menu

NanoHack – eine 3D-gedruckte Maske zum Schutz vor Covid-19

Auf 19. März 2020 von Sandra S. veröffentlicht

Hinweis: Bevor Sie mit dem 3D-Druck dieser Schutzmaske beginnen, bitten wir Sie sich bei Fachleuten zu erkundigen, welches Material Sie verwenden sollten und Vorsichtsmaßnahmen zu treffen sind. Wir empfehlen Ihnen zudem, die Website des CECIMO zu kontaktieren. Vor der Verwendung dieser Maske ist eine medizinische Prüfung erforderlich. Zudem arbeitet Copper3D gerade an einer neuen Version der STL-Datei. Sobald diese Verfügbar ist, werden wir Sie darüber informieren. Bitte Sehen Sie vom Druck der alten STL-Version ab!

Copper3D ist ein Hersteller von 3D-Druckmaterialien. Der Hersteller hat vor kurzem eine Open-Source-STL-Datei einer N95 Maske online gestellt, sodass Sie Ihre eigene Schutzmaske per 3D-Drucker drucken können. Die internationale Initiative „Hack The Pandemic“ zielt darauf ab, alle Hersteller von Maschinen, Fablabs und Druckdiensten zu mobilisieren, um Masken zu fertigen und somit deren Mangel in Krankenhäusern und bei den Fachleuten des Gesundheitswesens zu bekämpfen. Wir garantieren keine Wirksamkeit der Masken, jedoch behauptet das Unternehmen, dass die Maske namens NanoHack wirksam ist und hat bereits einen Patentantrag gestellt. Daneben stehen viele Wissenschaftler hinter diesem Projekt stehen. Copper3D war bereits zuvor im medizinischen Bereich aktiv und ist besonders durch den Einsatz von antibakteriellen Materialien auf der Basis von Kupfernanopartikeln bekannt.

Die Maske wurde entwickelt, um den Träger mit einem Atemschutz zu versehen, der eine Filtereffizienz von 95% gegen in der Luft vorhandene Partikel aufweist. Sie soll es somit ermöglichen, das Kontaminationsrisiko im aktuellen Kontext wirksamer zu reduzieren als herkömmliche Einwegmasken – die ebenfalls knapp sind. Additive Manufacturing könnte helfen, diesen Mangel zu bekämpfen. Es stellt sich weiterhin die Frage, ob 3D-Masken wirklich genauso effektiv wie andere Mehrwegmasken sind. Im Notfall sind sie vermutlich besser, als das Tragen gar keiner Maske.

 

Die verschiedenen Bestandteile der Maske (Bildnachweis: Copper3D)

NanoHack: eine Open-Source-Maske

Die von Copper3D vorgestellte Maske ist antibakteriell, wiederverwendbar und waschbar, wiederverwertbar und erschwinglich, wohingegen eine traditionelle Maske nach einer gewissen Zeit des Gebrauchs (etwa 8 Stunden nach Angaben der chilenischen Firma) weggeworfen werden muss. Der Hersteller hat die entsprechende STL-Datei kurzerhand online gestellt, damit möglichst viele Menschen sie ausdrucken und den entsprechenden Einrichtungen anbieten können. Zudem wurde ist das Unternehmen gerade dabei, ein Patent anzumelden.

Daniel Martinez, Innovationsdirektor von Copper3D, erklärt: „Der gegenwärtige Virus hat einen Zusammenbruch der Distributionsketten auf der ganzen Welt verursacht. Wir wissen, dass der 3D-Druck helfen kann, aber er braucht trotzdem Zeit – normalerweise dauert es etwa 2 Stunden, um diese Masken zu drucken, so dass wir gezwungen waren, gemeinsam zu denken. Wir brauchten ein verteiltes Fertigungskonzept mit Netzwerken von 3D-Druckern, die rund um die Uhr laufen, um eine große Menge an Masken in kurzer Zeit herzustellen. Deshalb haben wir beschlossen, ein globales Netzwerk von Start-ups, Herstellern, Universitäten und Partnerunternehmen zu kontaktieren, um uns beim Druck dieser Masken zu unterstützen.“

Die Maske verfügt über verschiedene Filtermodule (Bildnachweis : Copper3D)

Nach Angaben von Copper3D enthält NanoHack ein skalierbares Filtersystem, das einen Kupfer-Nano-Verbundverksstoff verwendet, der nachweislich Viren weitgehend bekämpft. Dieses System umfasst mehrere Schichten unterschiedlicher Strukturen, um eine effiziente Filtration feiner Partikel zu gewährleisten. Die Maske soll in mehreren Teilen gedruckt und dann zusammengesetzt werden; das Unternehmen gibt auf seiner Website klare Anweisungen.

Andere Initiativen

Sie können sich auch selbst auf die Suche nach downloadbaren Masken begeben. Hierfür können Sie unseren Leitfaden mit den besten Portalen für STL-Dateien zur Hilfe nehmen. Wir bitten Sie, vor der Verwendung der Masken sich über deren Wirksamkeit zu informieren.

Zudem sollten Sie wissen, dass die Europäische Kommission dringend weitere Masken und Ventilatoren für Atemschutzgeräte angefragt hat. Mobility Goes Additive fungiert als Vermittler zwischen den Akteuren in der Additivindustrie, die diese Teile entwerfen könnten, und der Kommission. Zögern Sie nicht, all Ihre Ideen zu übermitteln.

Sie sind in der Lage, solche Masken zu drucken? Dann kontaktieren Sie uns gerne auf Facebook , Twitter, XING oder LinkedIN.

Die 47 cKommentare

Nehmen Sie an der Diskussion teil und schreiben Sie uns Ihre Meinung.

  1. […] als auch Fachleute möchten ihre Maschinen zur Verfügung stellen, um im medizinischen Bereich zu helfen und Lösungen für den Notfall zu entwickeln. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten, denn im Moment […]

  2. Büschi Thomas sagt:

    Wäre in der lage die masken zu drucken! Wo krige ich die stl datei?

    1. Sandra S. sagt:

      Guten Tag,
      vielen Dank für Ihr Kommentar!
      Die Datei zum Downloaden finden Sie hier: https://copper3d.com/hackthepandemic/

  3. emily sagt:

    Das Tragen von Masken ist eigentlich gut, um zu verhindern, dass sich das Virus ausbreitet, und was wir am meisten brauchen, sind immer Masken. OJOmask.com vielleicht eine gute Wahl.

  4. Olgica Kent sagt:

    wo kann man diese Maske kaufen? wie viele kostet und brauchen sie irgendwelche Dimensionen von Gesicht?

    Danke im Voraus

    1. Sandra S. sagt:

      Guten Tag,
      Die Maske steht nicht zum Verkauf bereit, sondern ist dafür gedacht, dass Personen mit dem entsprechenden Fachwissen und Druckern die Masken drucken, von medizinischem Fachpersonal/ Krankenhäusern prüfen lassen und bei Validation von entsprechend Befugten spenden.
      Mit besten Grüßen
      Sandra von 3Dnatives

  5. Niels sagt:

    Hi all, der agegebene link funktioniert bei mi rnicht. Hat jemand erprobte Alternativen? Danke!!

    1. Sandra S. sagt:

      Guten Tag,
      Aktuell arbeitet Copper3D an einer neuen Version der Maske, weshalb die alte Datei nicht mehr auffindbar ist.
      Ich informiere Sie, sobald die neue Version verfügbar ist.
      Bis dahin Ihnen alles Gute
      Sandra von 3Dnatives

  6. Sven P sagt:

    Könnte die Masken drucken; leider ist https://copper3d.com nicht erreichbar… Fake?

    1. Sandra S. sagt:

      Guten Tag,
      Die Seite war durch die hohe Aufruferzahl überlastet.
      Aktuell arbeitet Cooper3D an einer neuen Version der Maske, die den Qualitätsansprüchen genügt. Die entsprechende Meldung des Herstellers können Sie hier nachlesen: https://copper3d.com/hackthepandemic/
      Mit besten Grüßen
      Sandra von 3Dnatives

  7. jiri mares sagt:

    Hallo, ich habe gerade 2 3D Drucker, was fur materiál benodigt die maske, und ist moglich zum Krankenhausen und andere medicinische beraiche zu bringen? Danke Gr JM

    1. Sandra S. sagt:

      Guten Tag,
      vielen Dank für Ihr Engagement.
      Vor dem tatsächlichen Einsatz der Maske ist es unerlässlich, dass diese den hohen Qualitätsansprüchen des medizinischen Personals zu entsprechen, um ein wirklich sicheres und wirksames Produkt zu verwenden.
      Im Zuge dessen wird an einer zweiten Version der Maske gearbeitet.
      Ich informiere Sie, sobald die zweite Version erscheint.
      Mit besten Güßen
      Sandra von 3Dnatives

  8. Hallo,

    unter https://copper3d.com/hackthepandemic/ ist kein Downloadlink zu finden oder ich bin blind. Wer kann helfen. Wir haben hier zehn FDM-3D-Drucker, die einsatzfähig sind.

    VG – FabLab-Bayreuth

    1. Sandra S. sagt:

      Guten Tag,
      vielen Dank für Ihr Kommentar und Ihr Interesse. Bedauerlicherweise wurde der Link zum Download tatsächlich entfernt. Ich setze mich mit den Verantwortlichen in Verbindung.
      Mit besten Grüßen
      Sandra von 3Dnatives

    2. Sandra S. sagt:

      Guten Tag,
      wir haben die Verantwortlichen inzwischen erreicht und dabei erfahren, dass aktuell vom Drucken der ersten STL-Version abgeraten wird, da Schwächen aufgetreten sind und somit such der Link zum Download entfernt wurde.
      Um ein wirklich sicheres Produkt zu schaffen, das sich für den entsprechenden Einsatz eignet, arbeitet Copper3D mit Hochdruck daran, eine zweite STL-Version zu entwickeln.
      Sobald diese verfügbar ist, kontaktiere ich Sie erneut!
      Mit besten Grüßen
      Sandra von 3Dnatives

    3. Sandra S. sagt:

      Guten Tag liebes Team des FabLabs-Bayreuth,
      nun ist die zweite Version der Maske online gegangen: https://copper3d.com/hackthepandemic/
      Mit besten Grüßen
      Sandra von 3Dnatives

  9. Nürnberg Mitte sagt:

    Auch ich könnte meinen Teil dazu beitragen, gibt es neues von der .stl?

    Drucker steht still.

    Wurde jetzt des öfteren gefragt ob ich denn nicht auch Masken drucken könnte.

    -Klar! Mit der richtigen .stl

    dürft mir gern mailen

    Bleibt gesund soweit es geht, jedem da draußen, -alles Gute!!
    Wenn wir zusammenhalten schaffen wir das!!!

    1. Sandra S. sagt:

      Guten Tag,
      vielen Dank für Ihr Kommentar.
      Aktuell wurde der Download der STL-Datei gedruckt, da eine verbesserte Datei entwickelt wird, die den medizinischen Qualitätsansprüchen genügt.
      Ich kontaktiere Sie erneut, sobald die neue Version freigegeben wurde!
      Mit besten Grüßen
      Sandra von 3Dnatives

    2. Sandra S. sagt:

      Guten Tag,
      Endlich ist die zweite STL-Version verfügbar: https://copper3d.com/hackthepandemic/
      Ich hoffe, dass Ihnen dies weiterhilft.
      Mit besten Grüßen
      Sandra von 3Dnatives

  10. Frank sagt:

    Sehr schade wenn eine “ Firma“ soviel schreibt und dann so tut
    als würde sie was „verschenken“………..?
    Überflüssiger Artikel der “ Uns “ in dieser Lage nicht weiterbringt !
    Auf yeggi oder thingiverse oder anderer Seite ist der
    Download wenigstens übersichtlich und einfach und “ free“ !!!!
    Nette Grüße ?

    1. Sandra S. sagt:

      Guten Tag,
      die neuste Version der Maske ist kostenlos unter folgendem Link zum Download verfügbar: https://copper3d.com/hackthepandemic/
      Wir profitieren nicht von dem Teilen dieses Links, sondern wollen unsere Leserschaft gerne darauf aufmerksam machen, dass es die Möglichkeit gibt, die Masken zu drucken.
      Mit besten Grüßen
      Sandra von 3Dnatives

  11. Michael Zoellner sagt:

    Hallo auch ich kann euren Opensource download nicht finden bzw. die gefundenen sind 404…

    ist das ein fake?
    Ich würde gerne für unsere Ärzte und Zahnärzte am Ort ein paar Masken Drucken… wo finde ich den Download?

    Danke und liebe Grüße
    Micha

    1. Sandra S. sagt:

      Guten Tag Herr Zoellner,
      vielen Dank für Ihr Engagement.
      Leider wurde die Version geprüft und festegestellt, dass sie über einige Einschränkungen verfügt, weshalb mit Hochdruck an einer neuen Version gearbeitet wird, die anschließend auf der Website zum Downloaden verfügbar wird.
      Ich kontaktiere Sie erneut, sobald dies der Fall ist.
      Mit besten Grüßen
      Sandra von 3Dnatives

    2. Sandra S. sagt:

      Guten Tag Herr Zöllner,
      hier die neuste Version der Maske zum Download: https://copper3d.com/hackthepandemic/
      Mit besten Grüßen
      Sandra von 3Dnatives

  12. Jürgen K. sagt:

    Hallo, habe bei thingiverse die STL-Daten zum Download gefunden.

    https://www.thingiverse.com/thing:4229846

    Hoffe, die Dateien bleiben noch länger oben. Viel Erfolg beim Maken!

    Grüße aus Grand-Est

    1. Sandra S. sagt:

      Guten Tag,
      vielen Dank für Ihre Mithilfe.
      Derzeit arbeitet Copper3D an einer neuen Version der Maske. Bei der Thingiverse-Datei handelt es sich noch um die alte Version. Ich rate Ihnen, medizinische Fachleute vor dem Einsatz der alten Version zu konsultieren.
      Copper3D selbst rät von der Verwendung der alten Maskenversion ab, siehe: https://copper3d.com/hackthepandemic/

      Mit besten Grüßen
      Sandra von 3Dnatives

    2. Sandra S. sagt:

      Guten Tag,
      Ich empfehle Ihnen, die Maske auf der offiziellen Website kostenlos herunterzuladen. Mittlerweile ist die zweite Version online: https://copper3d.com/hackthepandemic/
      Mit besten Grüßen
      Sandra von 3Dnatives

  13. Sven Raupach sagt:

    Hallo ich könnte solche Masken drucken
    Hätte zwei drucker zur Verfügung
    Wie kann ich helfen? Mfg sven

    1. Sandra S. sagt:

      Guten Tag Herr Raupach,
      vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihr Engagement.
      Derzeit arbeitet Nanohack an einer neuen STL-Version der Maske und wird diese anschließend auf der Website zum Downloaden anbieten. Leider wird von Seiten Copper3Ds mittlerweile davon abgeraten, die erste Version zu drucken.
      Entsprechend müssen wir warten bis die neuste Version freigegeben wird.

      Mit besten Grüßen
      Sandra von 3Dnatives

  14. Beatrix G. sagt:

    Hallo Sandra,

    ich arbeite im Pflegebereich und finde diese Initiative großartig.
    Jedoch stellt sich mir die Frage, wo ich die entsprechenden Filter herbekomme. Denn für einen wirksamen Schutz gegen Viren ist das Filtermedium ja das ausschlaggebende. Sollte mindestens FFP2 -Masken-Niveau erfüllen.

    Beste Grüße
    Beatrix

  15. Andreas Gassen sagt:

    Hallo, gibt es günstige Druckerempfehlungen, die diese Maske drucken könnten? Würde mich auch gerne beteiligen, kenne aber nicht die Anforderungen an einen Drucker, den ich mir dann beschaffen würde.

    Gruß

    Andreas Gassen

  16. Herbert Waidele sagt:

    So ein scheiß. wie komme ich zu dem link um die Masken zu drucken ?

    1. Sandra S. sagt:

      Guten Tag,
      hier finden Sie den Link zur zweiten Version der Maske.
      https://copper3d.com/hackthepandemic/

  17. Christoph Schäfer sagt:

    Haben die Maske gerade gedruckt. Grösster Quatsch aller Zeiten! Maske ist viel zu klein und nicht dicht zu bekommen. Lebensgefährlich wenn man sich darauf verlässt!

  18. Ersin M. sagt:

    REINIGUNGSHINWEISE
    1. Waschen: Waschen Sie das Gerät mit Seife (z. B. flüssiger Spülmittel ) und sauberem Wasser.
    2. Spülen: Spülen Sie das Gerät vollständig mit sauberem Wasser.
    3. Desinfizieren: Desinfizieren Sie das Gerät, um verbleibende Krankheitserreger zu inaktivieren. Verwenden Sie eine chemische Desinfektion, wenn Kunststoffteile 80 ° C nicht vertragen. Verschiedene Länder haben unterschiedliche Desinfektionsprotokolle. Hier sind die am besten zugänglichen chemischen Germizide und Methoden:

    3.1. Methode 1: Alkohol wirkt gegen Influenzaviren. Ethylalkohol (70%) ist ein starkes Breitband-
    Germizid und gilt als allgemein besser als Isopropylalkohol. Da Alkohol brennbar ist, beschränken Sie seine Verwendung als Flächendesinfektionsmittel auf kleine Oberflächen und verwenden Sie ihn nur in gut belüfteten Räumen. Längerer und wiederholter Gebrauch von Alkohol als Desinfektionsmittel kann auch zu Verfärbungen, Quellen, Aushärten und Rissen von Gummi und bestimmten Kunststoffen führen.
    3.2. Methode 2: Die meisten Haushaltsbleichlösungen enthalten 5% Natriumhypochlorit (50.000 ppm verfügbares Chlor). Empfohlene Verdünnung: Eine 1: 100-Verdünnung von 5% Natriumhypochlorit ist die übliche Empfehlung. Verwenden Sie zur Desinfektion von Oberflächen 1 Teil Bleichmittel auf 99 Teile kaltes Leitungswasser (1: 100-Verdünnung). Passen Sie das Verhältnis von Bleichmittel zu Wasser nach Bedarf an, um eine angemessene Konzentration an Natriumhypochlorit zu erreichen. Verwenden Sie beispielsweise für Bleichmittelzubereitungen, die 2,5% Natriumhypochlorit enthalten, doppelt so viel Bleichmittel (dh 2 Teile Bleichmittel auf 98 Teile Wasser).
    4. Spülen: Bei chemischer Desinfektion mit sterilem oder sauberem Wasser spülen (dh 5 Minuten kochen und abkühlen lassen). Steriles Wasser wird bevorzugt, um restliches flüssiges chemisches Desinfektionsmittel von einem Atemgerät abzuspülen, das zur Wiederverwendung chemisch desinfiziert wurde, da Leitungswasser oder destilliertes Wasser Mikroorganismen enthalten können, die eine Lungenentzündung verursachen können. Wenn jedoch kein Spülen mit sterilem Wasser möglich ist, spülen Sie stattdessen mit Leitungswasser oder gefiltertem Wasser (dh Wasser, das durch einen 0,2 μ-Filter geleitet wird). Eine Desinfektion durch Eintauchen wird mit einer Kontaktzeit von 30 Minuten empfohlen.
    5. Trockene Ausrüstung: Befolgen Sie den vorherigen Schritt durch Alkoholspülen und Zwangslufttrocknen.
    6. Lagerung: Lagern Sie die Geräte trocken in geschlossenen Verpackungen.

    1. Prävention und Kontrolle von Infektionen bei epidemischen und pandemiegefährdeten akuten Atemwegsinfektionen im Gesundheitswesen. Genf: Weltgesundheitsorganisation; 2014. Anhang I, Reinigung und Desinfektion von Atemschutzgeräten. Verfügbar unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK214361

  19. Christoph Schäfer sagt:

    Die neue Version ist besser, wenn auch nicht ganz perfekt. Was ist der Unterschied zwischen den beiden Versionen?

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden