menu

Micron3DP: 3D-Drucken mit geschmolzenem Glas

Am 12. Dezember 2016 von Alexander H. veröffentlicht
Micron3DP

Im Wettrennen um die beste und effektivste Methode im Bereich Glas-3D-Druck, hat die israelische Firma Micron3DP zur Zeit die Nase vorn, da für das Jahr 2017 die Alphatestphase für deren Glasdrucker angekündigt wurde.

Micron3DP

Glasfragment von Micron3DP

Die Art und Weise der Glasherstellung hat sich in den letzten 5000 Jahren seit der Entdeckung unzählige Male verändert und verbessert. Die Hauptprozesse bei der Glasherstellung sind jedoch noch geblieben. Sand und Minerale werden vermengt und bei hohen Temperaturen zum Schmelzen gebracht. Je nach gewünschtem Objekt werden entweder Gefäße geblasen oder Fenstergläser in Metallformen gegossen, bis sich das Glas in seinen Transparenten Zustand abgekühlt hat.

Micron3DP

3D gedruckte Glaskunst in London

Glas mit 3D-Druck

glass4

3D gedrucktes Glasgefäß

Unser Zeitalter verspricht eine neue Technologie der Glasherstellung. Mit dem 3D-Druck werden moderne und traditionelle Techniken kombiniert. Die Technik, mit der Micron3DP experimentiert ist das altbekannte FDM-Verfahren, bei der millimeterdicke Filamante aus Glas schichtweise aufgetragen werden, bis das Objekt nach und nach entsteht. Auch das MIT aus Boston setzt auf die FDM-Technologie, wobei sich die Resolution beider Wettbewerber unterscheidet.

Während Forscher der MITs Objekte mit einer Schichtdicke von 4mm (4000µm) drucken konnten, waren Micron3DP in der Lage die Schichtdicke um ein Vielfaches zu reduzieren. Ihre 3D gedruckten Glasobjekte erreichten ein Detaillierungsgrad von 0,1 mm (100µm) pro Schicht.

Anwendungsbereich

Die Fortschritte im Bereich Glasdruck erweitern den Anwendungsbereich und neue ganz neue Möglichkeiten entstehen dadurch. Glas auf diese feine Weise zu manipulieren ermöglicht den potenziellen Einsatz im Medizin-und Laborsektor um Laborausstattung herzustellen. Darüber hinaus kann die neue Technik dazu dienen Glasinterieur im Haus nach individuellem Wunsch herzustellen. Naheliegend erscheint der Einsatz der Technik auch in der Kunst, denn mit dem 3D-Druck lassen sich unvorstellbare Geometrien und Formen im Rahmen von Kunstobjekten herstellen.

Micron3DP sieht potentielle Anwendungsbereich auch in der Luftfahrtbranche, Sicherheitsindustrie sowie in der Architektur.

glas1

Glaskreationen des MIT

Informationen zum Glas-3D-Drucker

Micron3DP ist momentan führend in der Entwicklung von Glas-3D-Druckern. Ihre Drucker können Objekte in mit einer maximalen Größe von 200 x 200 x 200mm drucken. Dei Drucker sind kompatibel mit Kalk-Natron-Glas oder auch Normalglas genannt, weil es das am meisten verbreitete Glas weltweit ist sowie mit dem robusten Borosilikatglas. Erstaunlich ist dabei, dass die Temperatur im Innenbereich konstant beheizt wird, damit das Glas nicht zu schnell abkühlt.

Folgendes Video zeigt den Herstellprozess im Zeitraffer:

Mehr Infirmationen gibts es hier zu finden.

3Dnatives auf Twitter folgen und per RSS-Feed oder Facebook stets auf dem Laufenden bleiben!

Kommentare

Nehmen Sie an der Diskussion teil und schreiben Sie uns Ihre Meinung.

  1. Ich wusste nicht, dass Glasdruck mit 3D Drucker möglich ist. Die moderne Technologie verspricht heutzutage immer mehr. Ich bin gespannt, was noch so auf uns zu kommt.

  2. Rudi Sterzer sagt:

    Ich finde es erstaunlich, dass seit 5000 Jahren die Hauptprozesse bei der Glasherstellung gleich geblieben sind. Mit besonderem Interesse verfolge ich allerdings die Fortschritte im Bereich des Glasdrucks. Ich kann mir gut vorstellen, dass in naher Zukunft jedes Haus seine individuellen Fenster etc. hat.

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks