menu

Das sind die vier Finalisten des Forward AM Innovation Awards

Auf 31. Mai 2021 von Isabell I. veröffentlicht
Forward AM Innovation

Forward AM, die Marke der BASF 3D Printing Solutions, hat Ende Januar dieses Jahres einen internationalen Wettbewerb für Start-ups, die 3D-Druck für innovative Konzepte nutzen, gestartet. Insgesamt wurden 145 Bewerbungen aus 36 verschiedenen Ländern eingereicht. Wenige Monate später stehen nun die vier Finalisten für den „Forward AM Innovation Award“ fest: Cosm Medical, HILOS, SYOS und WYVE. Diese werden ihre Vision am 30. Juni während eines exklusiven virtuellen Events präsentieren. Sie können sich ab jetzt HIER kostenlos registrieren, um die Finalisten, die verschiedenen Sponsoren und Partner des Wettbewerbs kennenzulernen und, um herauszufinden, wer letztendlich zum innovativsten Start-up gekürt wird und somit den Hauptpreis in Höhe von 80.000 € gewinnt!

Es gibt viele Start-ups auf der ganzen Welt, welche die additive Fertigung für eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen nutzen. Da der 3D-Druck im Vergleich zu traditionellen Verfahren mehr Flexibilität bietet, können Unternehmen mittlerweile sogar Teile für den Endgebrauch herstellen. Auf diese Weise entsteht eine große Bandbreite an hochgradig anpassbaren, innovativen und skalierbaren Produkten dank dem 3D-Druck. Diese Anwendungen treiben das Wachstum des additiven Fertigungsmarktes voran. Daher ist ein Wettbewerb zur Belohnung revolutionierender Start-ups unerlässlich – vor allem, wenn man bedenkt, wie viele Bewerbungen für die unterschiedlichen Sektoren, wie die Automobilindustrie, die Medizin oder Konsumgüter, eingereicht wurden.

Forward AM Innovation Award

Ein internationaler Wettbewerb, der von zahlreichen Marktexperten unterstützt wird

Der Forward AM Innovation Award wird von mehreren Sponsoren wie AMPOWER, AMT, Autodesk, HP, Photocentric, Sculpteo und Ultimaker sowie von anderen Unternehmen wie AM Ventures, BASF Venture Capital GmbH, Deloitte und Women in 3D Printing unterstützt. Gemeinsam wählten sie im vergangenen April die 16 Halbfinalisten-Start-ups aus und haben nun erneut die vier Finalisten ausgewählt. Diese Finalisten erhalten jeweils Waren und Dienstleistungen im Wert von 20.000 €, die sie aus dem Katalog der Sponsoren auswählen können. Außerdem werden sie von individuellen Coachings von Marktexperten profitieren.

François Minec, Managing Director bei BASF 3D Printing Solutions, fügt hinzu: „Die BASF 3D Printing Solutions ist bewusst als Start-up von BASF New Business konzipiert, wo wir eine starke Start-up-Kultur leben. Start-ups verfolgen einen ‚Blue-Sky‘-Ansatz, um neue Anwendungen und Marktchancen zu erschließen – ohne starre Legacy-Strukturen, die die Entwicklung und Einführung neuer Techniken und Technologien einschränken könnten. Wir wissen bereits, dass Start-ups die Vorteile der additiven Fertigung nutzen, um ein breites Spektrum an Branchen zu verändern und die Verbreitung des 3D-Drucks erheblich zu beschleunigen. Unser herzlicher Dank geht an alle Sponsoren und Unterstützer des Forward AM Innovation Awards, die unsere Leidenschaft und Vision teilen!

Die vier Finalisten für den Forward AM Innovation Award

Cosm Medical, HILOS, SYOS und WYVE sind die vier Finalisten-Start-ups des internationalen Wettbewerbs. Jedes von ihnen wird seine Vision am 30. Juni während eines virtuellen Events präsentieren. Alle Interessenten können sogar für Ihr Lieblings-Start-up abstimmen, wobei das Start-up mit den meisten Stimmen mit dem Public’s Choice Award ausgezeichnet wird. Aber wer sind diese Start-ups und was hebt sie von der Masse ab?

Cosm Medical

Cosm Medical wurde 2017 in Kanada gegründet und stellt 3D-gedruckte Pessare aus Silikon her, um Beckenbodenprobleme wie Inkontinenz und Prolaps zu bekämpfen. Durch die Kombination einer Ultraschallmethode und Software mit künstlicher Intelligenz kann Cosm Medical maßgeschneiderte Geräte modellieren und in 3D drucken, um Patienten bessere Lösungen und Ergebnisse zu bieten. Derek Sham, Gründer und CEO des Unternehmens, kommentierte: „Wir sind dankbar, dass wir zu den Finalisten des Forward AM Innovation Awards gehören. Wir wissen jede Unterstützung zu schätzen, während wir uns dafür einsetzen, die Beckengesundheit von Frauen zu verändern.“

Das 3D-gedruckte Pessar (Bildnachweis: Cosm Medical)

HILOS

HILOS wurde 2019 gegründet und ist ein Start-up mit Sitz in Portland, USA. Es stellt Schuhe (vor allem Pantoletten) her, indem es 3D-Druck und Handwerkskunst, insbesondere Lederarbeiten, kombiniert. Sein Ziel ist es, die ökologischen Auswirkungen der Schuhindustrie zu reduzieren, indem es eine lokale und On-Demand-Produktion entwickelt. Durch den Einsatz von 3D-Druck, in diesem Fall unter Verwendung von TPU, kann HILOS den Abfall reduzieren und originelle Stücke anbieten, die dennoch Komfort, Ästhetik und Haltbarkeit bieten. Die Absatzkollektion ist zu 100 % recycelbar: Jeder Slipper kann auseinandergenommen werden und einem anderen Zweck dienen. Elias Stahl, Mitbegründer und CEO von HILOS, erklärte: „Wir freuen uns sehr, eng mit den Führungskräften einiger der renommiertesten Unternehmen im Bereich der digitalen Fertigung zusammenzuarbeiten, um Anwendungen wie unsere zu beschleunigen und viel schneller zur Marktreife zu bringen, als wir es alleine könnten.

Diese Schuhe bestehen aus Leder und 3D-gedrucktem TPU. (Bildnachweis: HILOS)

SYOS

SYOS (Shape Your Own Sound) wurde 2016 in Frankreich gegründet und hat sich auf die Herstellung von Saxophon- und Klarinettenmundstücken spezialisiert. Diese kundenspezifischen Geräte werden in 3D gedruckt, was dem französischen Start-up ermöglicht, die richtige Geometrie zu entwerfen, um den gewünschten Klang des Musikers zu reproduzieren. Der Einsatz des FDM-3D-Drucks ermöglicht es SYOS, jedes Mundstück für jeden Musiker individuell zu gestalten. Auch verschiedene Designs mit einer Vielzahl an Farben werden angeboten. Das Start-up unterstützt derzeit 500 Musiker pro Monat. Pauline Eveno, Gründerin und CEO von SYOS, kommentiert: „Wir sind sehr glücklich, im Finale zu sein und der Welt eine großartige Anwendung für die Musikwelt zu präsentieren. Wir wollen an neuen Arten von Materialien und Technologien arbeiten, um unseren Kunden neue Produkte zu bieten.

Jedes 3D-gedruckte Mundstück ist personalisiert. (Bildnachweis: SYOS)

WYVE

Mit Sitz in Südfrankreich, nahe der Wellen, entwirft WYVE maßgeschneiderte Surfbretter durch additive Fertigung. Der Kern jedes Boards wird aus recyceltem Kunststoff hergestellt, wodurch die ökologischen Auswirkungen jedes Produkts reduziert werden. Der Einsatz von 3D-Technologien bietet außerdem großartige Anpassungsmöglichkeiten und erhöhte die Leistung eines jeden Surfers. Sylvain Fleury, Mitbegründer von Wyve, merkte an: „Wir haben uns beworben, weil wir davon überzeugt waren, dass wir durch Industriepartnerschaften mit großen Namen auf dem Markt erhebliche Unterstützung erhalten würden. Wir sind sehr stolz darauf, Finalist zu sein!

Jedes Brett ist aus recyceltem Kunststoff hergestellt. (Bildnachweis: WYVE)

Alle Finalisten werden von Coaching-Sitzungen profitieren, die es ihnen ermöglichen, mehr Wissen zu erlangen und von den Erfahrungen der Sponsoren und Partner zu profitieren. Die vier Start-ups hoffen, die Entwicklung und Vermarktung ihrer Anwendungen zu beschleunigen. Überzeugen Sie sich selbst und nehmen am Mittwoch, den 30. Juni an einem einzigartigen virtuellen Event statt. Die Registrierung ist kostenlos und kann HIER erfolgen.

Werden Sie am großen Finale des Forward AM Innovation Awards teilnehmen? Lassen Sie uns zu diesem Thema gerne einen Kommentar da, oder teilen Sie uns Ihre Meinung auf Facebook, TwitterLinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you