menu

WYVE (ex HEXA Surfboard) und deren nachhaltig 3D-gedruckte Surfbretter

Auf 9. Januar 2020 von Lukas Johannes B. veröffentlicht
WYVE

WYVE ist ein junges französisches Unternehmen, das auf den 3D-Druck gesetzt hat, um Surfboards zu entwerfen, die umweltfreundlicher, anpassbar und transparent sind. Im Bewusstsein der heutigen ökologischen Probleme überdenkt die Marke die Art und Weise, wie sie ihre Boards produziert und vertreibt, völlig neu, indem sie die lokale Herstellung in der Nähe der Surf-Spots fördert. Sie verwenden recycelte und wiederverwertbare Kunststoffabfälle, um maßgeschneiderte Boards herzustellen und den Wabenkern der Boards in 3D zu drucken. Dies ermöglicht es dem Unternehmen, weniger Material zu verbrauchen und gleichzeitig ihre Festigkeit zu optimieren. Wir haben das Team dieses französischen Startups getroffen, um mehr über den Prozess des Board-Designs und die Auswirkungen des 3D-Drucks in der Surferwelt zu erfahren.

3DN: Können Sie sich und Ihre Beziehung zu 3D-Technologien vorstellen?

Wir sind Léo, Sylvain und Mylène, Freunde seit 10 Jahren, leidenschaftliche Surfer und alle drei Ingenieure in Ausbildung. Wir sind Mitbegründer von WYVE, einer Marke, die die Art und Weise, wie Surfboards hergestellt und vertrieben werden, neu überdenkt, insbesondere dank der 3D-Technologien. Als Ingenieure wurden wir schon früh mit der digitalen Modellierung und Optimierung vertraut gemacht, aber erst als wir mit dem Prototyping unserer ersten Surfboards begannen, konnten wir echtes Know-how im 3D-Druck sammeln. Wir hatten die Möglichkeit, einen Prototyp im Fablab der Ecole Polytechnique zu erstellen, wo wir auf einem großen 3D-Drucker trainieren konnten. In wenigen Monaten konnten wir viel lernen und unser Know-how mit den anderen Projektleitern, die dort den Prototyp erstellt haben, teilen.

Das Team von WYVE – Quelle: EuroSIMA – Stephane Robin

3DN: Warum haben Sie WYVE gegründet?

Wenn mehr als 80% der Surfer sich sehr besorgt über die Zukunft der Ozeane und des Klimas fühlen, besonders wenn es ums Surfen geht, sind sie nicht bereit, irgendwelche Zugeständnisse an die Leistung ihres Equipments zu machen. Die jüngere Generation ist um so mehr bereit, Ökologie und Innovation in ihren Konsum für ein einfaches, flüssiges und online verfügbares Erlebnis zu integrieren.

Die Realität der Surfboards ist heute weit davon entfernt. Die zahlreichen Zwischenhändler, die die Produktionskette der Bretter auskleiden, produzieren Kohlenstoffemissionen, die mit dem Transport, den giftigen Abfällen und den angesammelten Margen zusammenhängen, und blockieren seit den 1960er Jahren die Innovationsfähigkeit des Sektors. In wenigen Zahlen: Die Komponenten eines Surfboards reisen 10.000 km um die Welt, bevor sie verwendet werden, ein Board wird zu 95% aus petrochemischen Materialien hergestellt, und bei einem kaum 3 kg schweren Board werden mehr als 6 kg giftige und krebserregende Abfälle emittiert.

Aus dieser paradoxen Beobachtung heraus haben wir uns entschlossen, WYVE zu gründen, eine Marke, die die Art und Weise, wie Surfboards produziert und vertrieben werden, völlig neu überdenkt. Dank fortschrittlicher Technologien wie dem 3D-Druck stellen wir an einem Ort, aus recycelten und wiederverwertbaren Kunststoffabfällen, hochleistungsfähige, maßgefertigte und umweltverträgliche Boards mit einem originellen, transparenten Design her! Verfügbar und einfach online anpassbar, wollen wir dem Surfer, der keinen Zugang zu einem Shaper hat, ermöglichen, das Board seiner Träume zu fahren. Derjenige, der es ihm erlaubt, nicht nur reine Empfindungen zu haben, sondern auch Fortschritte zu machen!

WYVE

Quelle: Mathilde Perriol

3DN: Können Sie den Herstellungsprozess eines Boards erklären?

Ausgehend von einem Online-Fragebogen für die Anpassung oder einfach nur für kundenspezifische Abmessungen, beginnen wir mit der Gestaltung der kundenspezifischen „Form“ (Abmessungen und Kurven) des Bretts. Wir arbeiten an einem Anpassungsalgorithmus, der die Mess- und Gefühlsdaten automatisch in ein kundenspezifisches Design übersetzt. Sobald die digitale Datei der Form validiert ist, gehen wir zum 3D-Druck des Herzstücks unseres Bretts über.

Wir sind bestrebt, unsere lokale Produktion zu entwickeln, um unseren verkehrsbedingten Kohlenstoff Ausstoß zu begrenzen. Wir verfügen über eigene großformatige Maschinen in der Nähe der Surfspots und arbeiten mit spezialisierten Akteuren in der Region zusammen. Was das Rohmaterial betrifft, so wurden unsere ersten Modelle mit PLA gedruckt, das bekanntermaßen aus biologischem Material stammt und leicht im 3D-Druck verwendet werden kann. Parallel dazu entwickeln wir die Herstellung des Kerns unserer Boards aus 100% recyceltem PET, idealerweise aus den Kunststoffabfällen, die unsere Meere verschmutzen.

Quelle: Auguste Fenez

Unsere Zeit für den Druck des Herzstücks des Bretts beträgt mehrere zehn Stunden, die je nach dem Grad der Personalisierung der Boards variieren. Das Wabendesign maximiert die Festigkeit der Struktur im Verhältnis zum Materialeinsatz und unterstreicht zudem die besondere transparente Gestaltung der Boards. Das Herzstück unseres Bretts wird dann mit Bio-Harz und Fiberglas glasiert. Obwohl unser Harz in Frankreich hergestellt wird und mit dem ECOBOARD Gold Label ausgezeichnet ist, konzentrieren wir einen großen Teil unserer F&E darauf, die Verwendung von Harz und Glasfaser einzuschränken, was sich auf die Umweltverantwortung unserer Boards auswirkt.

Alle diese Schritte werden am gleichen Ort durchgeführt, in unseren Mikro-Fabriken, die auch dazu gedacht sind, unsere Gemeinschaft von Benutzern zu begrüßen, um sich mit ihnen auszutauschen und ihnen zu erlauben, unsere Boards zu sehen und zu berühren.

3DN: Warum haben Sie sich für den 3D-Druck als Herstellungsverfahren entschieden?

3D-Drucktechnologien sind für uns eine ausgezeichnete Herstellungsmethode, um unsere Leistungs- und Anpassungsanforderungen zu erfüllen. Dank der parametrischen Konstruktion können wir die Form eines Boards präzise und effizient an den Surfer anpassen.

Aber auch im Hinblick auf das Ökodesign ist der 3D-Druck ein wichtiger Pluspunkt. Zunächst einmal können wir dadurch viel weniger Abfall produzieren. Tatsächlich verwenden wir die FDM-3D-Drucktechnologie, die eine additive Technologie ist: es ist die Überlagerung von Materialschichten, die unser Produkt ausmacht. Durch die Verwendung der richtigen Menge an Material gibt es keinen giftigen oder ungenutzten Abfall, wie es bei der traditionellen Boardherstellung der Fall ist. Darüber hinaus können 3D-Drucker mit einer Vielzahl von Materialien eingesetzt werden, was für uns umweltfreundlichere Rohstoffe bedeutet. Denken Sie daran, dass der Kern herkömmlicher Hochleistungsboards aus Polyurethan besteht, wodurch sie nicht wiederverwertbar sind und sehr giftige Gase emittieren.

