menu

Madagaskars erste 3D-gedruckte Schule fertiggestellt

Am 8. Juni 2022 von Lisa S. veröffentlicht

Anfang letzten Jahres haben wir Thinking Huts vorgestellt, eine amerikanische Non-Profit-Organisation, deren Hauptziel es ist, Kindern in unterprivilegierten Gebieten der Welt den Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Um dies zu ermöglichen, setzt die 2015 gegründete Organisation auf additive Fertigungstechnologien, die es ihr ermöglichen, Schulen auf eine ökologischere und nachhaltigere Weise zu bauen. Darüber hinaus ermöglicht der 3D-Druck die Reduzierung von Bauabfall und -zeit. Kürzlich verkündete Thinking Huts stolz, dass ihr Pilotprojekt, die erste 3D-gedruckte Schule Madagaskars in Fianarantsoa im südlichen Zentrum Madagaskars, endlich fertiggestellt und offiziell eröffnet wurde.

Das Projekt mit dem Namen „Bougainvillea“ wurde ursprünglich vor sieben Jahren als Initiative ins Leben gerufen, um den weltweiten Bedarf an Bildungseinrichtungen in unterversorgten Gebieten zu decken. Die Organisation, die plant, weitere Schulen desselben Typs zu bauen, wählte Madagaskar aus verschiedenen Gründen als ersten Standort für ihre Projekte. Einer der Hauptgründe ist der große Bedarf an Schulen auf der ostafrikanischen Insel. Einem UNESCO-Bericht zufolge können 97 % der madagassischen Kinder im Alter von 10 Jahren noch nicht einmal einen einzigen Satz lesen, womit Madagaskar zu den Ländern mit den größten Bildungsnachteilen weltweit gehört. Angesichts der Überfüllung der Schulen und der großen Entfernungen, die das Hauptproblem darstellen, wird die Zahl der benötigten Schulen auf madagassischem Boden auf etwa 22 000 geschätzt.

Maggie Grout, CEO, und Gründerin von Thinking Huts

Für die Gründerin und Geschäftsführerin von Thinking Huts, Maggie Grout, hat die Idee, bedürftigen Menschen Zugang zu Bildung zu verschaffen, auch einen sehr persönlichen Aspekt: „Ich wurde als Baby aus China adoptiert. Dass ich heute hier bin, verdanke ich meinen Eltern und den Möglichkeiten, die ich durch meine Ausbildung erhalten habe. Ich gründete Thinking Huts, als ich 15 Jahre alt war, nachdem ich von dem Potenzial der Technologie fasziniert war, architektonische Lösungen für eine gute Welt zu schaffen. Mein Leben hätte auch ganz anders verlaufen können, und das halte ich nicht für selbstverständlich. Meine Hoffnung ist es, eine Lösung zu finden, die den weltweiten Zugang zu Bildung verbessert, denn sie ist die Grundlage dafür, dass Menschen sich aus der Armut befreien können.“ 

Das erste von vielen Projekten

Um eine optimale Konstruktion der Schule zu gewährleisten, ging Thinking Huts eine Partnerschaft mit 14 Trees ein, einem Unternehmen mit Erfahrung im 3D-Druck von Gebäuden, das bereits erfolgreich Projekte in Kenia und Malawi durchgeführt hat. Bruno Silva und Yash Mehta von Defining Humanity wurden mit der Erstellung des architektonischen Entwurfs beauftragt. Als zusätzliche Hilfe arbeitete die Organisation mit der Universität Ecole de Management et d’Innovation Technologique und dem lokalen Bauunternehmen SECOA zusammen. Die Wände der Schule wurden in 3D mit einer Zementmischung gedruckt, die dem Druck der Umgebung standhält. Das Dach, die Tür und die Fenster wurden aus Materialien aus der Region hergestellt. Lokale Hersteller waren an der Konstruktion beteiligt und lernten während des Prozesses 3D-Fertigkeiten, die für zukünftige Bauprojekte genutzt werden können.

 

Mit dem Abschluss des Projekts hat die Organisation einen wichtigen Meilenstein bei der Einrichtung von 3D-gedruckten Schulen gesetzt und freut sich bereits darauf, neue Projekte in verschiedenen Ländern der Welt zu starten. Maggie Grout schließt ab: „Die vergangenen zwei Jahre haben gezeigt, wie dringend notwendig innovative Lösungen sind, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen, um die dringendsten Probleme der Welt anzugehen. Wir freuen uns darauf, weiter zu wachsen, indem wir den Bedarf an Schulen decken, Menschen zusammenbringen und die nächste Generation dazu inspirieren, etwas zu bewegen. Dies ist erst der Anfang.“  Weitere Informationen über die Organisation finden Sie HIER.

Was halten Sie von der 3D-gedruckten Schule von Thinking Huts? Lassen Sie uns dazu gerne einen Kommentar da, oder teilen Sie uns Ihre Meinung auf Facebook, Twitter LinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

*Titelbildnachweis: Thinking Huts

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck