menu

Industrialisierung der additiven Fertigung mit Polymeren

Auf 6. November 2020 von Michelle J. veröffentlicht
Industrialisierung der additiven Fertigung

Die Unternehmen Siemens, EOS und DyeMansion haben in Zusammenarbeit eine erste virtuelle Additive-Manufacturing-Referenzfabrik für selektives Lasersintern mit Polymeren entwickelt. Das Ziel ist es die Industrialisierung der additiven Fertigung mit Polymeren durch durchgängige Software- und Automatisierungslösungen des Digital Enterprise Portfolios voranzutreiben. Vorgestellt wird das ganze von Siemens während der Formnext Connect unter dem Leitspruch “Partnering for the next step to industrialize Additive Manufacturing“.

Der Beweis für die Industrialisierung der additiven Fertigung mit Polymeren entlang der gesamten Fertigungskette erfolgt anhand einer Mittelsohle für Footwear-Anwendungen, da bei dieser Parameter wie Design, Passform und Farbe individuell und wirtschaftlich berücksichtigt werden müssen. Dr. Karsten Heuser, Vice President Additive Manufacturing bei Siemens Digital Industries erläutert: “Entscheidend für eine hohe Produktivität bei größtmöglicher Flexibilität ist die automatisierte Verkettung von abgestimmten Fertigungsschritten aller Anbieter von der Konstruktion über den Druck bis hin zur Nachbearbeitung sowie eine durchgängige IT-Integration. Dies gilt für Serienteile wie auch für eine hochflexible Lot-size-1-Fertigung für individualisierte Produkte oder für Ersatzteile. Mit den durchgängigen Digitalisierungs- und Automatisierungslösungen von Siemens ist uns mit unseren Partnern EOS und Dye-Mansion eine nahtlos integrierte End-to-End-Wertschöpfungskette für die industrielle additive Fertigung mit selektivem Lasersintern und industriellen Post-Processing-Lösungen mit Polymeren gelungen.“

Industrialisierung der additiven Fertigung

Bildnachweis: Siemens

Das Lasersintern der Kunststoffteile erfolgt durch EOS

Die EOS P 500 wurde für die Volumenfertigung gewählt, da sie sich nahtlos in eine automatisierte Produktion integrieren lässt. Markus Glasser, Senior Vice President EMEA bei EOS sagt: „Unsere Fertigungsplattform EOS P 500 eignet sich ideal zum Lasersintern von Kunststoffteilen im industriellen Maßstab. Einer der wesentlichen Vorteile ist die weitreichende Automatisierbarkeit für umfassende Produktivität bei gleichbleibend hoher Bauteilqualität. Das sorgt für wirtschaftliche Bauteilkosten und erlaubt eine Herstellung von additiv gefertigten Komponenten sogar über Nacht.“ 

Bei kleinen, flexiblen AM-Fabrikzellen kommen die Formiga P 110 Systeme zum Einsatz, da diese ebenfalls mit den Siemens-NX-Design-Tools arbeiten können. Im Fall der Footwear-Anwendung kann durch die Siemens-NX-Design-Tools eine komplexe Gitterstruktur erstellt werden, die den digitalen Zwilling der kreierten Mittelsohle im Einsatz am Menschen simuliert. 

Die EOS P 500 | Bildnachweis: EOS

Integration der Nachbearbeitung durch DyeMansion

DyeMansion ist ein führendes Unternehmen im Bereich der Finishing Systeme im industriellen 3D-Druck für Kunststoffe. Mit ihrem Print-to-Product-Workflow, der die Reinigung von Teilen, zwei verschiedene Optionen zur Oberflächenbehandlung und die Einfärbung beinhaltet, wird die Skalierung vom Prototyping oder Kleinserienbau hin zur additiven Serienfertigung ermöglicht. Die integrierte Siemens-Automatisierung lässt sich in die industrielle Shop-Floor-IT einbinden und bietet eine Optimierung der Maintenance und Bedienerführung. Felix Ewald, CEO & Co-Founder von Dye-Mansion über die neue Partnerschaft: „Gemeinsam mit Siemens und EOS die Fertigungstechnologie der Zukunft zur Serienreife zu bringen ist eine große Aufgabe, die uns mit Stolz erfüllt. Digital vernetzt, automatisiert und mit dem klaren Ziel Lösungen auf höchstem industriellem Niveau bereitzustellen vereint uns auf diesem Weg. Wenn drei Marktführer sich in Ihrem Gebiet zusammentun und gemeinsam eine Voreiterrolle einnehmen, dann ist das nicht nur ein starkes Signal für die internationale Industrie, sondern auch für den Wirtschaftsstandort Deutschland.“

Die Powerfuse S | Bildnachweis: DyeMansion

Was halten Sie von dem Ziel der Unternehmen die Industrialisierung der additiven Fertigung mit Polymeren voranzutreiben? Lassen Sie uns dazu einen Kommentar da, oder teilen Sie es uns auf Facebook, Twitter LinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you