menu

Invaerso, 3D-gedruckter italienischer Schmuck

Am 17. Juni 2022 von Lisa S. veröffentlicht

Im Schmuckbereich hat sich die additive Fertigung bereits durch verschiedene Anwendungen bewährt. Im vergangenen Jahr hat der 3D-Druckdienst Imaginarium beispielsweise einen Ring mit 7.801 Diamanten im 3D-Druckverfahren hergestellt – ein Rekord.  Nach einem solchen Projekt ist es legitim zu fragen, wie 3D-Technologien die Art und Weise, wie Schmuck entworfen und hergestellt wird, verändern können, und welche Vorteile und Grenzen diese Herstellungsmethode hat. Um mehr darüber zu erfahren, setzte sich 3Dnatives mit der römischen Designerin Maria Clelia Scuteri, der Gründerin des Unternehmens Invaerso, zusammen. Im Jahr 2020 erhielt das Unternehmen den Zuschlag für das Worth Partnership Project, ein von der EU finanziertes Programm zur Unterstützung der europäischen Kreativindustrie beim Aufbau von Partnerschaften im Bereich Design und Innovation.

Maria Clelia Scuteri3DN: Können Sie sich und Invaerso vorstellen?

Hallo, mein Name ist Maria Clelia Scuteri und ich bin Architektin und Produktdesignerin in Rom. Invaerso wurde 2020 geboren, aber es ist das Ergebnis jahrelanger Forschung, Tests und Prototypen, die in den Jahren zuvor gemacht wurden (die Idee kam mir 2013, dem Jahr meines Abschlusses als Architekt). Ich sammelte Wissen und Erfahrung und entwickelte allmählich eine Leidenschaft für Produktdesign. Ich finde es faszinierend, in der Lage zu sein, in kurzer Zeit ein Produkt zu entwerfen, es zu produzieren, zu testen und neu zu kalibrieren, bis es perfekt ist. Eine unmittelbare Rückmeldung ist für mich sehr spannend.

3DN : Warum haben Sie sich für den 3D-Druck entschieden und was bietet Ihnen diese Technologie?

Ich habe den 3D-Druck vor einigen Jahren entdeckt, und da ich ein Fan von Innovation, Produktion und Forschung bin, habe ich ihn nicht mehr missen wollen, nachdem ich ihn kennengelernt hatte. Das ist eine echte Revolution.

Ich muss sagen, dass ich nicht nur mit 3D-Druck arbeite, sondern ihn mit verschiedenen Produktionstechniken kombiniere. Ich verwende es für das Rapid Prototyping (wofür jedes Harz, auch das billige, ausreicht), um zu testen, ob ein Produkt funktioniert oder verändert werden muss, aber auch, um die endgültigen Prototypen zu gießen (wie im Falle von Gießwachs). Manchmal schmelze ich das Metall auch direkt. Kurzum, es gibt unendlich viele Möglichkeiten! Der Produktionsprozess wird je nach dem gewünschten Ergebnis und dem Grad der Komplexität und Detailgenauigkeit optimiert.

invaerso

Bild: Invaerso

3DN : Welche Rolle spielt die Innovation in der Schmuckbranche?

Innovation bedeutet, experimentieren zu können, einen Produktionsprozess und/oder das Endergebnis des Prozesses selbst zu optimieren. Mir persönlich ermöglicht der 3D-Druck in der Welt des Schmucks, Schmuck zu kreieren, der den Geometrien, die ich entwerfe, treu bleibt, d.h. rein und fast abstrakt ist.

anello stampa 3d

Bild: Invaerso

3DN : Was sind für Sie die Vorteile und die Grenzen des 3D-Drucks?

Die Vorteile sind zahlreich, wie zum Beispiel die Möglichkeit, äußerst komplexe, raffinierte und detaillierte Formen zu schaffen. Das Endergebnis ist auch in Bezug auf die Geometrie präzise und rigoros. Prototypen für Testzwecke werden schnell und mit jeder Art von Harz hergestellt. Schließlich wird kein Abfall produziert.

Ich sehe im 3D-Druck keine Grenzen, sondern nur Möglichkeiten, auch wenn wir nie den Wert der Handarbeit und des Handwerks vergessen dürfen. Das sind zwei sehr unterschiedliche Dinge. Wir brauchen Technologie, um in die Zukunft zu blicken, und wir müssen auch das traditionelle Wissen respektieren.

gioielli 3D

Bild: Invaerso

3DN : Welchen Herausforderungen sind Sie bei Invaerso begegnet, haben Sie zukünftige Projekte im Auge?

Eine der größten Herausforderungen besteht zweifelsohne darin, die verschiedenen Elemente der Produktionskette miteinander in Einklang zu bringen. Hinter jedem Objekt steht ein oft unterschiedlicher Prozess. Jedes Produkt erzählt seine eigene Geschichte, eine einzigartige Geschichte würde ich sagen. Gibt es Pläne für die Zukunft? Wir wollen weiterhin überraschen, forschen und innovieren, ohne dabei die ästhetische Komponente zu vergessen.

3DN : Irgendwelche letzten Worte für unsere Leser?

Das Beste liegt noch vor uns! Sie können die Invaerso-Website finden und HIER kaufen.

Was halten Sie von der Verwendung des 3D-Drucks in der Schmuckherstellung und dem Projekt Invaerso? Lassen Sie uns dazu gerne einen Kommentar da, oder teilen Sie uns Ihre Meinung auf Facebook, Twitter LinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

*Titelbildnachweis: Invaerso

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks