menu

Panic! At The Disco druckt eine kleine Trommel in 3D für einen klareren Sound

Auf 14. Januar 2020 von Lukas Johannes B. veröffentlicht
panic! at the disco

Wir beginnen das neue Jahr mit Musik: der Schlagzeuger der Band Panic! At The Disco Dan Pawlovich hat den Korpus seiner Snare Drum (kleine Trommel) mit 3D-Druck erstellt, diese sitzt zwischen seinen Beinen und erzeugt den höchsten Klang. Diese neue Herstellungsmethode hätte es dem Musiker ermöglicht, einen saubereren und schärferen Klang zu erhalten. Er arbeitete in Zusammenarbeit mit Stratasys Direct Manufacturing an einer selektiven Lasersintertechnologie; ein erfolgreiches Glücksspiel, denn Dan spielt seit anderthalb Jahren mit dieser 3D-gedruckten Snare Drum bei den Konzerten der Band.

Zunehmend setzen Musiker auf additive Fertigung, weil es ihnen vor allem erlaubt, klanglich innovativ zu sein. Sie erinnern sich sicher noch an die unzerbrechliche, in 3D-gedruckte Gitarre von Sandvik. Sie bietet auch Möglichkeiten, um zu iterieren und bessere Instrumente zu entwerfen: das war schließlich Dans Ziel, da er die Metallböden oder Reifen, die die Felle der Resonanzböden am Lauf halten, beseitigen wollte. Seiner Meinung nach haben diese einen negativen Einfluss auf die Präzision des Klangs. Der amerikanische Schlagzeuger wollte diese Komponenten daher direkt in den Mantel des Fasses integrieren.

Dan Pawlovich bei einem Konzert – Quelle: Jake Chamseddine

Der Entstehungsprozess der 3D-gedruckten Snare Drum

Dan erklärt, dass er 3,5 Jahre lang mit einem CAD-Konstrukteur arbeitete, bevor er ein Design gefunden hat, das ihm gefiel, und einen ersten Prototyp gedruckt hat. Nach Ansicht des Musikers waren mehrere Dinge zu beachten: Erstens musste der Körper im Laufe der Zeit so haltbar und widerstandsfähig wie möglich sein. Dan Pawlovich sagte, es müsse mit traditionellen Zugstangen, Felgen und Fellen kompatibel sein, die leicht ausgetauscht werden können, wenn sie zu abgenutzt sind. Deshalb hat der Schlagzeuger in den Korpus Hohlräume eingebaut, um die Befestigung an der Trommel zu erleichtern.

Der Schlagzeuger der Band nahm den 3D-Druckservice von Stratasys Direct Manufacturing in Anspruch; sie erstellten einen ersten Prototyp auf einer SLS-Maschine aus Nylon 12GF, einem UV-, wetter-, feuchtigkeits- und schlagfesten Material, das sich ideal für den Transport von einem Konzert zum nächsten eignet. Das Stück wäre dann nachbehandelt worden, einschließlich des Färbens, um diese rote Farbe zu erhalten. Das Unternehmen testete auch andere Materialien mit der FDM-Technologie und ABS. Jede Version hätte einen anderen Klang erzeugt, was Dan Pawlovich dazu veranlasste, mit verschiedenen Materialien und Kombinationen zu experimentieren. Er erklärt: „Ich habe drei Gehäuse, die alle die gleichen Abmessungen haben, aber mit zwei verschiedenen 3D-Druckverfahren und drei verschiedenen Materialien hergestellt wurden. Sie sehen aus wie völlig unterschiedliche Kategorien von Trommeln.“

Der Rumpf der Trommel wurde in 3D gedruckt

Die Band hätte diese 3D-gedruckte Snare Drum in ihre verschiedenen Konzerte integriert und das Ergebnis scheint da zu sein: Seit anderthalb Jahren erklärt der Schlagzeuger, dass der Sound sauberer und präziser ist. Er hofft, dass die Schlagzeughersteller auch die additive Fertigung nutzen werden, um besser funktionierende Instrumente anbieten zu können. Hören Sie sich das Ergebnis im Video unten an und finden Sie weitere Informationen HIER.

Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf LinkedIN und auf Youtube zu finden

Ein Kommentar

Nehmen Sie an der Diskussion teil und schreiben Sie uns Ihre Meinung.

  1. Ollie sagt:

    Interessantes Projekt.
    Leider scheint der Autor keinerlei Schimmer von Schlagzeugen zu haben. Klingt, wie aus dem Google-Übersetzter…

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you