menu

Mille: XXL-3D-Drucker integriert im Schiffscontainer

Auf 20. Januar 2017 von Alexander H. veröffentlicht
Mille

Wäre es nicht erstaunlich, wenn wir Druckaufträge mit großem Bauvolumen überall auf der Welt zugänglich machen könnten? Dies ist die Idee, die hinter dem industriellen 3D-Drucker Mille vom amerikanischen Unternehmen Millebot steckt. Der 3D-Drucker ist in einem Schiffscontainer verbaut, wodurch der Transport erheblich erleichtert wird.

Der 3D Drucker Mille wurde im Oktober 2016 auf der Maker Faire Orlando präsentiert und hat die Aufmerksamkeit vieler Besucher auf sich gezogen. Marcos Cruz, Maschinen-Designer bei Millebot Inc sagte auf der Firmen-Website: „Eine Maschine, die entworfen wurde, um Kunst zu schaffen, muss Kunst sein.“

Mit der Entwicklung des Millbot konnte das Team zwei bestimmte Druckereigenschaften optimieren: Zum einen die Druckgröße und zum anderen die Funktionalität des 3D-Druckers.

Es ist „ein digitales Multitool-Produktionssystem im großen Maßstab“, das Drucken, mit austauschbaren Werkzeugköpfen Fräsen kann, er kann Ton und Beton extrudieren, besitzt einen Laserkopf, einen Plasmaschneider sowie Personalisierungsoptionen.

Wofür kann der Mille denn eingesetzt werden? Die Antwort: Für fast alles. Für die Herstellung von vorübergehenden und humanitären Notunterkünften, für das Prototyping in der Luft-, Raumfahrt- und Automobilbranche, für Privatanwendungen usw.

Eine weitere Besonderheit ist, dass er sich in einem Container befindet, damit er leicht transportiert werden kann und gleichzeitig geschützt ist. Jeder Schiffscontainer ist luft- und wasserdicht, stapelbar und über Wi-Fi mit einem Fernüberwachungs- und Steuerungssystem verbunden. Er erfordert wenig Wartung und besitzt eine Lebensdauer von mindestens 30 Jahren.

Zum Drucken benutzt der Mille eine zähflüssige Paste aus Kunststoff. Es ist eine Mischung aus Plastik und einem speziell patentierten Bindemittel. Die Masse bietet keinen hochqualitativen Druck und erhärtet bei 200 Grad, ist aber noch härter als Zement. Zusammenfassend ist der Mille eine intelligente Fabrik in einer Box!

„Wir arbeiten seit über 5 Jahren an diesem Projekt große portable 3D-Maschinen zu bauen, die in der Lage sind, Hybrid-Fertigung durchzuführen. Unsere erste Maschine hat ein Druckvolumen von ca. 3mx2mx2m. Das Patent unserer Maschinenplattform, welche um einen Transportbehälter herum gestaltet ist, der den Transport einfach, zugänglich und erschwinglich macht, wird momentan geprüft“, erklärt CEO Andy Tran.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you