menu

Diese Lebensmittel 3D-Drucker sollten Sie kennen!

Am 16. Dezember 2021 von Regina P. veröffentlicht

Zu den Vorteilen des 3D-Drucks zählt unweigerlich die Fähigkeit, kreative Ideen und geometrisch komplexe Formen als dreidimensionale Objekte darzustellen. Dass diese Eigenschaft auch in der Gastronomie Anklang findet, scheint daher wenig überraschend. So haben wir bereits in der Vergangenheit über verschiedenste Vorhaben berichtet, welche den 3D-Druck zur Umsetzung von essbaren Gütern nutzen. Neben diesen Projekten, gibt es inzwischen auch eine vernünftige Auswahl an Lebensmittel 3D-Druckern auf dem Markt, mit welchen Sie selbst dekorative Schokoladenkreationen realisieren und sogar Pizza Schicht für Schicht fertigen können! Mit unserer Auswahl wollen wir Ihnen die besten Lebensmittel 3D-Drucker für Feinschmecker vorstellen. Und wer weiß: vielleicht zieht eines der Geräte schon bald in die hauseigene Küche ein? 

3D Chocolote Shaper von byFlow

Das Food-Tech-Unternehmen byFlow hat sich auf den 3D-Druck von Schokolade spezialisiert. Die Zutat ist eine der am schwierigsten zu druckenden, da für der Druck ein präzises Verfahren erfordert. Mit der patentierten Technologie des Unternehmens soll das jedoch ein Kinderspiel sein! ByFlow stellt dem Benutzer zunächst eine Online-Plattform zur Verfügung, auf welcher eigene Schokoladenkreationen erstellt werden können. Dann wird das Modell mit dem 3D Chocolate Shaper in nur wenigen Minuten hergestellt. Ein vollautomatisches Temperaturkontrollsytem stellt sicher, dass jede Art von Schokolade ohne Schwierigkeiten verarbeitet werden kann. Mit dem 3D-Drucker aber nicht nur Schokoladenkreationen, sonder auch andere süße oder salzige Lebensmittel hergestellt werden. ByFlow hat zudem eines der ersten Restaurants eröffnet, wo die Speisen aus dem 3D-Drucker kommen.

nūfood von Dovetailed

Der aus einem Hackathon hervorgegangene nūfood ist der weltweit erste 3D-Lebensmitteldrucker der mit Flüssigkeiten arbeitet und von Dovetailed entwickelt wurde. Das Unternehmen gibt zwar nicht preis, wie genau die 3D-Drucktechnologie funktioniert, ermöglicht mit dem Verfahren jedoch die  Herstellung von essbaren, 3D-gedruckten Happen, die in einer Vielzahl von Formen, Geschmacksrichtungen und Farben auf Knopfdruck gefertigt werden können. Die Nutzer haben die Möglichkeit ihre Kreationen mit einer App zu definieren, bevor das flüssige Aroma eingefüllt und der Druck gestartet wird. Dann sind die 3D-gedruckten Happen (in Blasenform) in nur wenigen Minuten zum Verkosten bereit. Die zur Verfügung stehenden Zutaten sind hochwertig und vegan und reichen von herzhaft bis süß. Der Drucker kann im Vereinigten Königreich sogar für Veranstaltungen über die Webseite des Unternehmens angemietet werden.

Choc Creator V2.0 Plus

Nach dem Erfolg der Choc Creator Geräte V1 und V2 (welche inzwischen nicht mehr vertrieben werden) stellt der Choc Creator V2.0 Plus die optimierte Version des Schokoladen 3D-Druckers von Choc Edge dar. Das Gerät punktet mit einer größeren Gestaltungsfläche von 180 mm x 180 mm x 40 mm und erlaubt die Herstellung von kreativen Schokoladenkreationen mit feinen Linien ab 0,8 mm Breite. Verwendet werden können übliche STL-Dateien, die mit einem USB-Stick direkt an das Gerät übertragen werden. Im Lieferumfang sind zwei 0,8 mm Metall-Nozzles enthalten und die Maschine verfügt über vorinstallierte druckfertige 2D- und 3D-G-Codes, was den Choc Creator V2.0 Plus sofort einsatzbereit macht. Das Gerät kann für rund € 3.350 erworben werden. 

SMRC’s 3D-Drucksystem für den Lebensmitteldruck im Weltraum

Wenn man an 3D-gedruckte Lebensmittel denkt, dann hat man meist Projekte für Menschen auf der Erde im Kopf. Dabei reicht das Potenzial der Technologie über die irdische Sphäre hinaus. Das zeigt sich beispielsweise am 3D-Lebensmitteldrucker von SMRC, einem Gerät das gemeinsam mit der NASA zur Herstellung von Lebensmitteln für Langzeitmissionen im Weltraum entwickelt wurde. Ziel des Unternehmens war es, mit Hilfe des 3D-Drucks Lebensmittel mit interessanten Geschmacksrichtungen herzustellen, die gleichzeitig ausreichend Nährstoffe für die Astronauten bieten. Der 3D-Drucker extrudiert eine zähflüssige Substanz aus einem Pulver und anderen Zutaten und konnte so bereits erfolgreich Käsepizza herstellen. Ziel sei es, Astronauten mit gesunder Nahrung versorgen zu können.

