menu

Formnext: Welche neuen 3D-Druck-Materialien wurden vorgestellt?

Am 18. November 2021 von Regina P. veröffentlicht

Werkstoffe bzw. 3D-Druck Materialien zählen zu den Eckpfeilern der additiven Fertigung, da sie die Qualität der Teile wesentlich beeinflussen können. Materialien mit überragenden physikalischen Eigenschaften haben unter anderem dazu beigetragen, dass die additive Fertigung zunehmend für Endanwendungen eingesetzt wird. Zu diesen zählen Kunststoffe, Verbundwerkstoffe, Metalle aber auch andere innovative und außergewöhnliche Materialien wie Lebensmittel oder lebende Zellen. In diesem Ranking wollen wir einen genaueren Blick auf die innovativsten Materialien werfen, welche uns auf der Formnext 2021 ins Auge gesprungen sind. Dabei legen wir unseren Fokus auf Polymere, sowohl in Filament- als auch in Pulverform, da die meisten Neuheiten zu dieser Kategorie zählen. Die Aufzählung der Produkte und Unternehmen erfolgt in keiner bestimmten Reihenfolge.

Fabulous stellt zwei neue Industrie-Pulver vor

Nachdem Fabulous vor einigen Monaten die „Safety and Security“-Reihe vorgestellt hat, zu dem auch das BLUECARE-Material für die Lebensmittelindustrie zählt, stellt der 3D-Druckpulverhersteller auf der Formnext 2021 zwei weitere neue PA11-Materialien vor, die mit Pulverbettverfahren kompatibel sind.

Dabei baut das Unternehmen auf seinen Patenten auf und setzt mit der Produktion von lösungsgefärbten Pulvern fort. Mit „Red Stop“ stellt der Hersteller ein rot gefärbtes Thermoplast für die Herstellung von leicht erkennbaren Sicherheitsteilen vor. Das zweite Material mit der Bezeichnung DETECT ist ein marineblaues magnetisierbares Pulver, das von Röntgenstrahlen erkennt wird und daher für Branchen wie die Medizin-, Nuklear- und Lebensmittelindustrie, von Interesse ist. Am Messestand lädt Fabulous die Besucher dazu ein, BLUECARE kennenzulernen. Das Pulver  ist in der Europäischen Union für den Kontakt mit Lebensmitteln bereits zertifiziert und wird in den Vereinigten Staaten von der FDA validiert. Sprechen Sie am Stand F38 in der Halle 12.1 mit den Experten von Fabulous.

Silikon für die Additive Fertigung

Elkem Silicones hat sich auf die Herstellung von Silikonen spezialisiert und richtet sich mit den Produktreihen AMSil™ und AMSil SILBIONE™ an den Markt der additiven Fertigung. Die Materialien sind mit der Liquid Deposition Modeling-Technologie, einem Extrusionsverfahren, kompatibel. Auf der Formnext 2021stellt das Unternehmen am Stand 12.1 G14 seine innovativen Materialien vor und will der wachsenden Nachfrage von Herstellern gerecht werden. Die erste Produktreihe, AMSil™, wurde für das Design industrieller Anwendungen in der Automobil-, Luftfahrt- und Elektronikindustrie konzipiert. Die zweite Reihe wurde für den medizinischen Bereich entwickelt und bietet ein haltbares und biokompatibles Silikon.

Die Silikone von Elkem für die additive Fertigung zeichnen sich durch hervorragende thermische Stabilität, gute Oxidations- und UV-Beständigkeit sowie Druckfestigkeit aus. Sie verfügen außerdem über dielektrische Eigenschaften. Sie können den Elkem-Stand G14 in der Halle 12.1 finden oder HIER die Webseite besuchen, um mehr über das Materialportfolio zu erfahren.

UpNano stellt zwei innovative 3D-Druck Materialien für optische Applikationen vor

Das Wiener Startup UpNano bringt mit UpBlack und UpOpto gleich zwei Materialinnovationen auf den Markt der additiven Fertigung. Es handelt sich dabei um Photopolymere, die mit dem firmeneigenen 2PP 3D-Druckverfahren kompatibel sind. So soll UpOpto den Druck von durchsichtigen Teilen und UpBlack den Druck von nicht durchscheinenden schwarzen Teilen ermöglichen. Letzteres stellte in der Vergangenheit auf Grund des absorbierenden Charakters von Schwarz eine Herausforderung beim 3D-Druck dar, da schwarzes Resin für Schwierigkeiten mit der Polymerisationseffizien im Druckprozess sorgte. Die Verwendung von UpBlack mit dem NanoOne von UpNano beseitigt diese Barriere. In der Kombination mit UpOpto sollen beide Materialien für optische, biologische und medizinische Applikationen genutzt werden können. UpBlack kann für das Gehäuse von optischen Geräten, UpOpto für optische Linsen genutzt werden. UpOpto verfügt außerdem über die EN ISO 10993-5:2009, die besagt, dass das Material nicht zytotoxisch und biokompatibel ist. Sie finden das Unternehmen auf der Formnext am Stand G41 in der Halle 12.1

Mit Somos® WaterShed AF gelingt der 3D-Druck von Spritzgussformen

Auch Covestro, ein deutscher Materialhersteller, stellt auf der Formnext 2021 ein neues Harz für die Stereolithografie vor. Laut Angaben des Herstellers, eigne sich Somos® WaterShed AF auf Grund seiner geringen Viskosität insbesondere zur Herstellung von Feingussformen und anderen komplexen Teilen mit hohem Detailgrad. Außerdem profitieren Anwender von der hohen Dimensionsstabilität und der geringen Feuchtigkeitsaufnahme des Materials. Laut Covestro verfügen alle Materialien der Somos® WaterShed Reihe über diese Eigenschaften, weshalb sich diese beispielsweise für Anwendungen für die Luft– und Raumfahrt, Transport, Energie und Versorgung eignen. Mit der Material-Serie erweitert das Unternehmen aus Leverkusen seine Produktpalette für den 3D-Druck von Spritzgusswerkzeugen. Besuchen Sie Covestro am Stand C11 in Halle 12.1.

Sinterit PA11 Carbon Fiber für den SLS-3D-Druck

PA 11 Carbon Fiber ist ein biologisch hergestellter Pulververbundwerkstoff. Dieser rizinusölbasierte Werkstoff von Sinterit ist ein Polyamid 11, das mit Kohlenstofffasern angereichert ist und dadurch eine verbesserte Leistung und Steifigkeit bietet. Der Werkstoff zeichnet sich durch ein hohes Festigkeits-Gewichts-Verhältnis und hohe thermische Eigenschaften aus und ist somit ideal für den Einsatz in Bereichen wie der Automobilindustrie oder der Luft- und Raumfahrt. Darüber hinaus eignen sich die mechanischen und thermischen Eigenschaften des Materials für verschiedene medizinische Anwendungen wie z. B. Prothesen. Die Schlagzähigkeit von PA 11 Carbon Fiber macht es zu einem der stärksten und vielseitigsten Materialien auf dem SLS-Pulvermarkt. Mehr über den polnischen Hersteller erfahren Sie am Stand F09 in Halle 12.1.

Nachhaltige Hochleistungsthermoplaste der Lehvoss Gruppe

Ohne Kompromisse bei der Leistung einzugehen, gelang es der Lehvoss-Gruppe eine Reihe von nachhaltigen thermoplastischen 3D-Druckmaterialien zu entwickeln. Die Flaggschiff-Materialien des Unternehmens, tragen den Zusatz „eco“ im Produktnamen, z. B. LUVOTECH® eco, und bieten eine nachhaltige Alternative  am Polymermarkt, da diese aus recycelten Polymeren hergestellt werden. Die eco Polymerwerkstoffe bieten hervorragende technische Eigenschaften und basieren auf PA6, PA66, PC / ABS und PEEK. Sie finden die Materialien der Lehvoss Gruppe am Stand G109 in Halle 12.1.

Evonik’s neueste Photopolymere

Auch Evonik stellt seine neuesten Photopolymere für den industriellen 3D-Druck, INFINAM® RG 3101 L und INFINAM® FL 6300 L, auf der Formnext vor. Diese Materialien wurden so konzipiert, dass sie für harte oder flexible 3D-Anwendungen geeignet sind und mit gängigen photopolymeren 3D-Druckverfahren, wie SLA und DLP, verwendet werden können. INFINAM® RG 3101 L verfügt über eine ausgezeichnete Schlagzähigkeit sowie eine hohe Temperaturbeständigkeit, so dass daraus hergestellte Teile maschinell verarbeitet werden können. Dadurch ist garantiert, dass diese auch bei starker Krafteinwirkung bruchfest bleiben. INFINAM® FL 6300 L ist das erste industrietaugliche Elastomer in der Klasse der Photopolymere, das es Anwendern ermöglicht, hochflexible 3D-Objekte mit den für Elastomere spezifischen Materialeigenschaften herzustellen. Auf der Formnext können Sie sich am Stand C69 in Halle 12.1 selbst von den 3D-Druck Materialien von Evonik überzeugen.

Industriematerial von Massivit3D

Das israelische Unternehmen Massivit 3D ist für seine 3D-Großdrucksysteme bekannt und bringt rechtzeitig zur Formnext 2021 zwei neue Materialien auf den Markt. Dimengel 20-FR (DIM 20-FR) ist ein flammhemmendes, photopolymerisches Gel, das für den 3D-Druck entwickelt wurde, während Dimengel 300 (DIM 300) eine hohe Lichtdurchlässigkeit bietet. Beide Materialien sollen  die Anwendungsmöglichkeiten für Kunden erweitern, die Massivit-Maschinen verwenden. Das Angebot richtet sich insbesondere an Nutzer des jüngst eingeführten Massivit 5000. Die Materialien eignen sich für Anwendungen in Bereichen wie der Architektur, Luft- und Raumfahrt, Schifffahrt, Automobilbau uvm. Überzeugen Sie sich selbst von den Materialien am Stand C119 in Halle 12.1. 

Luftkanalverteiler in 3D-gedruckt mit DIM 20-FR (Bild: Massivit3D)

Arkema Will Showcase Multiple New Materials

Auch das französische Chemie- und Werkstoffunternehmen Arkema stellt auf der Messe seine neuesten Materialien für verschiedene 3D-Drucktechnologien vor. Für Verfahren mit UV-Härtung hat Arkema fünf neue kundenspezifische Hochleistungsmaterialien entwickelt: N3D-TOUGH784, HT511, N3D – MODEL115, IC163 und PRO22802. Diese sollen Kunden in einer Vielzahl von Branchen einsetzen können. Außerdem bietet das Unternehmen mit den 3D-Druck Materialien PRO14729, PRO14730 und PRO14731 Werkstoffe mit extrem geringem Verlust, welche sich für fortschrittliche elektronische Anwendungen eignen.   Der Hersteller stellt zudem ein SLS-PEBAX-Pulver vor, das, wie der Name bereits verrät, für den SLS-3D-Druck konzipiert wurde. Das zum Teil biobasierte thermoplastische Elastomer verfügt über Festigkeit, Flexibilität und Elastizität und eignet sich für Anwendungen in den Bereichen Sport-, Medizin- und Industrie. Sie finden Arkema am Stand F119 in Halle 12.1.

Welche 3D-Druck Materialien nutzen Sie? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und kontaktieren Sie uns. Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter, um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf XING und LinkedIN zu finden.

*Titelbildnachweis: 3Dnatives

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks