Pereira, ein klassisch ausgebildeter Klarinettist, vertiefte sein Fachwissen, nachdem er vier Jahre als Lehrling für Klarinettenreparaturen verbracht hatte, wo er mit den verschiedenen Aspekten der Klarinettenleistung experimentierte, einschließlich des Testens von Materialien.

Von dort aus expandierte Pereira zu einer kompletten Produktpalette mit neuen Materialien, einschließlich 3D-gedrucktem Holz. Dieses soll niemals brechen, niemals seine Dimensionen verändern und nicht den typischen Klarinetten-Einspielprozess benötigen. Die Werkstatt von Pereira 3D ist mit zwei FDM-Maschinen ausgestattet – den 3D-Druckern Zortrax M200 und Zortrax M300 Dual. Pereira 3D verwendet Holz-PLA-Filamente sowie Bronze-PLA-Filamente, um leichte und haltbare Klarinettenreparaturen herzustellen. Nach seinem Abschluss in Clarinet Performance nahm Pereira seine Fähigkeiten mit nach Philadelphia, wo er nun einen Full-Service-Klarinettenreparaturladen besitzt.

Ryan Pereira, der Gründer von Pereira 3D. (Bildnachweis: Pereira3D)

Darüber hinaus ergab eine von der Forschungsinitiative „Sounds of Learning“ der National Association of Music Merchants (NAMM) Foundation finanzierte Studie, dass sich die Kosten für die Musikausbildung in einem ausgewählten Schulbezirk in den Vereinigten Staaten auf durchschnittlich 187 US-Dollar pro Schüler und Jahr belaufen. John Gerdy, Gründer und CEO der Non-Profit-Organisation Music for Everyone, die die Musikausbildung in Pennsylvania unterstützt, teilte mit, dass das Instrumentenreparaturprogramm der Non-Profit-Organisation im Frühjahr 2018 Zuschüsse in Höhe von 112.000 US-Dollar vergeben hat. Allerdings erhielt die Gruppe Anfragen im Wert von 250.000 US-Dollar. Die Anwendung des 3D-Drucks auf Instrumente wie die Klarinette kann mehr Möglichkeiten für Studenten eröffnen, die sich für die Musikausbildung interessieren, aber aufgrund der Kosten eingeschränkt sind. Mehr über Pereira 3D können Sie hier erfahren.

Wussten Sie bereits über Pereira 3D Bescheid? Lassen Sie uns zu diesem Thema gerne einen Kommentar da oder teilen Sie uns Ihre Meinung auf FacebookTwitterLinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you