 

Procusini 5.0

Der Procusini 5.0 3D-Lebensmitteldrucker wurde von der deutschen Firma Print2Taste entwickelt und basiert auf einem Extrusionsverfahren. Das Gerät verfügt über eine 25 x 15 cm große Druckplatte und wiegt nur 9 kg, wodurch er sich leicht transportieren und in jede Küche integrieren lässt. Der Procusini 5.0 gilt heute als Maschine für den professionellen Einsatz in der Gastronomie. Er bietet eine automatische Kalibrierung und erlaubt den Druck über eine SD-Karte. Das Gerät arbeitet mit über Patronen, die auf bis zu 60 Grad erhitzt werden können, diese sind leicht zu reinigen und einfach auszutauschen. Nutzer des Procusini 5.0 haben Zugang zum Procusini Club, wo über 1.000 Vorlagen, Logos, Nachrichten usw. heruntergeladen werden können und Tipps und Tricks zur Nutzung erhalten.

Der Mmuse 3D-Lebensmitteldrucker

Der chinesische Hersteller Mmuse vertreibt die gleichnamige Maschine, die zur Extrusion von Schokolade konzipiert wurde. Es handelt sich um einen 3D-Drucker für Lebensmittel, der über ein Druckvolumen von 160 x 130 x 150 mm, einer Düse mit einem Durchmesser von 0,8 mm und einer Druckgeschwindigkeit von 30-60 mm/s verfügt. Der Mmuse-Drucker verwendet Kakaobohnen, die vom Gerät in einer temperaturkontrollierten Umgebung geschmolzen werden. Die Maschine hat einen Touchscreen integriert und erleichtert damit die Bedienung für den Benutzer, indem die Drucke in Echtzeit verfolgt werden können. Derzeit ist der 3D-Drucker für rund € 5.060 erhältlich.

Foodini

Der Foodini zählt sicherlich zu den beliebtesten 3D-Lebensmitteldruckern. Bei dem Gerät handelt es sich um ein von Natural Machines entwickeltes Küchengerät, das für die individuelle Gestaltung und den 3D-Druck von Lebensmitteln entwickelt wurde. Das Unternehmen gibt an, dass das Gerät gesündere Gerichte zaubert, die Effizienz in der Küche steigert und Lebensmittelabfälle reduziert. Der Wettbewerbsvorteil bestehe darin, dass Anwender alle Arten von Gerichten mit frischen Zutaten von zu Hause zubereiten können. Was die Benutzerfreundlichkeit betrifft, so zeichnet sich der Foodini durch eine einfache und intuitive Handhabung aus. Vom Einlegen der Edelstahlkapsel bis zum Start des Geräts über den großen Touchscreen führt der Foodini den Benutzer durch jeden Schritt des Prozesses.

Brill 3D Culinary Studio

Brill Inc. und 3D Systems haben gemeinsam einen innovativen Lebensmitteldrucker entwickelt, der die Kulinarik revolutionieren soll. Es handelt sich dabei um ein Profi-Gerät – das Ergebnis einer mehrjährigen Zusammenarbeit. Der Brill 3D Culinary Studio bietet die einzigartige Möglichkeit, kreative, individuelle Gerichte in Vollfarbe zu kreieren. Im 3D-Druckprozess müssen die Benutzer zunächst flüssige und trockene Zutaten separat in die Maschine geben, damit diese im nächsten Schritt vom Gerät automatisch gemischt werden können, bevor das gewünschte  Modell Schicht für Schicht entsteht. Das Gerät nutzt die Software von 3D Systems, um originelle Kreationen mit dem Brill 3D Culinary Studio additiv zu fertigen.

WiibooxSweetin

Der WiibooxSweetin ist ein Lebensmittel 3D-Drucker, der Präzision, Qualität und Kreativität miteinander vereint und für den professionellen Einsatz konzipiert wurde. Dennoch soll das Gerät einfach zu bedienen sein: Sobald die 3D-Datei heruntergeladen wurde, kann der Druck gestartet werden.  Auch bei den kompatiblen Lebensmitteln ist für für jeden etwas dabei: den mit dem WiibooxSweetin können Schokolade, Käse, Kartoffelpüree, Bohnen, Karamell, Honig, Marmelade oder Kekse hergestellt werden. Der Drucker verfügt über eine Echtzeit-Temperaturkontrolle, wodurch sichergestellt wird, dass die Lebensmittel am Ende nicht auseinander fallen. Auch bei dieses Gerät basiert auf der FDM-Technologie, wobei der Drucker über verschiedene Extruder verfügt und mit .stl .obj . amr-Dateien kompatibel ist.

mycusini® 2.0

Dieser Schokoladen 3D-Drucker stiehlt anderen Küchengeräten definitiv die Show! Der mycusini® 2.0 wurde seit dem Vorgängermodell um interessante Eigenschaften erweitert und stellt die neueste Generation dar. Dabei sticht zuerst das zeitlose Design kombiniert mit pinken Elementen ins Auge. Aber das Gerät ist nicht nur optisch ein wahrer Blickfänger: der mycusini® 2.0 verfügt über eine integriert Bibliothek von über 1.000 Objekten, die mit dem 3,5″ Touch-Farbdisplay aufgerufen werden können, inklusive Objektvorschau. Wer seine 3D Objekte selbst gestalten will, erhält kostenlosen Zugang zum mycusini Club. Gedruckt werden können Objekte mit den dafür vorgesehenen Choco Refills mit einer Größe bis zu 90 x 90mm. Die abnehmbare Plattform erlaubt eine einfache Reinigung des Geräts. Zu haben ist das Gerät zum Angebotspreis von €758.70 auf der Webseite des Herstellers. 

Überlegen Sie sich einen Lebensmittel 3D-Drucker anzuschaffen? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und kontaktieren Sie uns. Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter, um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf XING und LinkedIN zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks