menu

iFactory3D ist unser 3D Startup des Jahres 2020!

Auf 6. Januar 2021 von Michelle J. veröffentlicht
iFactory3D Startup 2020

Das Jahr 2021 hat bereits begonnen und es ist der perfekte Zeitpunkt, um zurückzublicken und die wichtigsten Innovationen der letzten 12 Monate Revue passieren zu lassen. Im Bereich der additiven Fertigung gab es viele Unternehmen, die darauf setzten, ihre Projekte zu starten, um die 3D-Industrie zu revolutionieren. Vor ein paar Tagen haben wir den Wettbewerb um das beliebteste Startup des Jahres gestartet und nun ist es an der Zeit, den großen Gewinner zu verkünden! Viele von Ihnen haben in den letzten Tagen für Ihr Lieblingsunternehmen abgestimmt und die Gesamtzahl der Stimmen hat 6.749 erreicht! Die Abstimmung war sehr knapp, wobei 3 Unternehmen schnell die Führung übernahmen. Aber am Ende wurde iFactory3D unser 3D Startup des Jahres 2020, mit insgesamt 2.397 Stimmen!

iFactory3D war unser Startup im Dezember 2020. Das im selben Jahr von Artur Steffen und seinem Geschäftspartner Martin Huber gegründete deutsche Startup hat eine Lösung entwickelt, die sowohl den 3D-Druck von Teilen mit beliebiger Länge als auch die Massenproduktion ohne Unterbrechung ermöglicht. Die Idee der Gründer entstand mit dem Ziel, den additiven Fertigungsprozess zu automatisieren, ohne eine 3D-Druckerfarm zu benötigen, die viel Zeit und Aufwand in der Betreuung sowie Kosten in der Maschinenwartung erfordert. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf machte sich das Team von iFactory3D auf, um neue Möglichkeiten und Prozesse zu erkunden.

iFactory One

Die so genannte iFactory One ist ein vielseitiger und flexibler 3D-Drucker, der ein Fließband als Bauplattform hat. Durch die Integration des Fließbandes ist das Potenzial unbegrenzt, da Anwender 3D-Teile in beliebiger Länge drucken können. Es ermöglicht auch die Massenproduktion von Teilen, die denen aus der Industrie ähneln. Der Hauptvorteil der iFactory One ist, dass sie im Gegensatz zu teuren Industrielösungen mit einem Preis von unter 1.000 Euro für jedermann zugänglich ist. Es ist klar, dass die Vielseitigkeit, die Benutzerfreundlichkeit und die Zugänglichkeit der von iFactory3D entwickelten Maschine die Leser erobert hat und deshalb den Titel „Startup des Jahres 2020“ verdient hat!

Wir möchten auch dem Unternehmen Marklix gratulieren, die mit insgesamt 1.824 Stimmen den zweiten Platz belegte. Dieses Startup hat es sich zur Aufgabe gemacht, Produktionsmethoden anzubieten, die auf den Kosten basieren, mit dem Ziel, Menschen zu ermutigen, Modelle zu reparieren, anstatt neue zu kaufen. Schließlich belegte das Startup AdditiveLab mit ihrer innovativen Simulationssoftware für die additive Fertigung den 3. Platz – viel Erfolg weiterhin für diese innovativen Unternehmen!

Bildnachweis: iFactory3D

Was halten Sie von iFactory3D als das Startup des Jahres 2020? Lassen Sie uns dazu einen Kommentar da, oder teilen Sie es uns auf Facebook, Twitter LinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you