menu

Multiply Labs, ein Unternehmen, das Tabletten in 3D druckt

Auf 29. Januar 2019 von Jacqueline O. veröffentlicht
Multiply Labs

Die Bedeutung der personalisierten Medizin wird immer wichtiger. Seit einiger Zeit wissen wir, dass der 3D-Druck ein durchaus ein nützliches Werkzeug für diese Entwicklung ist. Multiply Labs ist ein Pharmaunternehmen, das sich auf die Anpassung innerhalb der medizinischen Industrie konzentriert. Hierfür nutzen Sie die Möglichkeit, Tabletten in 3D zu drucken, welche die Freisetzung verschiedener Medikamente ermöglichen, sodass jeder Patient alle seine Bedürfnisse in einer einzigen Tablette abdecken kann.

Um die Technologie hinter diesem in San Francisco ansässigen Unternehmen besser zu verstehen, sprachen wir mit Fred Parietti Confundador und CEO von Multiply Labs, der mit seinem Team auf die Einführung personalisierter Medikamente und ihrer Entwicklung setzt.

3DN: Können Sie sich einmal vorstellen und uns sagen, was genau Multiply Labs ist?

Fred Parietti, CEO und Mitgründer von Multiply Labs

Ich bin Fred Parietti, CEO und Mitbegründer von Multiply Labs. Multiply Labs ist eine neue Art von maßgeschneidertem Pharmaunternehmen. Derzeit stellt Nanos noch pharmazeutische Wirkstoffe her, die wir mit 3D-Druck zu personalisierten Kapseln mit programmierter Freisetzung entwickeln. Unser erstes Produkt konzentrierte sich auf herkömmliche Nahrungsergänzungsmittel, welche uns beim Markteintritt halfen und auf die Entwicklung von Maschinen und Filamenten zum Druck von Tabletten, die auch für Medikamente verwendet werden können.

Derzeit fügen wir eine neue Produktlinie hinzu. Wir haben mit der Arbeit an unseren ersten pharmazeutischen Produkten begonnen, die eine Kombination von Anti-HIV-Medikamenten sein wird. Dank Multiply Labs sehen wir eine Zukunft, in der jeder Patient eine einzige Pille mit allen benötigten Nahrungsergänzungsmitteln oder Medikamenten einnehmen kann.

3DN: Was ist die Technologie hinter den Multiply Labs-Kapseln?

Bei Mulitply Labs wenden wir den 3D-Druck auf die Herstellung von pharmazeutischen Produkten an, insbesondere auf die Kapseln oder die Medikamentenbehälter. Es ist keine normale Kapsel, in diesem 3D-gedruckten Medikamentgehäuse haben wir eigentlich separate Kammern und Fächer. Und jeder Teil der Kapsel kann ein Medikament zu einem anderen Zeitpunkt freisetzten. Zum Beispiel können wir ein 3D-Fach mit einer sehr dünnen Wand drucken, welche das Produkt in etwa 30 Minuten freisetzen kann und eine weitere Wand hinzufügen, die ein anderes Medikament in zwei Stunden freisetzt. Das alles in einer einzigen Kapsel mit zwei Fächern, die eine geplante Freisetzung ermöglichen. Wir können noch viel mehr Freisetzungen erstellen, da wir bis zu vier oder fünf separate Fächer in derselben Kapsel einfügen können. Wir verwenden den 3D-Druck, um die Freisetzung von pharmazeutischen Produkten innerhalb derselben Kapsel anzupassen.

Es gibt andere 3D-Drucktechnologien von anderen Pharmaunternehmen, bei denen sie dazu neigen, das Medikament in 3D zu drucken. In unserem Fall drucken wir das Medikament nicht in 3D, da die Kapseln aus einem selbst entwickelten pharmazeutischen Polymer besteht. Dort wird das Medikament in Pulverform hinterlegt. Dies geschieht jedoch, nachdem wir die Kapsel hergestellt haben. Dementsprechend drucken wir den Behälter, der sich um die angepasste Freigabe kümmert. 