Quelle: Ethan Jones

Darüber hinaus ist der 3D-Druck eine ausgezeichnete Möglichkeit, um vollständig maßgeschneiderte Surfboards herzustellen. Der hohe Grad an Individualisierung, der unsere Surfboards einzigartig und auf den Surfer zugeschnitten macht, ist ein Schlüsselelement für ihre Umweltverträglichkeit. In der Nutzung entsprechen sie den aktuellen Bedürfnissen des Surfers, aber auch seinen zukünftigen Bedürfnissen im Hinblick auf den technischen Fortschritt. Ein besser angepasstes Surfbrett hat indirekt einen geringeren Einfluss auf die Umwelt, da es dir länger passt. Und da unsere Surfboards auf Maß gefertigt werden, gibt es keine Lagerhaltung oder Überproduktion. Schließlich ermöglicht uns der 3D-Druck, Surfbretter zu bauen, die haltbarer und reparierbar sind.

Wir sind uns bewusst, dass der 3D-Druck nicht alle Umweltprobleme lösen kann, insbesondere was den Energieverbrauch betrifft. Deshalb arbeiten wir auch daran, die Druckzeit eines Surfboards zu optimieren, um unseren Energieverbrauch zu minimieren, und zwar auf zwei Ebenen. Die erste Stufe ist die Optimierung der Komponenten unserer Maschinen beim Druck unserer Designs, um die Druckgeschwindigkeit zu erhöhen. Tatsächlich bedeutet die Beschleunigung des Druckprozesses, dass mit der gleichen Energiemenge mehr Surfboards produziert werden. Und die zweite Ebene ist die digitale Optimierung der Datei, die die Bewegungen des Druckers definiert, um ein Surfbrett zu bauen.

3DN: Warum ist ein WYVE haltbarer als ein anderes Board? Ist es recycelbar?

Zunächst einmal ist ein WYVE vor allem durch seine Wabenstruktur stärker als ein klassisches Board mit Schaumstoffkern. Zweitens ist es leichter zu reparieren. Da die Innenseite unserer Sufrbretter hohl ist, ermöglicht unser einfaches Ventilsystem ein leichtes Entleeren des Boards im Falle eines Wassereinbruchs. Es reicht dann aus, das Loch klassisch zu verschließen. Da sich im Inneren kein Schaumstoff befindet, verrottet der Kern nicht in Kontakt mit Wasser.

3D-Druck bietet ein transparentes Design

Außerdem ist der Kern unserer Boards recycelbar! Wenn dein Surfbrett stark beschädigt ist, sind wir bestrebt, die darin enthaltenen Materialien wiederzugewinnen, um den Kunststoff zu recyceln und neue Surfbretter herzustellen. Deshalb beginnen wir mit unseren Nutzern eine Aufklärungs- und Materialrückgewinnungsarbeit, um sie zum Recycling ihrer Boards zu ermutigen.

Schließlich sind wir der festen Überzeugung, dass die Haltbarkeit unserer Surfboards auch sehr stark mit der Eignung für den Besitzer zusammenhängt. Ein perfekt an seinen Besitzer angepasstes Surfbrett wird nämlich mit größerer Wahrscheinlichkeit korrekt und länger benutzt als ein Surfbrett mit einer eher zufälligen Form.

hexa surfboard

Quelle: Auguste Fenez

3DN: Noch letzte Worte an unsere Leser?

Treten Sie unserer Community in den Netzwerken bei, um unsere Boards zu testen und zögern Sie nicht, uns in unseren Büros in Anglet zu besuchen 🙂 Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website.

Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf LinkedIN und auf Youtube zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you