menu

Wer waren die innovativsten 3D-Startups des Jahres 2022?

Am 13. Dezember 2022 von Bianca Z. veröffentlicht

Wie jedes Jahr zum Jahresende möchten wir von 3Dnatives die Gelegenheit nutzen, die herausragendsten 3D-Startups des Jahres 2022 Revue passieren zu lassen. In den letzten 12 Monaten haben wir 3D-Druckerhersteller, Softwareentwickler oder Distributoren von 3D-Lösungen zur Optimierung der Wertschöpfungskette in der additiven Fertigung zum Interview gebeten. Diese und viele andere neue Kreationen haben einen großen Einfluss auf den Markt und ermöglichen ein Marktwachstum. Aus diesem Grund wollen wir das Jahresende nutzen, um das innovativste Startup des Jahres 2022 im Bereich des 3D-Druck und der additiven Fertigung zu küren, und dafür brauchen wir Ihre Hilfe! Sie können jetzt für Ihren Favoriten unter den 12 Kandidaten abstimmen. Gehen Sie einfach auf das Abstimmungsfeld am Ende des Artikels und wählen Sie aus, wer Ihrer Meinung nach die Wahl zum Startup des Jahres 2022 verdient hat. Um Ihr Gedächtnis aufzufrischen, gibt es hier eine Zusammenfassung mit den wichtigsten Informationen über jeden von ihnen. Bleibt dran, denn die Ergebnisse werden am 3. Januar auf 3Dnatives bekannt gegeben!

Hier geht es zur Abstimmung

Personomic

Wir beginnen das Jahr 2022 mit einem der Start-ups, das sich der Entwicklung von Sportgeräten mit Hilfe des 3D-Drucks widmet. Das deutsche Unternehmen Personomic nutzt die Vorteile der additiven Fertigung, um maßgeschneiderte Fahrradgriffe herzustellen. Das junge Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, den Fahrkomfort von Sportlern zu verbessern. Mit den DLP 3D-Druckern von Rapid Shape ist Personomic in der Lage, Griffe mit besonderer Liebe zum Detail zu fertigen, so dass das Design des Lenkers einzigartig und auf die Bedürfnisse des jeweiligen Benutzers zugeschnitten ist. Sie behaupten, dass der 3D-Druck einen viel schnelleren Herstellungsprozess zu niedrigeren Kosten ermöglicht.

Amadde

Das junge Start-up-Unternehmen Amadde hat es sich zum Ziel gemacht, die Nutzung des 3D-Drucks durch Bildung zu demokratisieren. Die unabhängige Lernplattform wurde entwickelt, um Designern, Ingenieuren und Fachleuten zu helfen, die Rolle der additiven Fertigung heute zu verstehen. Über das Internet können sich die Nutzer auch online mit der Plattform von Amadde verbinden und Beratungen mit Branchenexperten buchen oder sich über ein Forum austauschen. Das Unternehmen sagt, dass es zur weiteren Förderung der 3D-Druck-Ausbildung eine Partnerschaft mit führenden Institutionen auf dem Markt eingegangen ist. Dies würde es ihnen ermöglichen, Live-Kurse anzubieten und Fachleuten dabei zu helfen, die nächsten Schritte in diesem Bereich zu machen.

Pint

Ein französisches Start-up-Unternehmen, das wir in diesem Jahr besonders hervorgehoben haben, ist Pint und seine Forschung im Bereich metallischer Werkstoffe für die additive Fertigung. In jüngster Zeit hat sich das Unternehmen insbesondere auf die Entwicklung von Titanlegierungen konzentriert, die weniger standardisiert sind, um unterschiedliche Leistungs- und Funktionsgewinne zu erzielen. Nach Angaben des Pint-Teams besteht die Aufgabe des Unternehmens darin, sein Wissen und seine Erfahrung in den Bereichen Metallurgie und Maschinenbau zu nutzen, um den Anforderungen verschiedener Branchen gerecht zu werden, einschließlich der additiven Fertigung von Metallen. Von besonderem Interesse sind die Entwicklungen auf dem Gebiet des 4D-Drucks. Diese verformten Teile zeichnen sich dadurch aus, dass sie in ihre ursprüngliche Form zurückkehren, wenn sie mit einer Wärmequelle in Kontakt kommen.

Act’ble

Was wäre, wenn wir den 3D-Druck mit klassischem Tanz und Ballett kombinieren würden? Das ist die Idee hinter dem deutschen Startup Act’ble, das sich der additiven Herstellung von bequemeren und stabileren Tanzschuhen verschrieben hat. Dank der Verwendung von 3D-Druck mit fortschrittlichen Materialien und der Gestaltungsfreiheit, die die Technologie bietet, haben sie die so genannten Act’pointes geschaffen. Das sind Tanzschuhe, die bis zu fünfmal länger halten als herkömmliche Spitzenschuhe. Konkret haben sie selektives Lasersintern und ein TPU-Material verwendet, um komfortablere Lösungen zu schaffen, die an die Bedürfnisse von Tänzern angepasst sind. Ihre innovativen Fortschritte auf dem Gebiet des Tanzes in Verbindung mit dem Einsatz von 3D-Technologien haben Act’ble einen Platz unter den Top-Startups des Jahres 2022 eingebracht.

Viewpointsystem

Viewpointsystem ist ein Startup mit Sitz in Wien, Österreich, das sich mit der additiven Fertigung von Smart Glasses beschäftigt. Aber was ist das für ein Konzept? Die Smart Glasses von Viewpointsystem unterstützen den Anwender bei der Fernwartung von Maschinen und Anlagen und verbinden Mitarbeiter und Experten in Sekundenschnelle und ohne Reiseaufwand. Für die Entwicklung der Brille wurden die Multi Jet Fusion-Technologie von HP und das Material PA12 verwendet, das als biokompatibel und damit hautfreundlich zertifiziert ist. Nach Ansicht des von Viewpointsystem bietet der 3D-Druck 2022 einen großen Wettbewerbsvorteil für das Startup, da er eine wesentlich schnellere Produktion auf Abruf zu geringeren Kosten ermöglicht.

Think3DDD

Das Berliner Start-up Think3DDD macht additive Fertigungstechnologien für Tiere und Menschen auf nachhaltige, kostengünstige und maßgeschneiderte Weise verfügbar. Sein 3D-Druckservice zeichnet sich dadurch aus, dass er die Herstellung von Orthesen und Schienen für Haustiere ermöglicht, die so genannten VET-Orthi. Der Herstellungsprozess beginnt mit einem 3D-Scan des zu behandelnden Bereichs, bevor mit der Konstruktion des Teils begonnen wird. Das digitale Modell wird dann mit einem 3D-Drucker aus einem semiflexiblen, recycelbaren oder kompostierbaren Material hergestellt. Als großen Vorteil hebt das Unternehmen hervor, dass dank der gezielten Automatisierung auch 3D-Druckaufträge für Privatanwender kostengünstig erteilt werden können. Eine interessante Lösung, die das Unternehmen mit dem Ziel eingeführt hat, unseren Haustieren ein besseres Leben zu ermöglichen.

Replique

Die additive Fertigung ist auf dem Vormarsch, und viele Unternehmen wollen verschiedene Technologien testen, um herauszufinden, welche ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Replique ist ein Startup, das OEMs (Original Equipment Manufacturers) bei der Umwandlung von physischem in digitales Inventar unterstützt. Dieses Unternehmen wurde aus der Notwendigkeit heraus geboren, einige Probleme wie lange Lieferzeiten, hohe Mindestbestellmengen und Unterbrechungen der Lieferkette im Ersatzteilgeschäft zu lösen. Wie haben sie das geschafft? Durch die Digitalisierung und damit die Produktion von Ersatzteilen auf Abruf, so dass sie überall und jederzeit verfügbar sind. Sie bieten eine einfach zu bedienende 3D-Druckplattform, kennen die besten Lieferanten, Materialien und Partner und bieten so einen schnellen Zugang zu verschiedenen Technologien und Materialien. All dies dank seines ausgedehnten, über die ganze Welt verteilten Netzes, dessen Schwerpunkt auf der Datenverschlüsselung liegt.

stratups 2022

AddCat

AddCat ist ein niederländisches Start-up-Unternehmen, das durch die Kombination von additiver Metallherstellung und katalytischer Oxidation Reaktoren entwickelt hat, die die Luft reinigen, indem sie 95 % der umweltschädlichen Komponenten zerstören. Das Unternehmen ist in der Lage, Strukturen mit hoher Wärmeleitfähigkeit, großer Oberfläche und geringem Druckverlust zu schaffen. AddCat bietet leistungsstarke, wartungsarme Luftreinigungstechnologie für Branchen, die mit Schadstoffemissionen zu kämpfen haben. Sie konzentrieren sich insbesondere auf die Reduzierung von Methan-, Ammoniak- und Geruchsemissionen. Diese Reaktoren, die in 3D aus Metall gedruckt wurden, wären mit anderen Techniken nicht herstellbar gewesen. Der Einsatz durch den 3D-Druck in diesem Prozess hat dem Startup 2022 einen Wettbewerbsvorteil verschafft, da diese Reaktoren nun kleiner sind und eine bessere Kontrolle des Prozesses (Wärmeleitfähigkeit und Wärmeaustausch) ermöglichen.

startups 3D

TissueLabs

Dieses Startup widmet sich dem Bioprinting, der Herstellung von Zellstrukturen aus Biotinten, die aus Stammzellen hergestellt werden. Die Fortschritte im Bioprinting ermöglichen die Herstellung künstlicher Organe, die für Tausende von Menschen, die auf eine Transplantation warten, so notwendig sind. TissueLabs entstand aus dem Enthusiasmus und dem Wunsch des Gründers, bioartifizielle Herzen für die Transplantation herzustellen. Das Unternehmen verfügt derzeit über zwei Bioprinting-Systeme: TissueStart™, ein auf Extrusion basierendes System, und TissueRay™, ein auf Stereolithographie basierendes System. Darüber hinaus bieten sie nicht nur Bioprinter, sondern auch Materialien für diese Maschinen an. Diese reichen von allgemeinen Biomaterialien bis hin zu spezifischen Hydrogelen wie Knochen, Gehirn, Knorpel, Dickdarm, Niere, Leber, Lunge, Muskel, Herzmuskel, Bauchspeicheldrüse oder Haut. Hydrogele sind in thermisch vernetzbaren und photovernetzbaren Versionen erhältlich.

Unlimited Tomorrow

Weiter geht es mit einem weiteren 3D-Startup aus dem medizinischen Bereich. Wir stellen Ihnen Unlimited Tomorrow vor, ein Unternehmen, das sich der Herstellung bionischer Armprothesen mit Hilfe des 3D-Drucks widmet. Die Idee für dieses Unternehmen entstand aus der Leidenschaft eines der Gründer, mit der Entwicklung von Roboterarmen zu experimentieren. Easton LaChappelle hat zusammen mit Tony Robbins Unlimited Tomorrow gegründet und dabei alle verfügbaren Technologien und Ressourcen genutzt, um die hochwertigsten Armprothesen zu den niedrigsten Kosten herzustellen. Der Truelimb ist eine Armprothese, die weniger als 600 Gramm wiegt und sich leicht an- und ablegen lässt. Der Schaft ist verstellbar und atmungsaktiv und in Hunderten von Hauttönen und Farben erhältlich. Es kann mit einem Standard-USB-C-Ladegerät aufgeladen werden und bietet eine Akkulaufzeit von mehreren Tagen.

F3nice

Ganz gleich, in welcher Branche Sie tätig sind, Sie werden mit Sicherheit von Nachhaltigkeit und Umwelt hören, und natürlich entspricht die additive Fertigung diesem Bedürfnis. Wir zeigen Ihnen das Beispiel mit dem Startup F3nice. Dieses italienische Startup beschäftigte sich 2022 mit der Herstellung von nachhaltigen Metallpulver für den 3D-Druck. Durch die Sammlung von 100 % sorgfältig ausgewähltem Metallschrott werden Metallpulver für die anschließende Verwendung in der additiven Fertigung hergestellt. Zu den Vorteilen der additiven Fertigung zählen sie: große Flexibilität bei der Herstellung komplexer Teile, Designfreiheit, deutlich kürzere Vorlaufzeiten, billiger und schneller. Dies ermöglicht es den Herstellern, Teile nach Bedarf und vor Ort herzustellen oder zu reparieren, anstatt neue Teile vom anderen Ende der Welt zu bestellen.

F3n

PrintParts

Das letzte Unternehmen, das wir Ihnen in dieser Zusammenstellung von 3D-Startups im Jahr 2022 vorstellen, ist das in New York ansässige Unternehmen PrintParts. Häufig wird befürchtet, dass 3D-gedruckte Teile gefälscht werden können, da die Dateien digital vorliegen und somit vervielfältigt und gestohlen werden können. Ein weiterer Punkt, den immer mehr Unternehmen wissen wollten, war die Qualität ihrer Teile und die Überprüfung des gesamten Prozesses Schritt für Schritt sowie der Materialien. PrintParts hat mit SmartParts eine Lösung für diese beiden Anforderungen des heutigen Marktes geschaffen, die digitale Assets mit physischen Teilen verbindet, um eine durchgängige Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten und die Echtheit von Materialien und Teilen mit einem einfachen manuellen Scan zu überprüfen.

Wählen Sie Ihr Startup des Jahres 2022!

Welches war das innovativste 3D-Startup des Jahres? Mehr darüber erfahren Sie hier.
Personomic
53,3%
Amadde
0,4%
Pint
0,9%
Act'ble
0,0%
Viewpointsystem
0,4%
Think3DDD
24,1%
Replique
15,4%
AddCat
0,0%
TissueLabs
2,2%
Unlimited Tomorrow
1,3%
F3nice
0,7%
PrintParts
1,3%

Welcher unserer Startups ist Ihr Favorit des Jahres 2022? Teilen Sie es uns mit und kontaktieren Sie uns. Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf LinkedIN und auf Youtube zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks