menu

Inkbit Vista: ein additives Fertigungssystem, das den 3D-Druck revolutionieren soll

Auf 2. März 2021 von Isabell I. veröffentlicht
Inkbit Vista

Inkbit, eine Ausgliederung des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) am Massachusetts Institute of Technology (MIT), hat ein neues additives Fertigungssystem entwickelt, das nach eigenen Angaben den 3D-Druck revolutionieren wird. Unter der Leitung von Professor Wojciech Matusik und Davide Marine ist das Unternehmen bereits für den Bau des ersten 3D-Druckers, der durch eine visuelle Feedback-Steuerung gesteuert wird, bekannt. Jetzt haben sie mit Inkbit Vista ihr erstes Additive Manufacturing System auf den Markt gebracht, das laut ihrem Team das erste 3D-Druck-Ökosystem mit geschlossenem Regelkreis ist. Sie behaupten, dass es verwendet werden kann, um traditionelle Design- und Fertigungsmethoden mit einer Plattform zu transformieren, die auf skalierbarer Inkjet-Beschichtung und 3D Machine Vision basiert.

Inkbit Vista wurde mit der Inkbit-eigenen Lösung Vision-Controlled Jetting (VCJ) und einer Multi-Material-Design-Software entwickelt. Vision-Controlled Jetting ist die erste Lösung, die maschinelles Sehen und künstliche Intelligenz einsetzt, um eine Multimaterial-Jetting-Plattform zu liefern. Sie zeichnet sich durch die Konvergenz fortschrittlicher Rechentechniken mit einer skalierbaren Hardware-Architektur und einzigartiger Materialchemie aus, wobei Inkbit sowohl mit Hochleistungs-Elastomeren als auch mit Hochtemperatur-Materialien wie Harzen arbeitet. VCJ ermöglicht eine prozessbegleitende Echtzeit-Steuerung auf Voxel-Ebene, um die Anforderungen an Zuverlässigkeit und Leistung in der Serienfertigung zu erfüllen. Davide Marini, Mitbegründer und CEO von Inkbit sagt über die Markteinführung: „Wir freuen uns, das Additive Manufacturing System von Inkbit auf den Markt zu bringen und Unternehmen, die die digitale Fertigung einführen wollen, eine einzigartige, schnell einsetzbare 3D-Drucklösung anbieten zu können.

Inkbit Vista

Der 3D-Drucker Inkbit Vista (Bildnachweis: Inkbit)

Laut Inkbit ermöglicht der VCJ die Entwicklung von Endverbraucherprodukten mit Hochleistungspolymeren. Dies ist drei Merkmalen der Technologie zu verdanken: 1. der Möglichkeit, Drucke in Echtzeit genau und zuverlässig zu optimieren, 2. der Vereinfachung und Automatisierung des gesamten Arbeitsablaufs und 3. der Kombination von Harz-3D-Druckpräzision mit Materialien in Produktionsqualität, um über das Prototyping hinauszugehen. Sie behaupten, dass das hochautomatisierte 3D-Druck-Ökosystem die erste geschlossene Rückkopplungssteuerung ihrer Art sowie Multimaterial-Druckfähigkeiten und niedrige Stückkosten für die Endproduktion von Teilen bietet.

Wir beobachten zunehmend, dass Hersteller den 3D-Druck nicht mehr nur für die Herstellung von Prototypen, sondern auch für die Herstellung von Endprodukten einsetzen. Dies ist Technologien wie VCJ und den Fortschritten bei den Materialien zu verdanken. Es liegt jedoch noch viel Arbeit vor uns, bevor Endverbrauchsteile zur Norm in der additiven Fertigung werden. Herr Marini erklärt: „Heutzutage nutzen Ingenieure die 3D-Drucktechnologie häufig für die Herstellung von Prototypen, aber die Einschränkungen bei den Materialien und die hohen Kosten erschweren die Produktion von Endprodukten. Bei Inkbit ist unsere Mission, diese Vorstellung zu durchbrechen und eine Technologie zu schaffen, die schnelle Druckmöglichkeiten mit unübertroffener Designfreiheit und Zuverlässigkeit selbst für die anspruchsvollsten Anwendungen und Umgebungen bietet.“ Weitere Informationen finden Sie HIER auf der Website von Inkbit.

Was ist Ihre Meinung zum Inkbit Vista? Lassen Sie uns dazu einen Kommentar da, oder teilen Sie es uns auf Facebook, Twitter LinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you