Die von uns verwendete 3D-Technologie ist Schmelzschichtung, eine Technologie, die Wärme für die Extrusion nutzt, weshalb wir sie nicht direkt mit dem Medikament verwenden, welches dadurch zersetzt werden könnte. Deshalb drucken wir die Kapseln in 3D und führen dann die pharmazeutischen Inhaltsstoffe ein. 

3DN: Können Sie uns mehr über Ihren pharmazeutisches 3D-Filament und die Technologie dahinter erzählen?

Momentan verwenden wir ein einzelnes Polymer, Hydroxypropylcellulose oder HPC, ein wasserlösliches Polymer, welches sicher einzunehmen ist und sich löst, ohne vom menschlichen Körper verdaut zu werden. Wir kaufen das Polymer in Pulverform von einem Chemieunternehmen und wandeln es in ein 3D-Filament um. So erstellen wir unser eigenes Filament und drucken damit die Kapseln in 3D.Wir können bestimmen, wann sich diese Polymere auflösen und sich je nach Dicke der Kapselwand öffnen.

Das von uns hergestellte Filament ist das einzige pharmazeutische Filament für 3D-Drucker, das jemals hergestellt wurde. Ein einzigartiges Produkt auf dem Markt, welches wir auch in der Industrie verkaufen wollen, insbesondere für Forschungslabors und Pharmaunternehmen, da es ein ebenfalls ein schnelles Prototyping von Tabletten ermöglicht. Grundsätzlich gibt es derzeit keinen Anbieter von pharmazeutischen Filamenten auf dem Markt.

Weil das Filament sehr weich ist benötigen wir einen eigenen Druckkopf und eigene Druckparameter, weswegen wir für den Druck einen 3D-Druckkopf entwickelt haben, den wir einfach im 3D-Drucker einführen konnten.

3DN: Warum haben Sie sich für den 3D-Druck für die Tablettenentwicklung entschieden und was ist der Nutzen?

Heute sind Tabletten eine Massenproduktion. In der Regel produzieren Pharmaunternehmen Millionen und Abermillionen Tabletten mit identischen Klonen. Wir wissen, dass sich die Medizin in Richtung personalisierter Medizin bewegt, wo jeder seine eigene Behandlung in einer einzigen Tablette haben möchte und das kann nicht mit der Massenproduktion erreicht werden. Der 3D-Druck ist der beste Einstieg, da er es uns ermöglicht, verschiedene Fächer für verschiedene Medikamente zu testen. Etwas, das nur mit additiver Fertigung schnell getestet werden kann. 

3DN: Wo sehen Sie Multiply Labs in 10 Jahren?

In zehn Jahren sehen wir uns als Standard für das pharmazeutische Produkt. Kein Patient wir zustimmen, das gleiche Medikament wie weitere Millionen Menschen zu nehmen. Und kein Arzt wird zwei Patienten das Gleiche verschreiben. So werden bisher beispielsweise Medikamente speziell für erwachsene weiße Männer entwickelt, was bedeutet, dass alle Frauen und Kinder eine übermäßige Verschreibung für ihre Körperverhältnisse haben, da ihre Knochenmasse in der Regel die Hälfte des Durchschnitts beträgt, für den die heutigen Medikamente bestimmt sind. 

Bei Multiply Labs sehen wir eine Zukunft, in der die Menschen Anpassungen erwarten und wir im wesentlichen die perfekte Technologie bieten, um dorthin zu gelangen. Erfahren Sie mehr auf unserer offiziellen Website.

Was halten Sie von 3D-gedruckten, personalisierten Tabletten? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und hinterlassen Sie uns ein Kommentar unten oder auf FacebookTwitter oder Google+. Und denken Sie daran sich für unseren wöchentlichen Newsletter kostenlos anzumelden, um keine Neuigkeiten im 3D-Druck mehr zu verpassen!

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you