menu

Ein Monet für jedermann? – Lito Masters druckt Kunstwerk-Klone

Am 10. Januar 2024 von Astrid Z. veröffentlicht
Lito Masters Monet

Nicht jeder hat das nötige Geld, sich ein Kunstwerk für zuhause zu gönnen und seine Wände für exorbitante Preise mit Picasso, Monet und Klimt zu schmücken. Geld ist allerdings nicht das einzige Hindernis. Oftmals gehören Kunstwerke staatlichen Institutionen und sind nicht verkäuflich. Um den Traum vom eigenen Kunstwerk zugänglicher machen, hat sich Lito Masters darauf spezialisiert, per 3D-Druck „Kunstwerk-Klone“ herzustellen. Das österreichische Unternehmen aus Bregenz nutzt modernes Laser-Scanning und eine eigene Drucktechnologie, um 3D-Faksimiles von Gemälden herzustellen. Die außerordentliche Qualität der Werke erlaubt es nicht nur Einzelpersonen, Zugang zu diesen Kunstwerken zu erhalten, sondern bietet auch Vorteile für Museen und Kunsteinrichtungen. Laser-Scanning hat einerseits dazu beigetragen, dass Museen Gemälde auf eine andere Art erforschen und konservieren. Der Ansatz von Lito Masters, 3D-gedruckte Zwillinge zu schaffen, löst aber auch logistische Probleme. Wenn ein Original nicht geliefert werden kann oder Transportschäden im Vorhinein vermieden werden wollen, kommt der Klon aus dem 3D-Drucker zum Einsatz.

Lito Masters hat sich zum Ziel gesetzt, führende Museen und Institutionen auf der ganzen Welt zu unterstützen, indem es ein neues Werkzeug für die Forschung und die Erhaltung von Meisterwerken zur Verfügung stellt und es Kunstliebhabern ermöglicht, mit ihrem Traummeisterwerk zu leben,“ heißt es auf der Website des 2022 gegründeten Unternehmen. Das gelingt Lito Masters mit der hauseigenen LITO HI-RND© Technologie, welche auf Papier und Leinwand umgesetzt werden kann. 20 Jahre Forschung und Entwicklung stecken hinter dieser hochmodernen Technologie, welche nun in Zusammenarbeit mit zahlreichen Museen und Einrichtungen eingesetzt wird. Die Technologie erlaubt es, nicht nur die Farbverhältnisse originalgetreu zu drucken, sondern auch das Relief und die Beschaffenheit nachzuahmen. Im Klon sind dann die Pinselstricke, Risse und Unvollkommenheiten des Originals enthalten. Damit das Ergebnis perfekt ist, arbeitet Lito Masters auch mit führenden zeitgenössischen Künstlern zusammen. Zu sehen sind die Drucke bereits in einigen renommierten Museen, für welche Lito Masters Gemälde von Künstlern wie Van Gogh, Matisse und Kadinsky fertigte. Lito Masters spricht unter anderem von Kollaborationen mit dem Louvre in Paris, dem V&A in London und dem Musée Magritte in Brüssel.

„Schlafzimmer in Arles“ ist eines der 3D-gedruckten Faksimilie von Lito Masters.

Lito Masters bringt Kunst-Faksimile in Museen und nach Hause

Die Pariser Museen dürften besonders auf die Dienste Lito Masters aufmerksam geworden sein. Im Musée d’Orsay findet derzeit die Ausstellung „Van Gogh à Avers-sur-Oise. Les derniers mois“ (Van Gogh in Avers-sur Oise. Die letzten Monate) statt. Bis zum 4. Februar sind dort auch einige Werke zu bestaunen, die von Lito Masters gedruckt wurden, darunter „Die Kirche in Auvers-sur-Oise“ und „Schlafzimmer in Arles“. In unmittelbarer Nähe zum Musée d’Orsay befindet sich das Musée de l‘Orangerie, welches Monets berühmte „Seerosen“ beherbergt. Lito Masters druckte diese nach und hatte eine Woche lang die Wandbilder-Sammlung gescannt. Der Scan-Vorgang, welcher vor jedem Druck in umfangreichem Ausmaß erfolgt, kann mehrere Stunden pro Quadratmeter in Anspruch nehmen. Lito Masters nutzt dafür hochleistungsstarke Laser-Scanner, die übelicherweise in der Forschung oder von Kunstinstitutionen eingesetzt werden. Obwohl Lito Masters die Rechte für die Scandaten besitzt, ist es den Museen gestattet, die Daten für ihre eigenen Zwecke zu nutzen.

Neben den Kunstwerken können auch beeindruckende Souvenirs geschaffen werden, die mehr Tiefe als Poster und Billig-Replika bieten. Das Musée d‘Orsay verkauft zum Beispiel Van Gogh-Reproduktionen im Museums Gift-Shop, die von Lito Masters gedruckt wurden. Wenn gleich die Lito-gefertigten Kunstwerk-Klone optisch mit dem Original zu verwechseln sind, sticht der Preisunterschied sofort ins Auge. Je nach Druck – ob auf Papier oder Leinwand – liegen die Verkaufspreise von Lito Masters pro Werk zwischen 300 € und 6000 €. Van Goghs „Schlafzimmer in Arles“ kostet auf Papier so 790 €, auf der Leinwand 3.650 € und wird mit einem Echtheitszertifikat geliefert, welches vom Besitzer/Museum, bestätigt wird.  Wer sich den Traum vom eigenen Kunstwerk erfüllen möchte, sollte allerdings doch zügig handeln, denn es handelt sich bei jedem Angebot um limitierte Auflagen. Die Anzahl der gefertigten Klone wird immer mit der Institution bzw. dem Künstler festgelegt. Des Weiteren ist das derzeitige Angebot auf der Website von Lito recht überschaubar und umfasst nur ausgewählte Werke von Van Gogh, Monet, Matisse, Magritte und Kandinsky.  In Zukunft sind aber Kollaborationen mit weiteren Museen und Künstlernachlässen geplant und der Bestand soll um Werke von Frida Kahlo und Tsuguharu Foujita erweitert werden. Mehr zu Lito Masters finden Sie HIER.

Was halten Sie von den Kunstwerken von Lito Masters? Lassen Sie uns gerne einen Kommentar da, oder teilen Sie es uns auf Facebook oder  LinkedIN  mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

*Bildnachweise: Lito Masters

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks