menu

Die Gewinner der Formnext Startup Challenge 2018

Am 3. Oktober 2018 von Jacqueline O. veröffentlicht
Formnext Startup Challenge 2018

2015 entstand die erste Formnext Startup Challenge, welche dieses Jahr in Zusammenarbeit mit der MUST 3D Printing stattfand. Bis zum 13. Juli hatten junge Unternehmen Zeit, ihr Startup vorzustellen. Zu gewinnen gab es unter anderem ein Messestand auf der Startup Area der Formnext 2018, gerade für junge Unternehmen ein wichtiger Kontaktpunkt.

In den vergangenen Jahren gewannen Unternehmen wie Identify3D (2017), 3Yourmind (2016) und Sinterit (2015). Wichtige Kriterien für die Startups waren, dass sie nach dem 1. Januar 2018 gegründet worden sein müssen, sowie einen Jahresumsatz unter 10 Mio. € erzielt. Das Produkt kann aus jeglichen Branchen stammen, muss jedoch bereits marktreif sein und die additive Fertigung miteinbeziehen. Die fünf Gewinner wurden von einer hochqualifizierten Jury ausgewählt, zusammengesetzt aus Vertretern der Fertigungsindustrie, der Universitäten, der Forschung, der Investitionswirtschaft und der Medien Branche. Diese fünf Gewinnerr der Formnext Startup Challenge 2018 stehen nun fest, darunter auch zwei deutsche Unternehmen.

3D-Fortify

Das Ziel des jungen Unternehmens ist, die Welt in ihrer Produktionsart zu verbessern. Dafür nutzen sie eine Kombination aus Digital Composite Manufacturing, moderner Materialwissenschaft und ihre Leidenschaft, positives auf der Welt zu hinterlassen.

Die Digital Composite Manufacturing (DCM) Plattform soll hochwertige Materialien in unmittelbare Reichweite bringen, sodass Ingenieure sich nicht zwischen einfacher Verarbeitung und mechanischen Eigenschaften entscheiden müssen. Angetrieben wurde die Entwicklung durch die Fluxprint-Technologie, einem Druckverfahren, welches den Magnetismus und den DLP 3D-Druck kombiniert. So sollen ideale mechanische Eigenschaften entstehen.

Formnext Startup Challenge 2018

Fortify

Aerosint

Aerosint entwickelte ein selektives Pulversystem, welches die vollständige dreidimensionale Kontrolle der Materialplatzierung ermöglichen soll. Das System verteilt selektiv zwei oder mehrere Pulver, welche sich in einer einzigen Schicht verbinden. Das Ergebnis sind Multimaterialteile aus verschiedenen Kombinationen. Ob man nun Metall mit Keramik drucken möchte, oder Polymere mit Holz, die Möglichkeiten steigen.

Formnext Startup Challenge 2018

Titanium (graues Pulver) und PA12 (weißes Pulver)

AMendate

Dieses Startup erstellte eine Software zur einfachen und vollautomatischen Optimierung von technischen Komponenten der additiven Fertigung. Gerade organische Strukturen, welche die Produktion effizienter und kostengünstiger gestalten sollen durch die AMendate Technologie einfach generiert werden.

Das Kernelement der Technologie ist ein intelligenter Optimierungsalgorithmus, welcher keinen einzigen manuellen Schritt mehr nötig macht. Innerhalb kürzester Zeit werden digitale Modelle mit optimalen Eigenschaften erstellt. Für diese Entwicklung wurde AMendate auch unser Startup des Monats im September.

Formnext Startup Challenge 2018

Das Team hinter AMendate

Kumovis

Ziel des jungen Unternehmens war die Herstellung von Kunststoffimplantaten mithilfe der additiven Fertigung zu verbessern. Hierfür entwickelten sie einen innovativen 3D-Drucker, welcher speziell auf die Anforderungen der Medizintechnik zugeschnitten sind. Im Mittelpunkt der Innovation ist die Verarbeitung von Hochleistungspolymeren wie PEEK oder PPSU, welche in der Branche bereits etabliert und zugelassen sind. Ein weiteres Kernelement ist das integrierte Temperatursteuerung der Luftkreisläufe, sowie die Filtereinheit. So kann eine Reinraum-Umgebung innerhalb des Baubereichs geschaffen werden, was mögliche Kontaminationen verhindert.

Formnext Startup Challenge 2018

Kumovis

Nanogrande

Nanogrande entwickelte das erste Produktionssystem für molekulare additive Fertigung. Mithilfe des MPL-1 sollen hochgepackte Mehrfachschichten aus Partikeln gedruckt werden, welche eine minimale Dicke von 1 nm aufweisen. Diese beispiellose Auflösung kann mit einer Vielzahl von Materialien erreicht werden, von Metallen bis zu Polymeren. Für Forschung, Entwicklung und Produktion ermöglicht dieses Gerät nun die Erstellung von hochpräzisen Strukturen.

Formnext Startup Challenge 2018

Nanogrande

Lesen Sie mehr über die Formnext und die Startup Challenge auf der offiziellen Website.

Was halten Sie von den Gewinnern der Formnext Startup Challenge 2018? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und hinterlassen Sie uns ein Kommentar unten oder auf FacebookTwitterXING oder LinkedIN. Und denken Sie daran sich für unseren wöchentlichen Newsletter kostenlos anzumelden, um keine Neuigkeiten im 3D-Druck mehr zu verpassen!

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks