menu

Nippon Gases und die Gasversorgung für die additive Fertigungsindustrie

Am 21. Juli 2022 von Bianca Z. veröffentlicht

Bei additiven Fertigungsverfahren existieren viele verschiedene Systeme nebeneinander, um den reibungslosen Betrieb der Maschinen zu gewährleisten, damit mit sicheren Methoden qualitativ hochwertige Teile hergestellt werden können. Eine davon ist die Versorgung mit Gasen für bestimmte Prozesse, bei denen stabile Temperaturen durch bestimmte Elemente und Gase erforderlich sind, wie es bei den Metalltechnologien der Fall ist. Eines der Unternehmen, das solche Lösungen nicht nur für die 3D-Druckindustrie, sondern auch für viele andere Bereiche anbietet, ist Nippon Gases. Wir wollten aus erster Hand erfahren, wie Gase eingesetzt werden, um eine optimale Umgebung im additiven Fertigungsprozess aufrechtzuerhalten, und haben mit einem Mitglied des Teams gesprochen.

3DN: Können Sie sich selbst und Ihre Beziehung zum 3D-Druck vorstellen?

Pablo Acha

Ich bin Pablo Acha und gehöre zu dem Team, das bei Nippon Gases auf Metallverarbeitungsprozesse spezialisiert ist. Unsere Hauptarbeitsgebiete sind Schweißen, Schneiden (Autogen, Plasma und Laser) und additive Fertigungsverfahren. Wir verfügen über eine umfassende Erfahrung, die es uns ermöglicht, unsere Kunden in allen Phasen der verschiedenen Prozesse der additiven Fertigung zu unterstützen: Herstellung des Füllmaterials, Lagerung dieses Materials, Inertisierung der Arbeitsatmosphäre, Schutz des Herstellungsprozesses und Nachbearbeitung des hergestellten Teils.

3DN: Was ist Nippon Gases und was ist Ihre Hauptaufgabe?

Die Haupttätigkeit von Nippon Gases ist die Herstellung und Lieferung von Industrie-, Lebensmittel- und medizinischen Gasen sowie von Anlagen für den Verbrauch dieser Gase. Auf der iberischen Halbinsel hingegen verfügt das Unternehmen über eine Abteilung Cutting&Welding, die Schweiß- und Schneidgeräte sowie alle Arten von Verbrauchsmaterial liefert. Dieses Produktportfolio umfasst verschiedene metallische Werkstoffe in Drahtspulen, die in verschiedenen 3D-Metalldruckverfahren verwendet werden. Unsere Hauptaufgabe besteht darin, durch innovative Gaslösungen einen gesellschaftlichen Mehrwert zu schaffen, die industrielle Produktivität zu steigern und auf sichere Weise zur Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft beizutragen.

3DN: Welche Produktpalette bieten Sie auf dem Markt für additive Fertigung an?

Das Hauptprodukt, das Nippon Gases für die additive Fertigung liefert, ist ein sehr hochwertiges Gas. Um dieses Qualitätsgas herum haben wir eine Reihe spezifischer Produkte und Dienstleistungen, 3DPro® genannt, entwickelt, die unseren Kunden helfen, die höchste Qualität ihrer Prozesse zu gewährleisten. Als herausragender und einzigartiger Service auf dem Markt ist MiruGas® das Prozessüberwachungs- und Analysewerkzeug, das unseren Kunden hilft, die volle Kontrolle über ihre Fertigungsprozesse zu übernehmen und produktiver zu arbeiten.

Nippon Gases bietet Lösungen für die verschiedenen Verfahren der additiven Fertigung.

3DN: Für welche 3D-Technologien bieten Sie Lösungen an und welche Art von Gasen liefern Sie?

Unsere technologischen Lösungen eignen sich sowohl für Fertigungsprozesse, die einen Gasverbrauch in der Phase der Materialabscheidung haben, als auch für Fertigungsprozesse, die diesen Gasverbrauch in der Nachbearbeitung des Teils benötigen. Für Technologien mit Gasverbrauch in der Abscheidungsphase liefern wir hochreine Gase, die beste Druckbedingungen gewährleisten.

Die wichtigsten Technologien mit dieser Art von Verbrauch sind die so genannte Pulverbettfusion (PBF) und die direkte Energieabscheidung (DED). Einige DED-Technologien wie LMD und WAAM verwenden auch spezielle Gasmischungen, um die Eigenschaften der Teile zu verbessern oder den Fertigungsprozess zu optimieren. Für Technologien wie Binder Jetting (BJ), Material Jetting (MJ) und Material Extrusion (FDM), bei denen Gase in der Nachbearbeitung des Teils eingesetzt werden, liefert Nippon Gases Gase und Gasgemische, die zur Verbesserung der Eigenschaften des fertigen Teils beitragen.

3DN: Wie wichtig ist es, die Umwelt während des Herstellungsprozesses zu kontrollieren?

Die größten Feinde beim 3D-Druck von Metall sind Feuchtigkeit und Sauerstoff. Alle Gase und technischen Lösungen, die Nippon Gases entwickelt hat und weiterhin entwickelt, zielen darauf ab, diesen Sauerstoff und die Feuchtigkeit auf ein Minimum zu reduzieren.

Sie liefern hochreine Gase, um die besten 3D-Druckbedingungen zu gewährleisten.

3DN: Irgendwelche letzten Worte für unsere Leser?

Nippon Gases konzentriert sich auf die kontinuierliche Verbesserung der additiven Fertigungsverfahren in allen Fertigungsstufen, an denen das Unternehmen beteiligt ist. Dabei ist sie auf Partner und Mitarbeiter angewiesen, die ihr helfen, diese Lösungen bestmöglich zu entwickeln. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Website von Nippon Gases HIER.

Was ist Ihre Meinung dazu? Lassen Sie uns zu diesem Thema gerne einen Kommentar da oder teilen Sie es uns auf FacebookTwitterLinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter!

*Alle Bildnachweise: Nippon Gases

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks