menu

Meltio – der neue Akteur, der die additive Herstellung mit Metall revolutionieren will

Auf 22. Oktober 2019 von Lukas Johannes B. veröffentlicht
Meltio 4D

Die Additive Fertigung, im Speziellen der Metallbereich, ist einer der Sektoren, der in den letzten Jahren in der Branche am stärksten gewachsen ist. Laut dem Wohlers Report von 2017 bis 2018 wuchs der Umsatz mit 3D-Drucklösungen aus Metall um 80%, und in diesem Jahr konzentrierte es sich hauptsächlich auf das Wachstum der benötigten Materialien für diese Lösungen. Branchen wie die Luft- und Raumfahrt und die Automobilindustrie haben in diesen Technologien eine Lösung für die Entwicklung von Endteilen in kürzerer Zeit und zu niedrigeren Kosten gefunden. In den letzten 3 Jahren haben wir die Ankunft von mehreren Herstellern von 3D-Metalldruckern gesehen, die Entwicklung der Technologie ist konstant, so dass Meltio beschlossen hat, die additive Herstellung von Metall mit einem Produktionsökosystem zu starten, das in der Lage ist, traditionelle Techniken zu ersetzen.

Die Ankunft dieses neuen Herstellers wurde dank der Beteiligung von drei Unternehmen der Branche erreicht: Additec mit Sitz in Las Vegas, USA, das sich auf die Entwicklung von Technologien zur Metallverarbeitung konzentriert und Sicnova, mit mehr als 12 Jahren Erfahrung als Distributor der wichtigsten Marken in Spanien, Portugal und Lateinamerika sowie als Hersteller von großformatigen FFF-3D-Druckern. „Die Vereinigung von Know-how, Personal und kommerziellen Netzwerken dieser Unternehmen hat es ermöglicht, ein leistungsstarkes internationales Unternehmen mit globaler Projektion zu schaffen, das dem Markt eine neue Serie von 3D-Metalldruckern anbietet“, erwähnt Óscar Meza, Chief Revenue Officer von Meltio.

Quelle: Meltio

3DN: Warum kann Meltio dem 3D-Metalldruck eine besondere Note verleihen?

Der wachsende Fertigungsmarkt ist in zunehmendem Maße gefragt nach additiven Fertigungstechnologien, die in der Lage sind, Metallendteile zu drucken, die den hohen Anforderungen verschiedener Branchen wie der Medizin oder der Luft- und Raumfahrt entsprechen. Meltio bietet nicht nur seine neue Technologie, sondern ein ganzes Produktionsökosystem, ergänzt durch die verschiedenen Lösungen und Erfahrungen der drei Marken, von FDM-Technologie-Druckern über Qualitätsprüfungen bis hin zu Reverse Engineering.

Die von Meltio entwickelte Technologie ist patentiert als 3E Deposition Modeling. Dabei wird ein Multi-Laserkopf von bis zu 1,5 kW eingesetzt, der an die Bedürfnisse jedes Unternehmens angepasst werden kann. Die Technologie ermöglicht die Verwendung aller metallischen Werkstoffe in Pulver oder Garn, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind, sowohl unabhängig voneinander als auch kombiniert. Zusätzlich zu den anderen Funktionen wie: Metallbeschichtung, Texturierung, Polieren und Schneiden – alles ohne Rückgriff auf externe Geräte.

Die von der Marke entwickelte neue Technologie ist eine Weiterentwicklung der bestehenden Pulver- und Metalldrahttechnologien

„Das Schmelzkonzept der 3E-Technologie (Easy, Efficient, Expandable) basiert auf drei grundlegenden Faktoren: Dem Markt Lösungen anzubieten, die einfach zu bedienen, hocheffizient und auch skalierbar sind“, sagt Oscar Meza. Vom Meltio M450 3D-Drucker wird erwartet, dass er die Zugangsbarriere senken wird, die derzeit in Metallmaschinen zu finden ist, dank seines erschwinglichen Preises, seiner geringen Größe (ähnlich einem Desktop-3D-Drucker) und seiner Fähigkeit, eine Vielzahl von hybriden CNC-Bearbeitungssystemen, Robotern und tragbaren Gantry-Brückensystemen problemlos zu integrieren.

3DN: Was werden die wirklichen Möglichkeiten dieser neuen Metalltechnologie sein?

3E Deposition Modeling von Meltio

Meltio versteht sich als „ein Industriepartner, der disruptive Technologielösungen für die fortschrittliche 4D-Fertigung un

d 3D-Inspektion anbietet, so dass unser Anwendungsfeld sehr breit ist und einen Großteil der Bedürfnisse der Industrie 4.0 der heutigen Unternehmen abdeckt“. Das neue System geht über die Herstellung von Metallteilen hinaus, da es traditionelle Systeme wie CNC oder Guss ersetzen kann. Der Meltio M450 kann auch zum Laserbeschichten von Teilen verwendet werden. Darüber hinaus ermöglicht die Integration von Meltio 3D-Depositionsmodulen in Fräsmaschinen oder Fertigungslinien die Herstellung von Teilen mit hybriden Fertigungsverfahren, die ansonsten eine Bevorratung von sehr großen Teilen erfordern würden.

Die offizielle Präsentation des Meltio M450 findet vom 19. bis 22. November während der Formnext in Frankfurt am Stand 121 (Halle 12.1) statt. „Am ersten Messetag, Dienstag, den 19. November um 14 Uhr, werden wir an unserem Stand für Fachleute und Medien eine offizielle Präsentation halten, und während der vier Veranstaltungstage werden wir uns freuen, die Vorteile unserer Technologie zu erläutern und alle Zweifel der Teilnehmer auszuräumen“, schließt Óscar.

Um mehr über die Technologie zu erfahren oder Einladungen zur Formnext kostenlos zu erhalten, können Sie sich auf der Website von Meltio HIER registrieren.

Sind sie schon gespannt auf die Zukunft von Meltio? Teilen Sie es uns mit und kontaktieren Sie uns! Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf LinkedIN und auf Youtube zu finden.

Kommentare

Nehmen Sie an der Diskussion teil und schreiben Sie uns Ihre Meinung.

  1. […] einigen Wochen haben wir Ihnen Meltio vorgestellt, den neuen Akteur in der additiven Fertigung mit Metall, der seine 3E Metal Deposition […]

  2. […] Maschinen werden zum ersten Mal ausgestellt – einige sind sogar neue Akteure auf dem Markt, wie Meltio, die ein Verfahren namens 3E Deposition Modeling entwickelt haben, oder das israelische Startup […]

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you