menu

J5 DentaJet: Der neue 3D-Drucker von Stratasys für den Dentalbereich

Auf 12. März 2021 von Isabell I. veröffentlicht
J5 DentaJet

Als globale Figur in der 3D-Druckindustrie ist es überflüssig, Ihnen Stratasys vorzustellen. Anfang März stellte das israelisch-amerikanische Unternehmen sein brandneues Gerät vor: den J5 DentaJet. Der 3D-Drucker wurde speziell für die Anforderungen von Dentallösungen entwickelt und basiert auf der Polyjet-Technologie. Laut dem Hersteller würde es der J5 DentaJet Profis ermöglichen, mindestens fünfmal mehr Dentalteile zu produzieren im Vergleich zu konkurrierenden 3D-Druckern und zusätzlich noch die Baukosten reduzieren. Wie Sie sehen, könnte sich die neueste Lösung von Stratasys zu einem Vorzeigeprodukt in der Dentalbranche, die immer mehr von der additiven Fertigung abhängig wird, entwickeln.

Nachdem der 3D-Druck in den letzten Jahren für viele Fachleute in der Dentalbranche zum täglichen Werkzeug geworden ist, nimmt die Zahl der Anwendungsfälle weiter zu. Ob für die Herstellung von Zahnmodellen, Bohrschablonen, Implantaten oder Kronen – die additive Fertigung wird zur Herstellung vieler zahnmedizinischer Geräte eingesetzt. Der Markt wird bis 2025 auf 930 Mio. Dollar geschätzt! Stratasys ist sich der Rolle des 3D-Drucks und des noch zu erzielenden Fortschritts bewusst und möchte den Zahnärzten eine effiziente und schnelle Lösung anbieten. „Zahnmedizinische und kieferorthopädische Modelle werden immer häufiger im 3D-Druck hergestellt, aber der Prozess ist nach wie vor zu manuell und zeitaufwändig„, sagt Osnat Philipp, Vizepräsidentin und Leiterin des Gesundheitsteams bei Stratasys.

J5 DentaJet

Der J5 DentaJet ist in der Lage, alle Arten von zahnmedizinischen Geräten zu drucken (Bildnachweis : Business Wire)

Merkmale des J5 DentaJet

Mit seinem neuen 3D-Drucker will Stratasys die Lieferzeiten verkürzen und die Produktion vereinfachen. Dazu verfügt das Gerät über ein großes Druckbett und kann bis zu 41 Implantate pro Tag drucken. Osnat Philipp sagt: „Der J5 DentaJet treibt die vollständige digitale Transformation der zahnmedizinischen Modellierung durch die starke Kombination von Automatisierung und Genauigkeit voran. Das System läuft weitgehend unbeaufsichtigt, und man kann sogar ein Bautablett mit einer Vielzahl verschiedener Modelle mit mehreren unterschiedlichen Materialien herstellen. Es ist ein Produktivitätsmonster.“ Die Maschine ist in der Lage, bis zu fünf verschiedene Materialien zu verarbeiten – darunter drei biokompatible Harze. Das ist ein großer Vorteil für Dentallabore, die manchmal mehrere Teile in verschiedenen Materialien herstellen müssen.

Nicht zuletzt, wurde der J5 DentaJet mit einer Reihe von Harzen auf den Markt gebracht, die an die Bedürfnisse des Dentalsektors angepasst sind. Mit drei biokompatiblen Materialien und mehr als 500.000 verfügbaren Farben möchte Stratasys den Profis die Möglichkeit geben, so realistisch wie möglich zu arbeiten. Und bis jetzt ist das Feedback positiv. Diese Maschine ist nur eine der vielen Innovationen, mit denen sich das israelisch-amerikanische Unternehmen weiter als führendes Unternehmen in der 3D-Druckbranche behauptet.

Was halten Sie von dem J5 DentaJet? Lassen Sie uns dazu einen Kommentar da, oder teilen Sie es uns auf Facebook, Twitter LinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you