menu

Gaia – Ein aus Erde und Abfällen gedrucktes Haus

Auf 7. März 2019 von Ann-Kathrin L. veröffentlicht
gaia

Letzten Dezember in unseren wöchentlichen TOP 5 Videos haben Sie vielleicht schon erfahren, dass der italienische Druckerhersteller WASP ein Haus namens Gaia in 3D gedruckt hat und das nur mit organischen Materialien. Dieses 30 Quadratmeter große Gebäude befindet sich in Shamballah, einem kleinen italienischen Dorf, das verschiedene von WASP in 3D gedruckte Häuser integriert und aus Abfall und Erde besteht. Das im November letzten Jahres fertiggestellte Projekt scheint auch verschiedenen schlechten Wetterbedingungen standzuhalten.

Gaia und nachhaltiger Häuserbau

Im Bausektor sehen wir, dass immer mehr Akteure auf die additive Fertigung setzen, um Gebäude schneller zu errichten und vor allem in Bezug auf Formen, Materialien und Komplexität innovativer zu sein. Einige Städte wie Dubai hoffen, dass zukünftig mehr als 25% ihrer Gebäude in 3D gedruckt werden, was auch das Wachstum der 3D-Technologien in diesem Markt widerspiegelt. Der Hersteller WASP hat dies verstanden und nutzt sie vor allem, um ökologischere und nachhaltigere Häuser zu bauen.

gaia

Ihr neues Projekt heißt Gaia, dieses 30 Quadratmeter große Haus mit 3D-Druckwänden und Balken aus Holz. WASP erklärt, dass sie eine Mischung aus Schlamm und Reisabfällen wie Stroh und Reisschalen verwenden, die für ihre natürliche Isolierqualität bekannt sind. Eine organische und einzigartige Mischung für den Häuserbau! Der italienische Hersteller erklärte in einem Interview: „Gaia ist das Ergebnis eines begrenzten und optimierten Einsatzes landwirtschaftlicher Ressourcen, die dank der Technologie zu einem komplexen Gebäude mit minimalem ökologischen Fußabdruck umgebaut wurden. Wenn das Haus nicht mehr gebraucht wird, wird es wieder zu Boden.

gaia

In den Wänden konnten Hohlräume gedruckt werden, um eine bessere Belüftung und Energieeffizienz zu erreichen. Sie sind dann mit Reisschalen gefüllt worden, eine Möglichkeit, zur besseren Isolierung. WASP weist darauf hin, dass Gaia in nur 10 Tagen fertig gestellt wurde, einschließlich etwa 100 Stunden Druckzeit, was keine Unmengen, sondern schlussendlich nur 1100 Euro kostete.

gaia

Das italienische Unternehmen ist davon überzeugt, dass heute mehr Materialien für den Baumarkt wiederverwendet werden können und dass ökologischere Wege gefunden werden können, um die Häuser von morgen zu bauen. WASPt: „Wir können uns ein Zukunftsszenario vorstellen, bei dem ein Hektar kultiviertes Reisfeld zu 100 Quadratmetern bebauter Fläche wird.“ Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie auf der offiziellen WASP-Website HIER.

Würden Sie in ein solches Haus ziehen? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und kontaktieren Sie uns. Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf FacebookTwitter und Google+, um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf XING und LinkedIN zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden